General

Essen Sie nicht für 2 Personen, während Sie schwanger sind!

Essen Sie nicht für 2 Personen, während Sie schwanger sind!

Die Schwangerschaft ist ein besonderer Zeitraum, in dem die Ernährungsgewohnheiten von Mutter und Kind neu bewertet werden sollten. Dogan Hospital Ernährungsberater Emine Sezen Esas In dieser Zeit ist es wichtig, den Geschmack des Gaumens nicht zu verändern, sondern die Essgewohnheiten angemessen und ausgewogen zu gestalten. Es ist normal, dass die werdende Mutter während der Schwangerschaft zwischen 9 und 13,5 kg zunimmt. “

Die Schwangerschaft ist ein besonderer Zeitraum, in dem die Ernährungsgewohnheiten von Mutter und Kind neu bewertet werden sollten. In dieser Zeit ist es wichtig, den Geschmack des Gaumens nicht zu verändern, sondern die Ernährungsgewohnheiten angemessen und ausgewogen zu gestalten. Es ist normal, dass die werdende Mutter während der Schwangerschaft zwischen 9 und 13,5 kg zunimmt. Aufgrund der sich ändernden Bedürfnisse während der sich ändernden Schwangerschaftswochen sollte die Gewichtszunahme in den ersten drei Monaten auf 1 kg pro Monat und in den zweiten und dritten Monaten auf 1 bis 1,5 kg pro Monat festgelegt werden. Eine übermäßige Gewichtszunahme bei der Mutter kann Folgen haben, die die Gesundheit von Mutter und Kind gefährden.

Die nützlichsten Lebensmittel in der Schwangerschaft;
• Milch, Joghurt und Käse (enthält Kalzium und Eiweiß)
• Grünes Blattgemüse (enthält Vitamin C, Folsäure und Ballaststoffe)
• Mageres rotes Fleisch (enthält Eiweiß und Eisen)
• Hühnerfleisch (enthält Eiweiß und Eisen)
• Fischfleisch (enthält Kalzium, Eisen, Eiweiß)
• Orange (enthält Cvitamin, Ballaststoffe)
• Vollkornbrot (enthält Eiweiß, Ballaststoffe, Folsäure)

Schädlichste Nahrungsmittel in der Schwangerschaft;
• Im Allgemeinen süß und Süßwaren
• Marmeladen und Süßigkeiten Marmeladen
• Liköre
• Kohlensäurehaltige und zuckerhaltige Getränke (Cola, Soda usw.)
• Braten
• Kaffee und Tee im Überfluss
• Abendessen für zwei Personen

Vitamine und Mineralien, die in der Schwangerschaft nützlich sind

Kalzium: Die Knochen- und Zahnentwicklung Ihres Babys beginnt in der 8. Schwangerschaftswoche. Schwangerschaft erfordert doppelt so viel Kalzium, wie Sie normalerweise benötigen. Grünes Blattgemüse, Käse, Milch und Joghurt sind sehr reich an Kalzium. Drei Scheiben Weißbrot, 100 gr. Magerkäse, 2 Gläser Milch und 150 gr. Sardinen befriedigen Ihren täglichen Kalziumbedarf. Es sei daran erinnert, dass Milchprodukte auch fettreich sind und Magermilch oder Joghurt bevorzugt werden sollten. Sie müssen keine anderen Kalziumtabletten als Ihre Multivitamin- und natürliche Diät einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt dies.

Protein: Fisch, Fleisch, Hülsenfrüchte und Milch sind proteinreiche Lebensmittel und sollten den Bedarf an erhöhtem Protein während der Schwangerschaft decken. Mageres rotes Fleisch, Linsen, Eier, Cheddar-Käse, Huhn, Fischjoghurt, Erdnüsse und eine kleine Menge Erdnussbutter können bevorzugt sein. Bei der Aufnahme von tierischem Eiweiß sollte darauf geachtet werden, den mageren Teil des Fleisches zu essen.

