Baby-Entwicklung

Pflege und Nachahmung bei Kindern

Pflege und Nachahmung bei Kindern

Fast jedes Kind in der frühen Kindheit nahm einen Gegenstand, der ihm nicht ohne Erlaubnis gehörte und brachte ihn nach Hause, auch in seinem Zimmer zögerte nicht, auszustellen. Eltern, die im Säuglingsalter auf viele Gegenstände stoßen, die ihre Kinder aus dem Haus ihrer Freunde und in der Vorschulzeit aus dem Klassenzimmer mitgebracht haben, sind zunächst in Panik und dann sehr verärgert. Sie schämen sich dafür und haben Angst, die Situation mit anderen zu teilen, auch mit den Lehrern ihrer Kinder.

Nach Ansicht vieler Experten wird es heute jedoch nicht als „Diebstahl“ von Kindern bis zum Alter von 6 bis 7 Jahren angesehen, die Habseligkeiten anderer ohne Erlaubnis mitzunehmen. Da das Gefühl, dieses Alter zu haben, bei Kindern nicht voll entwickelt ist, kann ein Kind, wenn es schönere Spielzeuge als seine Spielzeuge sieht oder bessere Dinge als seine eigenen sieht, diese ohne Erlaubnis nehmen und dies nicht als Fehlverhalten wahrnehmen.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, gibt es vielleicht einige von Ihnen, die sagen: "Mein Kind hat ein Gefühl des Besitzes, weil mein Kind sein Hab und Gut schützt und es nicht an andere weitergibt." Wir sollten jedoch beachten, dass die meisten Kinder ihr Spielzeug nicht an andere Kinder weitergeben möchten. Der Hauptgrund dafür ist, dass Kinder kein Gefühl der Eigenverantwortung haben, aber das Gefühl des Teilens sich noch nicht entwickelt hat.

Das Auftreten von Stehlverhalten als Verhaltensstörung bei Kindern tritt nach dem 9. bis 10. Lebensjahr auf. Beobachten Eltern daher ihre Kinder in diesem Alter bei einem Diebstahl, sollten sie sich umgehend an einen Experten wenden und sich an eine Fachberatung wenden.

Nach den Ergebnissen der Studie versuchen Kinder, die nicht mit Liebe und Mitgefühl gesättigt sind, häufiger als andere Kinder Verhalten zu stehlen und ihre psychische Unzufriedenheit in diesem Bereich zu beseitigen.

Was sind die Hauptgründe für das Spielverhalten?

• Überdisziplinierte und strenge Einstellungen der Eltern, Vergleiche mit Geschwistern oder anderen Kindern.

• Eltern bestrafen das Kind, weil es die finanziellen Bedürfnisse des Kindes, die Sucht oder das Geiz des Kindes nicht befriedigt, das Geld als Bedrohung für das Kind einsetzt oder die körperlichen Bedürfnisse des Kindes aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten nicht befriedigt.

• Wenn sich das Kind wertlos fühlt und ein Mangel an Selbstvertrauen hat, kann es sich wertvoll fühlen, wenn es die Gegenstände stiehlt, die es für wertvoll hält.

• Das Kind ist sehr eifersüchtig auf seine Freunde und verwandelt das Diebstahlsverhalten in eine Rache.

Was können Familien tun?

• Geben Sie Ihrem Kind Beispiele von sich, anstatt sie zu bestrafen. „Nehme ich jemals die Sachen eines anderen ohne Erlaubnis mit und bringe sie nach Hause? Wie ...

• Schämen Sie sich nicht, dass Ihr Kind einen Gegenstand mitgenommen hat, und geben Sie ihn an den Eigentümer zurück. Auf diese Weise versteht Ihr Kind Ihre Sensibilität besser.

• Schämen Sie ihn nicht vor anderen und teilen Sie dieses Verhalten nur mit Lehrern und anderen Experten.

• Geben Sie ihm das Gefühl, dass Sie an Ihrem Kind interessiert sind.

• Beharren Sie nicht mit dem Kind, sprechen Sie mit ihm.

Kontaktieren Sie Idil Cicek direkt


Video: Kaiserschnitt (Juni 2021).