General

Über die Mutterschaft mit Bihter Dinçel: Lassen Sie das Kind frei sein!

Über die Mutterschaft mit Bihter Dinçel: Lassen Sie das Kind frei sein!

Wie läuft die Schwangerschaft?
Ich bin in der dreiundzwanzigsten Woche, also zähle ich im sechsten Monat. Wir können sagen, dass wir den halben Weg zurückgelegt haben. Alles war gut, es ging gut. In den ersten Monaten war mir etwas übel, meine Schläfrigkeit nahm zu, ich wurde geruchsempfindlich, aber all dies waren normale Symptome. Selbst nachdem ich gehört habe, was Menschen während der Schwangerschaft erlebt haben, stelle ich meine eigenen Probleme nicht als Beschwerden in Frage. Deshalb habe ich eine gute Schwangerschaft.

Ja. Ich hätte nicht gedacht, dass ich über etwas so Klassisches hinwegkomme, aber ich würde über Pflaume hinwegkommen. Mein lieber Ehemann Barış brachte sogar in zwei Hälften der Nacht Pflaumen vom anderen Ende Istanbuls mit. Dann habe ich viel Zitrone gegessen. Deshalb dachten alle, das Baby wäre ein Mädchen.

Ja, normalerweise hat es diese Art von Blut.
Aber ich fand heraus, dass ich einen Sohn haben würde, der Pflaume, Quitte und Zitrone isst.

Wann genau hast du dein Geschlecht gelernt?
Wir haben dein Geschlecht in der sechzehnten Woche gelernt. Eigentlich hatten wir vor einer Woche gehofft zu lernen, aber er schloss seine Beine und drehte seinen Hintern, wir konnten es nicht herausfinden!

Was glaubst du würde passieren?
Ich dachte immer, es würde ein Mädchen sein. Es ist egal, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist. Aber aus irgendeinem Grund hatte ich das Gefühl, ein Mädchen zu sein. Ich habe Barış sogar aus diesen Gefühlen heraus getäuscht. Als der Arzt uns fragte, was für ein Geschlecht denkst du, sagten wir „Mädchen! Aynı zur gleichen Zeit. Er antwortete: "Nun, was ist mit diesem Pip?" Dann weinten meine Frau und ich viel. Ich habe nicht so viel geweint, als ich herausfand, dass ich schwanger war.

Was hat dich so beeindruckt?
Ich denke, nachdem das Geschlecht bestimmt ist, beginnen wir, das Baby als eine Person in unseren Gedanken zu positionieren.

In der Tat haben Sie in den Aussagen, die Sie zuvor gegeben haben, Sätze, die mit olursa If a man „başlayan.
Ich habe keine dieser Aussagen gemacht. Dies ist das erste Mal, dass ich gesprochen habe und ich spreche nur mit dir. Ich spreche mit Ihnen, weil Sie eine naive Zeitschrift sind, die Ihr Enthusiast liest. Davon abgesehen habe ich nirgendwo gesprochen. Ich habe nie einen Satz wie Olursa gemacht. Wenn es einen Jungen gibt, wenn es ein Mädchen gibt, Bas.

Der Satz „Wenn es ein Mann ist, werden wir es Krieg nennen, dann ist yanlış falsch.
All dies und alle derartigen Ausdrücke sind erfunden. Ich bin sehr gespannt, wie man überhaupt erfahren hat, dass ich schwanger bin. Da ich zu Hause einen Test machte, ging ich zwei Tage nach dem positiven Ergebnis zum Arzt. Am nächsten Tag las ich die Nachricht, dass ich schwanger war.

In welches Krankenhaus sind Sie gegangen?
Ich ging in die Klinik meines Arztes. Es ist ein Ort, an dem ich seit Jahren war und dem ich vertraue. Am Set ist wahrscheinlich etwas los, und die Nachrichten fliegen im Nu.

interessant.
Interessanter ist, nach diesen Nachrichten, "Wenn der Name des Krieges, werden wir seinen Namen setzen, wir werden es mit dem Namen leben" Nachrichten, die die Ausgabe. Im Gegenteil, wir hatten nie eine solche Idee. Wir haben uns neulich bei einer Hochzeit mit einem Reporterfreund getroffen. Die Reporter fragten erneut, wie würden Sie ihn nennen? Ich sagte: "Sie haben es geschrieben, oder wie würden Sie heißen." „Wir haben gerade erraten, dass du es Krieg nennen würdest, sagte Arkadaş, der Korrespondentenfreund!