Vitamin C: Vitamin C in frischem Gemüse und Obst erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten, ist wichtig für den Aufbau der Plazenta und erleichtert die Eisenaufnahme im Darm. Das meiste Vitamin C geht in Lebensmitteln verloren, die für eine lange Zeit gelagert und gekocht werden. Daher sollten Lebensmittel frisch verzehrt und Gemüse roh oder gekocht verzehrt werden. Da Vitamin C nicht im Körper gespeichert ist, sollte täglich eine bestimmte Menge eingenommen werden. Orange, Grapefruit, Kohl, Rosenkohl, Kartoffeln, Erdbeeren, rote und grüne Paprikaschoten, Tomaten und Blumenkohl enthalten viel Vitamin C.

Ballaststoffe: Verstopfung tritt häufig auf, wenn der Stuhlgang während der Schwangerschaft eingeschränkt ist. Wenn sie nicht beachtet wird, kann sie durch die Entstehung von Hämorrhoiden und Fissuren viel Wohlbefinden hervorrufen. Ballaststoffe sollten einen wichtigen Bestandteil der täglichen Ernährung bilden. Es ist reich an Obst und Gemüse und kann jeden Tag reichlich gegessen werden. Es können Vollkornbrot, Lauch, Erbsen, getrocknete Aprikosen, Rosinen, Trockenfrüchte, Naturreis und Vollkornnudeln gegessen werden. Da jedoch ganze Lebensmittel die Aufnahme einiger Lebensmittel beeinträchtigen, sollten sie trotz hohen Fasergehalts nicht verzehrt werden.

Eisen: Eisen, eines der Grundbedürfnisse von Baby und Mutter, ist das einzige Mineral, das während der Schwangerschaft von außen eingenommen werden muss. Infolge von Eisenmangel können Müdigkeit, Schwäche und Konzentrationsverlust der Mutter sowie Haarausfall, Haut- und Schleimhautstörungen auftreten. Es wird mehr Eisen benötigt, um das Blut der Mutter mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen, der durch die Schwangerschaft erhöht wird, und um das Eisen zu speichern, das das Baby nach der Geburt verbraucht. Mageres rotes Fleisch, Thunfisch und Leber enthalten viel Eisen, d aber Eisen allein kann niemals genug sein und muss mit Eisenpräparaten ergänzt werden. Die Bedeutung von Vitamin C für die Eisenaufnahme sollte nicht vergessen werden.

Folsäure: Obwohl die Einnahme vor der Schwangerschaft ideal ist, ist Folsäure in den ersten Schwangerschaftswochen erforderlich, um die Entwicklung des Zentralnervensystems und Geburtsschäden des Babys zu verhindern. Es sollte täglich eingenommen werden, da es nicht im Körper gespeichert werden kann und während der Schwangerschaft mehr als normal benötigt wird. Frisches grünes Gemüse ist reich an Folsäure. Es sollte roh oder verbrüht gegessen werden, um die Werte beim Kochen nicht zu verringern.

Häufige Beschwerden in der Schwangerschaft

Übelkeit: Übelkeit tritt häufig in den ersten Monaten der Schwangerschaft mit hormonellen Veränderungen auf, die die Magenaktivität beeinflussen. Im Falle von Ekel und Erbrechen gegen Lebensmittel sollte die Einnahme dieser Lebensmittel nicht erzwungen, sondern auf ein anderes Lebensmittel umgestellt werden. In diesem Fall die beste Lösung; häufige und geringe Ernährung. 5-6 kleine Mahlzeiten erleichtern die Verdauung, indem sie die Magenaktivität reduzieren. Nur in besonderen Fällen sollte vom Arzt empfohlen werden.

Sodbrennen: Aufgrund der verzögerten Magenentleerung, Magenkompression aufgrund erhöhter Magensäure und wachsender Gebärmutter und saurem Gehalt, der aus dem Magen in die Speiseröhre sickert, kommt es zu Magen- und Brustverbrennungen. Die Ernährung in kleinen und häufigen Mahlzeiten ist das wichtigste Prinzip. Zusätzlich können vom Arzt verschriebene Antisäuremedikamente verwendet werden.

Verstopfung: Verstopfung durch verminderten Stuhlgang beeinträchtigt in zunehmendem Maße den Komfort der Schwangeren, insbesondere wenn sie vor der Schwangerschaft anwesend ist. Ballaststoffreiche Lebensmittel sollten ebenso wie viel Wasser konsumiert werden, und Verstopfungsmedikamente sollten ohne ärztlichen Rat verwendet werden.