Schwangerschaft

Überzeugungen zur Geschlechtsvorhersage

Überzeugungen zur Geschlechtsvorhersage

Die Metaphern und Affinitäten, die die schwangere Frau einem Jungen oder einem Mädchen gebären wird, umfassen Veränderungen im Körper der schwangeren Frau, insbesondere die Schimmelanalogien des Bauchraums. Die Sorten sich in der allgemeinen yakıştırmalartürki dieser Art sind abgeschlossen, aber im Grunde die gleiche Meinung und Bewertung enthalten viele örnekdenoluşmaktadır.örneg schwangerer Bauch ist rund, es ist ein Mädchen, Glaubt, dass Junge wirft unabhängig Bauch scharf eines des yaygıninanç. Infolge der mysteriösen Bindung, von der angenommen wird, dass sie zwischen dem Baby besteht, das die Frau während ihrer Schwangerschaft betrachtet, isst, trinkt und tut, sind Überzeugungen des Teams entstanden. Besonders wenn das Baby zum ersten Mal im Mutterleib wackelt, ist das sehr wichtig. In der Zwischenzeit ist es sehr verbreitet zu glauben, dass die Mutter sich um ihr Baby kümmern wird. Es wird daher angenommen, dass die Mutter eine vermittelnde Rolle bei der Erlangung der Merkmale des Babys während der Schwangerschaft spielt, wie z. B. die schöne, hässliche, formelle und gutartige, eigensinnige Persönlichkeit. Die gleiche Situation ist mit dem, was die schwangere Mutter isst, verbunden. Die verbreitete Annahme, die Frauen während des Verlangens betrifft, hängt damit zusammen, was die Frau isst und trinkt. Insbesondere das Essen, von dem angenommen wird, dass es das Geschlecht des geborenen Kindes bestimmt, wird in zwei Gruppen eingeteilt: sauer und süß. Die Tatsache, dass das männliche Kind mit süßen Lebensmitteln abgeglichen wird, zeigt die Bedeutung, die dem männlichen Kind in der Gesellschaft beigemessen wird, wie in seinem Versprechen hervorgehoben, süße Pferde zu essen. Andererseits ist eine verbreitete Überzeugung, die dieser Überzeugung widerspricht, dass die schwangere Frau isst, was sie will, ohne einen sauren, süßen Unterschied zu machen. Dies ist der Glaube, dass eine Frau, die in dieser Zeit weder essen noch leiden kann, den Schaden für ihr Kind erleiden wird.