Gesundheit

Augen können während der Schwangerschaft betroffen sein

Augen können während der Schwangerschaft betroffen sein

Forschungs- und Anwendungszentrum für Augenheilkunde der Universität Yeditepe Assist. Assoc. Dr. Sehen Sie sich Umut Yilmaz 'vollständiges Profil an Augen in der Schwangerschaft physiologische Veränderungen.

Ist das Auge während der Schwangerschaft betroffen?

Schwangerschaft physiologische Veränderungen treten am Auge wie am ganzen Körper auf.

Was sind die Augenveränderungen während der Schwangerschaft?

Augen und Wangenknochen um Schwangerschaftsmaske sogenannte pigmentierte Haut kann eine verstärkte Pigmentierung entwickeln. Während der Schwangerschaft kann es zu vorübergehenden Änderungen der Anzahl der Brillen und Kontaktlinsen kommen. Die Verwendung von Kontaktlinsen kann schwierig sein. Daher ist es wichtig, die Anzahl der Brillen oder Kontaktlinsen in der Frühphase der Schwangerschaft und Entbindung nicht zu überstürzen.

Zusätzlich zu physiologischen Veränderungen können pathologische Zustände in den Augen auftreten. Bei Hypertonie (Blutdruckanstieg) und Eiweißverlust im Urin während der Schwangerschaft tritt Präklampsie auf. Zusätzlich zur Präeklampsie tritt eine Eklampsie auf, wenn schwangere Menschen Anfälle entwickeln. Ungefähr ein Drittel der Präeklampsiefälle weist einen Augenbefund auf.

Einige Fälle können nur durch visuelle Beschwerden diagnostiziert werden. Bei Präeklampsie und Eklampsie werden häufig Sehstörungen und Sehstörungen beobachtet. Bei Präeklampsie und Eklampsie können durch Bluthochdruck Blutungen in der Netzhautschicht und Ödeme des Sehnervs im Auge festgestellt werden. Die Augenbefunde variieren je nach Schweregrad der Erkrankung und kehren allmählich zurück, nachdem der Blutdruck auf den Normalwert gesunken ist.

In der Schwangerschaft können Gefäßverstopfungen im gesamten Körper sowie in den Augengefäßen auftreten. Aufgrund des Gefäßverschlusses der Netzwerkschicht kann bei der Untersuchung ein plötzlicher Sehverlust oder ein verschwommener Patient beobachtet werden, und es können weit verbreitete Blutungen und Ödeme beobachtet werden. Darüber hinaus können bestehende chronische Krankheiten während der Schwangerschaft einen anderen Verlauf haben.

Wie wirken sich chronische Erkrankungen während der Schwangerschaft auf das Auge aus?

Das Risiko einer initialen diabetischen Retinopathie während der Schwangerschaft liegt bei ca. 10%, wenn vor der Schwangerschaft keine diabetische Augenbeteiligung, dh diabetische Retinopathie, vorliegt. Bei schwangeren Frauen mit mittelschwerer und fortgeschrittener diabetischer Retinopathie kann sich die augenärztliche Beteiligung um 50% verbessern. Daher sollten Diabetiker vor der Schwangerschaft die erforderliche Augenbehandlung erhalten und während der Schwangerschaft regelmäßig nachuntersucht werden. Eine diabetische Retinopathie tritt im Auge, dh bei Schwangerschaftsdiabetes, nicht häufig auf.
Besonders Augentropfen und einige Tropfen Antibiotika während der Schwangerschaft und Stillzeit sind äußerst nachteilig. Aus diesem Grund sollten Augentropfen während der Schwangerschaft und Stillzeit regelmäßig von Augenärzten untersucht werden, und es sollte sichergestellt werden, dass geeignete Augenmedikamente angewendet werden.