General

Wie soll ich stillen?

Wie soll ich stillen?

Es ist Zeit zu stillen, wie sollten Sie stillen?

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Baby innerhalb der ersten Stunde nach der Geburt stillen. Bitten Sie Ihren Stillberater um Hilfe. Eine normale Entbindung oder ein Kaiserschnitt wirken sich nicht auf das Stillen aus. Die Stillberaterin des von Ihnen gewählten Krankenhauses und die „Rooming-in“ -Anwendung, die es Ihnen ermöglicht, im selben Raum wie Ihr Baby zu bleiben, bieten Ihnen einen großen Vorteil in Bezug auf Muttermilch und Stillen. Das Konzept des Babyzimmers verliert seine Gültigkeit, wenn die Tage vergehen und die Bedeutung der Muttermilch erkannt wird. Möchten Sie nicht jede Sekunde Ihres Lebens mit Ihrem Baby verbringen? Wenn Sie Ihr Baby stillen, geben Sie ihm das Beste, was die Natur zu bieten hat. Wenn Sie in den Anfängen auf Schwierigkeiten stoßen, sollten Sie daher Ihre Anstrengungen nicht verringern. Letztendlich hängt das Stillen und Geben von Muttermilch in den ersten 6 Lebensmonaten von Ihrem Wunsch und Ihrem Glauben ab. Wenn Sie sagen „Ich mache das 90 90% der Arbeit ist gelöst. Stellen Sie sich immer die Frage olursa Wenn die Hoffnung nachließ, gab es vor 50 Jahren Nahrung? “Nasıl Wie geht es der menschlichen Generation seit Tausenden von Jahren? Wenn er vorher nicht weiß, wie man es saugt und versucht, es für eine lange Zeit zu saugen, mach dir keine Sorgen, sei einfach geduldig. Nachdem Sie die ersten Wochen überlebt haben, werden Sie feststellen, dass sich spontan eine Methode entwickelt, die Ihr Baby monatelang erfolgreich ernährt.

Wenn Sie Ihr Baby stillen:
Sei zuerst bequem. Setzen Sie sich bequem und aufrecht hin. Lehnen Sie sich einfach auf den Rücken. Ein niedriger armloser Stuhl ist für diesen Job am besten geeignet. Wenn Sie im Bett sind, stützen Sie Ihren Rücken mit Kissen. Sie können ein Kissen unter das Baby legen, um es näher an die Brust zu bringen, oder es durch Anheben des Knies stützen. Beugen Sie den Rücken nicht, wenn Sie sich vorbeugen, um zu stillen. Lassen Sie das Baby mit einer Hand Ihre Brust berühren, während Sie stillen. Es gibt einen angeborenen Reflex, der es Ihrem Baby ermöglicht, nach Brustwarzen zu suchen und Nahrung zu finden. Verwenden Sie diesen Reflex, um die Brust zu finden, bis Ihr Baby zehn Tage alt ist. Tragen Sie die Brustwarze auf die Wange Ihres Babys auf. Wenn Ihr Baby den Kopf nicht instinktiv dreht und nach der Brust sucht, drücken Sie vorsichtig auf den Rest des Warzenhofs (brauner Bereich an der Brustwarze), damit etwas Milch eindringt. Bringen Sie den Kopf Ihres Babys näher an die Brustwarze heran und legen Sie die Zunge unter die Brustwarze. Der braune Bereich, der die Brustwarze mit dem Warzenhof umgibt, gibt auch den Mund frei. Muttermilch befindet sich nicht auf dem Brustwarzenhof, daher muss diese Region auch in den Mund gelangen, damit sie melken kann. Sobald das Säugetier in den Mund des Babys gelangt, saugt Ihr Baby nicht nur, sondern melkt die Milchdrüsen direkt hinter dem Warzenhof. Die Aufgabe der Brustwarze besteht nur darin, das Innere des Mundes und des Babys zu stimulieren. Milch befindet sich im Warzenhof und dieser Teil des Babys muss sich im Mund befinden, um gefüttert zu werden. Wenn Ihr Baby nur an der Brustwarze saugt, bekommen Sie keine Milch sowie Risse und Schmerzen in der Brustwarze. Wenn Sie während des Stillens ein scharfes Leck hören, vergewissern Sie sich, dass die Stillposition und das Baby die Brust der Mutter richtig umschließen. Wenn die Position und die Technik korrekt sind, sollten Sie wissen, dass das Stillen in den ersten Wochen von Zeit zu Zeit schmerzhaft sein kann. Atmen Sie dann tief ein und versuchen Sie, sich zu entspannen. Wenn Ihr Baby unruhig und verärgert ist, sollten Sie Ihre Position und Technik erneut überprüfen, da hier möglicherweise ein Problem vorliegt. Aus Ihrer Sicht ist der Mund des Babys, der an die Brustwarze geklemmt ist, weit geöffnet und die Brustwarze scheint diese Lücke gefüllt zu haben. Man merkt, dass das Baby durch das Spielen mit Schläfen und Ohren abhängig von der Bewegung der Kiefermuskulatur Milch bekommt. Seine Wangen sehen voller aus. Das Kinn liegt auf der Brust.

Milchreflex:
Das Säuglingssäugen bewirkt einen Reflex, um gespeicherte Milch freizusetzen. Sobald Ihr Baby an diesem Reflex zu lutschen beginnt, können Sie ihn wie eine Wärme in sich spüren. Aber mach dir keine Sorgen, wenn du es nicht fühlst; nicht jeder muss es merken. Wenn unter dem Einfluss des Reflexes Milch aus der anderen Brust fließt, sammeln Sie diese in einem Brustschutz. Lassen Sie Ihrem Baby Zeit, so viel Milch wie möglich aus der Brust zu holen. So leert sich Ihre Brust, schrumpft und wird leichter. Möglicherweise hört Ihr Baby von Zeit zu Zeit mit der Einnahme von Milch auf und saugt nur noch weiter. Sie können das Baby aus der Brust nehmen, wenn es nach Minuten nicht saugt. Ziehen Sie nicht plötzlich an der Düse, um Schmerzen zu vermeiden. Es ist in Ordnung, einen Finger in den Mund zu stecken, um nicht mehr zu saugen. Legen Sie eine saubere Gaze oder ein sauberes Papiertaschentuch auf das Stillen. Beginnen Sie das nächste Stillen mit der anderen Brust, um die gleiche Stimulation zu erzielen. Helfen Sie Ihrem Baby gelegentlich, Gas zu geben. Versuchen Sie, die andere Brust zu stillen, nachdem Ihr Baby etwas Gas abgegeben hat. Wenn es ungesättigt ist, wird es weiterhin Milch erhalten, und wenn es genügend Milch erhalten hat, wird es nur den Saugbedarf erfüllen. Wenn es ausreichend gefüttert wird, kann es die Brust aus dem Mund lassen und auf Ihrem Schoß einschlafen. Mach dir keine Sorgen, wenn dein Baby genug zu essen bekommt. Vertrauen Sie Ihrem Baby in solchen Angelegenheiten. Er weiß was, wann, wie viel er will. Denken Sie daran, die aktuellen Kinder sind großartig!

Milchpumpen Klicken Sie für weitere Informationen.


Video: Stilltipp:Wie oft soll ich stillen? (Juni 2021).