Schwangerschaft

7 Hauptprobleme beim Stillen

7 Hauptprobleme beim Stillen

Ich habe keine milch Warum?Ihre Milch kommt möglicherweise nicht von Ihrem Baby, das schwach ist, um die Brust zu ergreifen, oder weil Sie die falsche Stilltechnik anwenden. Bitten Sie sofort nach der Geburt die Krankenschwestern um Hilfe, die Schulungen zum richtigen Stillen anbieten. Das Kolostrum mit gelber Farbe, das Sie innerhalb der ersten 72 Stunden verabreichen können, ist für Ihr Baby sehr wertvoll und notwendig. Lassen Sie sich nicht irreführen, dass es aufgrund seiner Konsistenz und Farbe verschmutzt oder beschädigt ist. Geben Sie niemals Wasser, zuckerhaltiges Wasser oder andere Lebensmittel. Beides wird den Magen Ihres Babys vergeblich füllen und ihm den ersten Impfstoff, Kolostrum, entziehen, der ihn sein ganzes Leben vor Krankheiten schützt.Mein Baby weint nicht. Soll ich noch stillen?Wenn Ihr Baby nicht weint, müssen Sie sich keine Sorgen um das Füttern machen, Sie haben keinen Hunger oder Sie brauchen mehr Schlaf. Besonders die Mütter, die ihr erstes Baby zur Welt brachten; Müdigkeit und Arbeitsschwäche; In Kombination mit der Aufregung, Sensibilität und dem Gefühl des Schutzes vor der Geburt des Kindes kann eine unruhige und unruhige Struktur entstehen. In diesem Prozess gibt es erfahrene und zuverlässige Menschen in Ihrer Nähe, die Ihnen helfen, sich zu entspannen und Ihre Milchproduktion zu steigern. Denken Sie daran, dass das Stillen in den ersten Tagen schwierig und mühsam sein wird, da die Muttermilch schnell verdaut wird. Sie werden versuchen, die Bedürfnisse Ihres hungrigen Kindes in regelmäßigen Abständen zu befriedigen und dies zu arrangieren. Ich möchte stillen, aber warum nicht lutschen? Neugeborene werden häufig gefüttert. Aber je größer die Anzahl und die Auswahl der Mahlzeiten sinkt. Wie viele Mütter können Sie versuchen, ihr Baby zu stillen, unabhängig davon, ob es hungrig ist oder nicht. Machen Sie sich in diesem Fall keine Sorgen, wenn Ihr Baby nicht saugen möchte. Denn wenn sie Hunger hat, weint sie unruhig und wird aufgeregt, wenn sie sich der Brust nähert. Da die Hungerzeit mit dem Wachstum variiert, kann es sinnvoll sein, sie in einige Mahlzeiten aufzunehmen. Also mach dir keine Sorgen. Stellen Sie sicher, dass Sie mehr aufnehmen, um Ihre nächste Mahlzeit hungrig zu machen.Wie soll stillen sein?Stillen Sie Ihr Baby jedes Mal, wenn es weint und es möchte. Setzen Sie keine stündlichen Intervalle ein, um Ihr Baby zu stillen. Je öfter es wirkt, desto mehr Hormone scheiden Milch aus und desto mehr steigt Ihre Milch an. Versuchen Sie, spätestens in diesen Abständen zu stillen, ohne dass Ihr Baby mehr als 2 Stunden am Tag und 3 Stunden in der Nacht schläft. Indem Sie Ihre Windel vor dem Stillen wechseln, um sicherzustellen, dass Sie nach dem Stillen aktiv sind, können Sie eine effektivere Saugwirkung erzielen. Die Ernährung erfolgt in Abständen von 2-3 Stunden, so dass Sie sich ausruhen und Ihre Milchproduktion steigern können.Beeinflusst Stillposition und Stilltechnik meine Milch?Das erste Stillen sollte innerhalb der ersten 30-60 Minuten nach der Geburt erfolgen. Sitzen Sie während des Stillens möglichst aufrecht. Nachdem Sie die bequemste Position gewählt haben, sollten Kopf und Körper Ihres Babys gerade sein, zur Brust zeigen und sich schließen. Sie sollten den Körper Ihres Babys nah am eigenen Körper halten und Ihr neugeborenes Baby im Po unterstützen. Stellen Sie während des Stillens Augenkontakt mit Ihrem Baby her und sprechen Sie mit ihm in einem weichen Ton. Achten Sie darauf, die Nasenlöcher nicht zu blockieren. Während des Stillens sollten Sie Ihre Brust mit dem Daumen oben und vier Fingern unten (C-förmig) stützen. Das Stillen sollte nicht nur mit der Brustwarze, sondern auch mit der Brustwarze um den braunen Bereich namens Aerola erfolgen. Auf diese Weise lutscht Ihr Baby gleichzeitig, um mehr Milch zu bekommen; verhindert auch Nippelknacken. So können Sie einen schmerzlosen Stillprozess haben.Soll ich meinem Baby Wasser geben?87% der Muttermilch besteht aus Wasser. Ihr Baby bekommt mehr als es braucht von Muttermilch. Selbst wenn er durstig ist, reicht es aus, wenn Sie ihn nur Ihrer Milch geben, um seinen Wasserbedarf zu decken und ihn zusätzlich zu füttern. Wenn Sie Ihrem Baby Wasser geben, wenn Sie es nicht brauchen, werden Sie weniger Nahrung und weniger Stimulation für die Fortsetzung der Milchversorgung verursachen. Darüber hinaus ist die Sterilität der Muttermilch sehr wichtig, damit Ihr Baby die ersten 6 Monate gesund verbringen kann. Sie sollten Ihrem Baby, das ausreichend mit Muttermilch gefüttert ist, kein Wasser geben.Ist meine Milch genug?Die Entwicklung Ihres Babys mit Muttermilch geht auf gesunde Weise weiter. Geben Sie keine zusätzliche Nahrung, einschließlich Wasser, wenn Ihr Baby sich nur von Muttermilch ernähren und sein Gewicht jeden Monat auf das erforderliche Maß (zwischen 600 und 1200 Gramm) erhöhen kann. Verfolgen Sie das Wachstum und die Entwicklung regelmäßig jeden Monat und beginnen Sie mit der Nahrungsergänzung in dem Monat, in dem die erforderliche Gewichtszunahme nicht erreicht werden kann. Denken Sie daran, dass Ihr Baby viel weint, häufig saugen möchte und nicht schläft. Dies bedeutet nicht, dass Ihre Milch nicht ausreicht. Zusätzlich zu ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung schützt die Milch Ihres Babys vor vielen Infektionskrankheiten, Anämie, Diabetes, Allergien, Übergewicht und Infektionen der oberen Atemwege, insbesondere vor Durchfall.

Verwandte Artikel

Bist du bereit, Kinder zu haben?

29. Juli 2014

Den richtigen Autositz auswählen, sicher reisen!

29. Juli 2014

Was muss ich beachten, um im Ramadan nicht zuzunehmen?

29. Juli 2014

Nützliche Tipps für Ihr verstopftes Kind!

12. November 2018

Worauf sollte das Fasten schwangerer Frauen achten?

6. Juni 2016

Sonne und Vitamin D bei Kindern

29. Juli 2014

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen


Video: Meine 13 Tipps fürs Stillen. Baby richtig anlegen, Stillen im Liegen, Muttermilch. Mama Alltag (Juni 2021).