Gesundheit

Wenn Ihr Kind eine heiße Empfehlung hat!

Wenn Ihr Kind eine heiße Empfehlung hat!

Einer der größten Albträume der Eltern ist, dass ihre Kinder einen Anfall haben. Überweisungen sind Kontraktionen, die mit Fieber oder Bewusstseinsverlust aufgrund von Fieber verbunden sind, was insbesondere bei Neugeborenen und Säuglingen zu beobachten ist.

Memorial Atasehir Medical Center, Abteilung für Pädiatrie Uz. Dr. Esra Dolar, "Geldtransfer beobachten und was während der Wache zu tun ist", gab Auskunft über.

Ungefähr 4% der Kinder haben möglicherweise einen Überweisungskrampf, bevor sie 5 Jahre alt sind. In der frühen Kindheit (zwischen 3 Monaten und 5 Jahren) gelten Übertragungen, die nicht mit dem Gehirn in Verbindung gebracht werden und durch Nichtinfektion und Fieber verursacht werden, als fieberfrei.
Während die Inzidenz fieberbedingter Überweisungen bei Kindern unter sechs Jahren bei 2-5% liegt, steigt sie bei Familienmitgliedern mit fieberbedingten Überweisungen auf 8-22%. Zittern bei einem fieberhaften Kind wird oft mit Überweisung verwechselt. Einige Kinder werden aufgrund familiärer Neigungen zu niedrigeren Graden überwiesen; In einigen Fällen kann eine Überweisung auch bei höherem Fieber nicht auftreten. Die meisten Kinder wiederholen die Übertragung nicht. Eine kleine Anzahl von Kindern kann sich auf jede fieberhafte Krankheit beziehen.

Bewusstlosigkeit und plötzliche Kontraktion

Wenn das Fieber zu Beginn der Krankheit schnell ansteigt, beginnt der Anfall. Das Kind verliert plötzlich das Bewusstsein, sein Körper zieht sich zusammen oder lockert sich, und plötzliche Kontraktionen der Muskeln können auftreten. Augen rutschen, Kiefer verriegelt, Speichel fließt aus dem Mund. Innerhalb von 1 Minute werden die Kontraktionen gestoppt und das Kind schläft erschöpft ein. Das Übertragen von Anfällen kann so interpretiert werden, dass das Gehirn eines unreifen Kindes auf Temperaturänderungen reagiert, die durch plötzliches Fieber verursacht werden.

• Bei der Übertragung aufgrund von Feuer; Kind ist zwischen 3 Monaten - 6 Jahren (oft zwischen 6-18 Monaten)
• Die Temperatur liegt über 38 ° C.
• Es gibt keine Hinweise auf Entzündungen des Gehirns und der Membranen.
• Es gibt keine anderen Krankheiten, die eine Übertragung verursachen könnten.

Ein Kinderarzt sollte immer ein Kind behandeln, das an Fieber erkrankt ist oder wurde.
WAS SIE ZUM ERSTEN MAL TUN KÖNNEN:

• Bleib vor allem ruhig.
• Legen Sie Ihr Kind auf eine harte Unterlage und drücken Sie ein dickes, gefaltetes Taschentuch zwischen die Zähne, um zu verhindern, dass es sich auf die Zunge beißt.
• Lockern Sie alle Kleidungsstücke, die den Hals einklemmen, und halten Sie das Kind nicht fest.
• Das Wichtigste, was Eltern bei Kindern mit fieberhaften Überweisungen tun können, ist, das Fieber zu kontrollieren und das Fieber zu senken.

WAS MUSS GEMACHT WERDEN, UM FIEBER ZU REDUZIEREN?

• Das Kind mit Fieber sollte sofort geöffnet werden. Auch wenn es vibriert, sollte es nicht abgedeckt und der Raum nicht überhitzt werden.
• Wenn das Fieber nicht gesenkt werden kann, sollte dem Gewicht des Kindes ein fiebersenkender Sirup verabreicht werden. Wischen Sie den Körper mit warmem Wasser ab. achsel, stirn, brust und leiste sollten angezogen sein.
• Bei Bedarf können Sie mit warmem Wasser duschen, ohne die Haare zu benetzen.
• Wenn das Fieber trotz aller Bemühungen nicht reduziert werden kann oder erneut auftritt, wenden Sie sich an einen Kinderarzt, um die Ursache des Fiebers zu untersuchen.

KÖNNEN KINDER MIT FIEBERÜBERTRAGUNG EIN EPILEPSIE-PATIENT SEIN?

Wiederholte unkontrollierte Bewegungsstörungen, die durch abnormale elektrische Entladung von Gehirnzellen aus verschiedenen Gründen verursacht werden, werden als Epsi-Epilepsie bezeichnet. Kurz gesagt kann Epilepsie als die Tendenz der Gehirnzellen zur Übertragung definiert werden.

Nach Fieberüberweisungen besteht ein 2% iges Risiko, vor dem Alter von 5-7 Jahren eine Epilepsie zu entwickeln, und 5,5% vor dem Alter von 15 Jahren. Faktoren, die dieses Risiko bestimmen, sind:
• Krampfanfälle, die länger als 15 bis 20 Minuten dauern (Langzeitüberweisungen können zur Desoxygenierung der Gehirnzellen führen)
• Eine Anomalie oder Entwicklungsverzögerung im Nervensystem oder Gehirn, bevor die fieberhafte Remittanz einsetzt.
• Es kann als Vorliegen einer Epilepsiegeschichte bei Verwandten ersten Grades aufgeführt werden.