General

Möchte Ihr Kind nicht in den Kindergarten gehen?

Möchte Ihr Kind nicht in den Kindergarten gehen?

Kindergartenerziehung hat viele positive Auswirkungen auf Kinder. Das Kind kann sein eigenes Essen zu sich nehmen, sich um andere Bedürfnisse der Selbstpflege kümmern, an vielen Aktivitäten wie Malen, Papierschneiden und Gedichtlesen teilnehmen. Es lernt weiterhin, Verantwortung zu übernehmen, die Regeln zu befolgen, Selbstvertrauen zu entwickeln, kreativ zu sein, zu argumentieren, zu teilen, sich im Nestleben auszudrücken. Das Kindergartenkind lernt, ein normales Leben zu führen; Sie stehen zu bestimmten Zeiten auf, gehen zu einer bestimmten Zeit zur Schule, gehen zu einer bestimmten Zeit ins Bett ... All diese Aktivitäten wirken sich positiv auf die körperliche, soziale und psychische Entwicklung von Kindern aus. Ein weiterer Beitrag des Nestes besteht darin, dass die Entwicklung der Kinder regelmäßig überwacht wird, damit sie einige der positiven und entwicklungspolitischen Merkmale des Kindes schnell erkennen können. Beachten Sie diese - Vor Beginn der Tagespflege ist es wichtig, das Kind über seine Umgebung zu informieren. Sie sollten mit Gleichaltrigen spielen und neue Informationen lernen.

- Denken Sie daran, sich von Ihrem Kind zu verabschieden, bevor Sie in den Kindergarten gehen. Sie können die Meinung Ihres Kindes einholen, wenn Sie nach Ihren bevorzugten Kindergärten suchen und einen Kindergarten auswählen, der den Merkmalen Ihres Kindes entspricht. Es ist auch nützlich, einen Besuchstag einzurichten, bevor Sie Ihr ausgewähltes Zuhause beginnen. Es ist angebracht, dass Ihr Kind die Umgebung im Voraus sieht, wenn möglich, um den Lehrer oder die für den Kindergarten zuständige Person zu treffen, sich leichter an den Kindergarten anzupassen und die Angst zu verringern. - Sie können Ihr Kind ein Lieblingsspielzeug mitnehmen lassen, um Harmonie zu vermeiden. Erlauben Sie Ihrem Kind jedoch, die Verantwortung zu übernehmen, die es übernehmen kann, um die Verantwortung für sein Alter zu übernehmen. So können die Kinder, die beginnen, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, rechtzeitig von der Mutter unabhängig werden. - Die Abhängigkeit des Kindes von der Mutter ist in der Regel nicht einseitig. Es ist auch wichtig, dass die Mutter in der Lage ist, ihre Angst zu kontrollieren und sich bereit zu fühlen, für einen bestimmten Zeitraum von ihrem Kind getrennt zu sein. - Die Anwesenheit anderer Kinder in der Nähe Ihres Kindes vor Beginn des Kindergartens verhindert Anpassungsprobleme im Kindergarten und lernt, mit Gleichaltrigen zu teilen. - Erklären Sie, dass der Besuch eines Kindergartens ein normaler Vorgang ist und dass die meisten Ihrer Altersgenossen in den Kindergarten gehen. Möglicherweise benötigen Sie die Hilfe eines Experten, wenn Sie der Meinung sind, dass sich die Aufnahmezeit Ihres Kindes verzögert, dieser Vorgang schwierig ist und Sie Schwierigkeiten haben, damit umzugehen. Viele Kindergärten umfassen einen Pädagogen / Psychologen; Es wird hilfreich sein, in Compliance-Fragen zusammenzuarbeiten. Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat ... - Anstatt sie gleichzeitig in die Kindertagesstätte zu schicken, können Sie Ihr Kind an die Umwelt gewöhnen, indem Sie einen halben Tag senden oder Gruppen spielen. Es kann nützlich sein, zum ersten Mal in der Schule zu warten, bis der Kindergarten beginnt. Aber mach es dir nicht zur Gewohnheit. - Vermeiden Sie übermäßige Störungen des Gehäusezustands. Zum Beispiel können Verhaltensweisen wie die ständige Frage, was Sie in der Kindertagesstätte tun, und die ständige Überprüfung Ihres Kindes zu Anpassungsproblemen führen. - Stellen Sie sicher, dass das Kind nicht zur Schule geht, außer bei Krankheiten und anderen wichtigen Ereignissen. - Wenn Sie Angst haben, Ihr Kind in den Kindergarten zu schicken, denken Sie daran, dass Ihr Kind Ihre Gefühle leicht lesen kann. Ihre Besorgnis wird ihn auch beschäftigen und die Botschaft in seinem Kopf wecken, dass das Beginnen zu Hause eine gefährliche Situation schaffen kann.