General

Kümmere dich um diese Krankheiten bei Säuglingen und Kindern im Winter!

Kümmere dich um diese Krankheiten bei Säuglingen und Kindern im Winter!

Pneumokokkenerkrankungen, insbesondere Zaaturre, sind im Winter häufig. Abteilung für pädiatrische Infektionskrankheiten der Universität Hacettepe Dr. Mehmet Ceyhan, Im Winter werden Säuglinge und Kinder, die häufig ansteckende Atemwegserkrankungen und Schutzmaßnahmen beobachten, mit Ihnen geteilt.

: Was ist der Ort, an dem Pneumokokken im Winter zu den häufigsten Krankheiten bei Säuglingen und Kindern gehören und was führt dazu, dass diese Krankheiten im Winter häufiger auftreten?
Professor Dr. Mehmet Ceyhan: Im Winter nehmen Atemwegsinfektionen wie Erkältungen, Influenza, Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung, Mandelentzündung, Bronchitis und Lungenentzündung zu und die Häufigkeit von Atemwegserkrankungen wie Masern, Windpocken, Mumps und Meningitis nimmt zu. Der Anstieg der Häufigkeit dieser Erkrankungen ist nicht auf die Abkühlung der Luft zurückzuführen, wie man denkt, sondern auf die Tatsache, dass sich die Menschen in dieser Jahreszeit aufgrund des Innenraumklimas seit langem gegenseitig anstecken. Pneumokokken gehören ebenfalls zu den wichtigsten Infektionen der Atemwege und zu den wichtigsten. Die Inzidenz von Pneumokokkenerkrankungen nimmt gegen Ende des Herbstes zu und ab Mitte des Frühlings ab.

: Was sind die häufigsten Pneumokokkenerkrankungen im Winter?
Professor Dr. Mehmet Ceyhan: Die häufigste ist eine Entzündung des Mittelohrs, die gefährlichste Meningitis und Bakteriämie (Mikroben ins Blut), die tödlichste ist eine Lungenentzündung. Jedes Jahr sterben weltweit 4.300.000 Menschen, darunter 1,5 Millionen Kinder in den ersten fünf Jahren, an einer Lungenentzündung. Pneumokokken sind die häufigsten Bakterien, die diese Krankheiten verursachen. Der Erreger sind Pneumokokken bei 30-40% der Mittelohrentzündungen, 30-50% der Meningitis, 50% der Bakteriämie und 50-60% der Lungenentzündung. Pneumokokken sind auch die häufigste Ursache für Sinusitis (30-40%). Mit anderen Worten; Pneumokokken sind die Ursache für mindestens die Hälfte der Atemwegsinfektionen in den Wintermonaten, abgesehen von Antibiotikakrankheiten wie Erkältungen, Influenza und Bronchitis sowie einer durch Streptokokken verursachten Mandelentzündung namens „Beta Arasında“.

: Was sollten Eltern tun, um ihre Babys und Kleinkinder vor diesen Krankheiten zu schützen?
Professor Dr. Mehmet Ceyhan: Familien sollten darauf achten, dass ihre Kinder nicht mit bekanntermaßen kranken Menschen im Haus bleiben. Insbesondere in Kindergärten und Schulen sollten Kinder vom Arzt untersucht und die Empfehlungen des Arztes befolgt werden. Halskultur in Form eines Screenings von gesunden Kindern nützt nichts und führt zu unnötigen Materialverlusten.

Hände sind eines der wichtigsten Übertragungswege bei Atemwegserkrankungen. Daher sollten Kinder ein Händewaschtraining erhalten. Das Händewaschen mit Wasser und Seife reicht für 10-15 Sekunden vor und nach dem Essen, nach dem Spielen mit Spielzeug und wenn Sie von draußen nach Hause kommen. Der wirksamste Weg, um Pneumokokken-Erkrankungen vorzubeugen, ist der Pneumokokken-Impfstoff. Der in unserem Land neu eingeführte konjugierte Pneumokokken-Impfstoff schützt besonders vor Meningitis, teilweise Lungenentzündung und Mittelohrentzündung bei Kindern im Alter von 0-10 Jahren. Es gibt mehr als 80 Arten von Pneumokokkenbakterien, von denen jedoch nur wenige schwere Krankheiten verursachen. Die 7 Arten von konjugierten Pneumokokken-Impfstoffen sind bei 70-85% der Meningitis wirksam. Daher kann mit diesem Impfstoff eine Pneumokokken-Meningitis verhindert werden.

: Was unterscheidet konjugierten Pneumokokken-Impfstoff von anderen Pneumokokken-Impfstoffen?
Professor Dr. Mehmet Ceyhan: In unserem Land gibt es zwei Arten von Pneumokokken-Impfstoffen. 23 Impfstoffe, die vor Bakterien schützen, aber eine kurze Schutzdauer haben, sind seit langem in unserem Land und werden bei älteren Kindern und Erwachsenen, älteren und gefährdeten Personen angewendet. Der konjugierte Pneumokokken-Impfstoff kann ab dem zweiten Lebensmonat bei Kindern angewendet werden, deren Pneumokokken-Infektionen am häufigsten sind, zum Tod führen und einen langfristigen Schutz bieten. In einigen Ländern, wie den USA, Kanada, Australien, England, Frankreich, Österreich, erhöht ein 7-wertiger konjugierter Pneumokokken-Impfstoff in Routineimpfprogrammen für Kinder die Immunantwort auch unter dem Alter von 2 Jahren, der tödlichsten Infektionsperiode, und sorgt für ein leistungsfähigeres und besser merkbares Schutzgedächtnis im Immunsystem. es wird erstellt. Der Impfstoff bietet somit Schutz für Säuglinge und Kleinkinder, der bisher nicht verfügbar war. In klinischen Studien wurde festgestellt, dass dieser Impfstoff bei der Vorbeugung von durch Pneumokokken verursachten Infektionen im Kindesalter sehr wirksam ist. in den USA 37.000'In der California California Kaiser Permanente-Studie, an der mehr als ein Kind teilnahm, wurde der Prozentsatz der Verhinderung von Impfstoff-Serotyp-spezifischen Pneumokokkeninfektionen bei vollständig geimpften Kindern mit konjugiertem Pneumokokken-Impfstoff bestimmt 97.4 Rate wurde als wirksam befunden. In dieser Studie ist beispielsweise die Inzidenz von Pneumokokkenerkrankungen bei Kindern unter 1 Jahr nach einjähriger routinemäßiger Anwendung des Impfstoffs in den letzten 4 Jahren um 87 Prozent zurückgegangen.