General

Empfehlungen für Babys mit Essstörungen

Empfehlungen für Babys mit Essstörungen

Eltern haben oft Probleme, ihre Babys zu füttern. Es ist nicht so schwer, Babys das Essen zu erleichtern.
Babys bevorzugen keine neuen Gerichte

Babys wollen nicht das Essen probieren, das sie zum ersten Mal treffen. Beginnen Sie mit kleinen Portionen, um Ihrem Baby neue Gerichte vorzustellen.

Babys können ihr Essen schwingen

Ihr Baby verteilt ständig Nahrung und kann sogar in der Nahrung bleiben. Dies ist eine der ersten Bemühungen Ihres Babys, die Kontrolle zu übernehmen. Die genaueste Maßnahme, die in diesem Prozess ergriffen werden kann, ist geduldig, wenn auch schwierig.

Essen spucken, Erbrechen und Reflux

Es ist normal, dass Babys beim Essen spucken und sich sogar übergeben. Der Reflux, der bei Säuglingen beobachtet werden kann, kann ähnliche Probleme verursachen. Wenn Ihr Baby solche Probleme hat, versuchen Sie, langsamer zu essen.

Möchte vielleicht nicht essen

Wenn Ihr Baby müde ist, kann es sein, dass der Patient Toxine essen möchte oder nicht. Diese Reaktion dreht sich normalerweise, indem er den Kopf vom Essen abwendet oder mit der Hand drückt. Zwangsernährung Ihres Babys ist keine Lösung. Wenn dies häufig vorkommt, konsultieren Sie Ihren Arzt.
Aufmerksamkeit auf Nahrungsmittelallergien

8% der Säuglinge können allergisch auf Lebensmittel reagieren. Hautausschläge, Juckreiz und plötzliche Bauchschmerzen, die sich plötzlich manifestieren, können die Reaktion Ihres Babys auf Allergien sein. Wenn Ihr Kind diese Symptome hat, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.
Nicht direkt aus dem Glas füttern

Natürlich ist Babynahrung, die in Gläsern verkauft wird, nicht gesundheitsschädlich für Ihr Baby. Wenn Sie Ihr Baby jedoch direkt aus dem Glas füttern, können Verdauungsprobleme auftreten.

Halten Sie Ihr Baby von Fast Food fern

Einige Eltern konsumieren möglicherweise viel Fast Food. Sie sollten diese Gewohnheiten jedoch auf jeden Fall von ihren Babys fernhalten. Die Fütterung dieser Lebensmittel an Kleinkinder, die als Säuglinge gelten können, kann in Zukunft ernste Ernährungsprobleme verursachen.