General

Umgang mit hartnäckigen Kindern

Umgang mit hartnäckigen Kindern

Es gibt Perioden, in denen Eltern Schwierigkeiten bei der Entwicklung von Kindern haben. Sie beginnen, ihr eigenes Bewusstsein zu erreichen und die Begeisterung ihrer Gefühle zu entdecken. Pädagogik Güzide Soyak von der American Hospital Department of Pediatrics informiert über den Entwicklungsprozess und die Beharrlichkeit von Kindern.

Alter 1: Kinder beginnen gegen Ende dieses Zeitraums zu laufen. Laufen und den Körper beherrschen macht Spaß. Das Lernen durch Berührung und verschiedene Erfahrungen schreitet schnell voran. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das von den Erwachsenen abhängige Baby das Vergnügen, unabhängig zu sein. Jede Erfahrung ist ein neues Lernen. Es beinhaltet Risiken in vielen Lernerfahrungen. Eltern sind ängstlich, unterschiedliche Einstellungen verwirren das verwirrte Kind. Anstatt die Angst zu spüren, die wir von ihm erwarten, setzen wir unsere Gefühle und Einstellungen durch. Das Nichtverstehen seiner Gefühle führt zu Unruhe in der Beziehung und dann zu Sturheit.

Der Widerstand während der Schlafzeiten, die Einwände gegen Essgewohnheiten, die Einwände gegen bekannte und akzeptierte Grundgewohnheiten nehmen zu. In dieser Zeit ist zunächst zu beachten, wo das Problem liegt, ob es sich um ein sich änderndes Bedürfnis handelt oder ob die Grenzen überschritten werden müssen. Kinderwünsche können ebenfalls variieren. Er weint um ein Spielzeug, das er will, und kann sagen, dass er es nicht will, wenn er das Spielzeug bekommt. Versuchen Sie bei der Kommunikation zunächst, Ihre Gefühle zu verstehen und mit anderen zu teilen. Entscheidungen sollten nicht immer von einer Partei getroffen werden. Es sollte erklärt werden, warum es nicht vollständig wäre. Verwenden Sie bei der Kommunikation kurze, klare Ausdrücke. Das wichtigste Detail ist, dass dies kein Krieg ist. Das Kind braucht Hilfe. Es wird geformt und geknetet, indem man lernt, mit Schwierigkeiten in seiner emotionalen Entwicklung umzugehen.
Alter von 2 Jahren: Ab diesem Zeitpunkt beginnt für das Kind eine neue und schwierige Periode. Er ist egozentrisch und will alles, was er will. Ihr Verhalten ist unreif. Nicht beharrlich zu sein, ist die beste Einstellung, die man in dieser Zeit machen kann. Da die Grenzen dessen, was sie selbst tun können, zunehmen, steigt die Beharrlichkeit. Achten Sie auf die Bereiche erfolgreicher oder nicht erfolgreicher Lernerfahrungen. In Fällen, in denen dies nicht akzeptiert werden kann, beginnt der Konflikt. Ein Gefühl des Scheiterns. Jedes Kind möchte einfallsreich sein. Mit der Entwicklung individueller Fähigkeiten können Grenzversuche zunehmen. Wir können Kindern erlauben, zu versuchen, ihre eigenen Konzepte zu entwickeln, auch wenn sie negative Wünsche haben. Dabei ist auf Häufigkeit und Dauer des Verhaltens zu achten.

Das Thema, dass das Kind hartnäckig ist, reicht möglicherweise nicht aus, um die Not zu erklären. Ein Kind, das hartnäckig ist, spiegelt möglicherweise keine seiner Gefühle gegenüber seinem neugeborenen Bruder wider. Es ist notwendig, nach Lösungen zu suchen, indem man die Faktoren im ganzen Leben betrachtet, nicht das anhaltende Verhalten. Es sollte versucht werden, eine gemeinsame Entscheidung zu treffen, nicht die hartnäckige Partei.

Alter von 4 Jahren: Ein Zeitraum, in dem das Kind die sozialen Grenzen überschreitet und die Regeln des Zusammenlebens lernt. Selbst bewusste Familien haben möglicherweise Schwierigkeiten zu entscheiden, ob oder wann ein Problem normal ist. In dieser Zeit ist die Rückkehr der erworbenen Fähigkeiten (Anpassung an geringere Benetzungszeiten) üblich. Eltern möchten das Problem möglicherweise nicht sehen und denken, dass das Kind es bewusst tut. Bestrafung, Zurechtweisung, leichte und verzerrende Einstellungen. Es ist ein Misserfolg, das Problem nur als Grundbenetzung zu betrachten und zu versuchen, es zu lösen. Es ist nützlich zu überprüfen, was das Kind durchmacht, wie gut seine Beziehung ist und welche Veränderungen sich in seinem Leben vollziehen.