Also gestand er lügnerische Nachrichten?
Ja. Wir haben noch nicht entschieden, wie er heißt. Der Vorname oder der zweite Name kann Krieg sein oder überhaupt nicht. Wir haben derzeit keine hundertprozentige Entscheidung.

War es ein geplantes Baby?
Eigentlich war es sowohl geplant als auch nicht. Ich meine, es ist erst jetzt und dann haben wir herausgefunden, dass ich zu einer Zeit schwanger war. Eigentlich finde ich das besser. Denn wenn Sie wollen oder nicht, können Sie große Frustration erleben, es wird schwieriger, obsess.

Wie haben Sie diese Nachricht mit Herrn Barış geteilt?
Ich war am Set, als ich herausfand, dass ich schwanger war, und ich war den ganzen Tag am Set. Also bat ich meinen engen Freund, einen Test in der Apotheke zu machen. Ich habe den Test zu Hause gemacht und fand ihn positiv. Meine Frau war zum ersten Mal beim GS-FB-Spiel in Aslantepe und kam sehr spät nach Hause. Ich habe drinnen gegessen. Ich habe angerufen und gefragt, wie das Spiel läuft. Fenerbahce war depressiv, weil er besiegt wurde, und ich sagte: „Sie sind ein Vater, der Ihre Moral erfüllt. Zuerst verstand er den Lärm nicht und dann dachte er, ich mache Witze. Wir haben beide am Telefon vor Freude geweint.

Was ist passiert, als du nach Hause gekommen bist?
Wir konnten nicht widerstehen, riefen alle an und teilten unsere Freude. Am nächsten Tag hatte ich mein Set und mein Ziel war es, meinen Mund zu halten und zu verhindern, dass er sich sofort ausbreitet. Ich trug ein enges Kleid und ging zum Set. Wie schön du bist, dein Kleid ist sehr schön, wenn sie sagen: "E bald kann ich solche Dinge nicht mehr tragen." Ich sagte allen, ich sei schwanger. Es stellte sich heraus, wie sehr ich diese Geschichte teilen wollte. Die Leute können es nicht wirklich verstecken. Mit zwei Herzen, zwei Seelen, zwei Menschen, wie kann das verborgen werden? Du wirst fast ein anderer Mensch.

Was für ein Bihter habe ich gerade?
Ich war immer sehr emotional und saftig, aber meine Wahrnehmung und Sensibilität nahmen fünfmal zu, nachdem ich schwanger geworden war. Gleichgültigkeit ist jedoch fünffach. Weil die Dinge, von denen Sie vorher besessen waren, so sinnlos erscheinen ... Ich war nicht derjenige, der alles in seinen Kopf gesteckt hat, und jetzt bin ich noch weniger besorgt.

Sprichst du mit ihm?
Ja, ich rede jeden Tag viel. Ich erzähle dir alles, woran ich denken kann. Außerdem habe ich ein Buch über sie geführt, seit ich herausgefunden habe, dass ich schwanger bin. Ich schreibe alles Ich spreche von seinen Brüdern und Schwestern, die ihm Namen vorgeschlagen haben. Manchmal langweile ich mich, ich bringe ihm ein paar Schimpfwörter bei. Auf das Leben vorbereitet sein (lacht)! Ich erzähle ihm die Dinge, die mir komisch vorkommen. Wenn ich meine Hand auf meinen Bauch lege und anfange, mit ihm zu reden, reagiert er auf mich.

Lesen Sie Bücher, um sich besser auf diese Zeit vorzubereiten?
Ich lese, aber anstelle von Büchern mit theoretischen Kenntnissen lese ich lieber die Autoren, die ihre Erinnerungen während der Schwangerschaft geschrieben oder über ihre Erfahrungen in der Kinderbetreuung berichtet haben. Weil die Natur und das Gleichgewicht jedes Kindes unterschiedlich sind. Ich möchte also nicht an eine Theorie gebunden sein.

Planen Sie eine sofortige Beschneidung nach der Geburt?
Wenn alles gut geht und pünktlich kommt, denke ich an eine Beschneidung. Ich möchte, dass er sich nie an eine solche Not erinnert, um den Druck zu spüren.

Wie fütterst du?
Eigentlich kann ich nicht sagen, dass ich viel aufpasse, ich passe überhaupt nicht auf. Ich bin ein schlechtes Beispiel (lacht). Bisher habe ich nicht zu viel zugenommen; Ich habe in sechs Monaten sechs Pfund zugenommen. Ich behalte meine alten Essgewohnheiten genau, meine Portionen haben nur ein bisschen zugenommen. Ich konsumiere viel Obst und Gemüse. Milch und Joghurt sind ein Muss. Ansonsten esse ich viel Eis. Normalerweise würde ich keine schweren Sachen wie Braten essen können, was sich in meiner Schwangerschaft fortsetzt.

Planen Sie in den folgenden Monaten einen Geburtsvorbereitungskurs?
Nein, das glaube ich nicht. Ich habe schon Sport und Yoga gemacht, bevor ich schwanger wurde. Ich bin in der zehnten Schwangerschaftswoche zum Yoga gegangen, und ich war sehr erfreut, aber es war wahrscheinlicher, dass ich in den letzten Monaten der Schwangerschaft zum Yoga ging. Also habe ich eine Pause von meinem Unterricht gemacht und bin in den letzten Monaten zu ihr gegangen.

Wie hast du vor zu gebären?
Ich möchte, dass es eine normale Geburt ist. Ich habe solche Angst vor einem Kaiserschnitt. Ein Kaiserschnitt ist eine Operation… Die andere wird als „normale“ Geburt bezeichnet. Mein Arzt sagt, es ist früh, jetzt darüber zu sprechen, und in der sechsunddreißigsten Woche wird alles klar sein.

Worauf freut sich Barış Bey?
Frieden war sehr aufregend, er wollte sowieso Vater werden. Sie können tagelang mit einem Kind spielen, ohne sich jemals zu langweilen, und so liebt er Kinder sehr. Und jetzt macht die Idee, ein eigenes Kind zu haben, sie verrückt.

Geht sie in die Wehen?
Nein! Keiner von uns.

Warum?
Denn dann wird alles dramatischer. Wenn er mich sieht, kann er nicht ertragen und in Ohnmacht fallen, und ich kann es nicht ertragen, Frieden in diesem Zustand zu sehen. Also wird Barış der Vater sein, der am Tor des Kreißsaals abholt.

Was für eine Mutter denkst du bist du?
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Ich kann nichts vorhersagen. Weil ich sagte: "Wenn ich schwanger wäre, würde ich viel zunehmen, ich würde viel essen." Ich würde sagen, üm Mein Gesicht ist sehr geschwollen und nichts dergleichen ist passiert. Deshalb kann ich nichts sagen. Aber ich will eine gute Mutter sein, ich will ein freies und bequemes Kind erziehen. Abgesehen davon träume ich lange davon, mein Baby zu stillen.

Ist es schwierig, während der Schwangerschaft zu arbeiten?
Ich bin noch nicht gezwungen worden. Unser Set macht schon Spaß. Wir dachten, dass die Show diesen Sommer enden würde, aber sie beschlossen, weiterzumachen, weil sie so beliebt waren. Ich weiß nicht, was sie mir im Drehbuch antun werden. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Interviews habe ich es wahrscheinlich herausgefunden. Wir werden versuchen, meine Szenen einmal pro Woche nach der Geburt zu sammeln.

Es wird schwierig sein ...
Ja, aber ich möchte mein Baby nicht babysitten. Ich habe wahrscheinlich einen Assistenten zuhause, und ich passe auf mein Baby auf, während ich an diesem Haus arbeite. Ich mache ein Jahr so ​​weiter, ich denke, ich werde nach der Handfläche zu meinem alten Tempo zurückkehren.

Sie waren in der Serie, die Sie gerade spielen, schwanger. Was sind die Unterschiede zwischen schwanger zu sein und zu handeln?
Es gibt eigentlich keinen großen Unterschied. In meiner Rolle spielte ich eine sehr aktive Frau, die mit ihrer Schwangerschaft zufrieden war. Früher habe ich meine Hand auf den Bauch gelegt und jetzt mache ich dasselbe. Mein Sitzen ist fast die gleiche Rolle, die ich beim Abheben gespielt habe. Ich war auf dem Weg ins Krankenhaus und habe in einem Krankenwagen geschrien, um die Serie zu gebären, und jetzt bin ich wirklich neugierig darauf!

Wie viele Kinder möchtest du?
Als Frau habe ich nie davon geträumt, zu heiraten oder Kinder zu haben. An dem Tag, an dem ich geheiratet habe, sagte ich zu meiner Geliebten: Ja, ich habe keinen Traum von einem Hochzeitskleid. Es war seine Idee, eine Landhochzeit zu haben. Ich denke, das Leben ist besser, wenn es ungeplant ist und mehr Spaß macht.

Interview Müge Serçek Biroğlu
Foto von Tuna Yılmaz

HINWEIS: Dieses Interview wurde in der September-Ausgabe des Bebek-Magazins veröffentlicht.