General

Bedeutung von präbiotischen Fasern in der Säuglingsernährung

Bedeutung von präbiotischen Fasern in der Säuglingsernährung

Die biy prebiotischen Fasern, die wir in den letzten Jahren häufig gehört haben, sind für die Ernährung von Säuglingen von großer Bedeutung. Ernährungsspezialist Işıl Telkes, Präbiotische Fasern, Säuglinge auf das Immunsystem und die Entwicklung der positiven Effekte werden mit Ihnen geteilt.

: Welche Bedeutung hat die Ernährung für den Schutz von Säuglingen vor Krankheiten?
Exp. Işıl Telkes: Babys haben ein unreifes Immunsystem, wenn sie geboren werden. Dies bedeutet, dass sie anfällig für externe Infektionen sind. Deshalb brauchen sie zusätzlichen Schutz und Unterstützung.
Muttermilch stärkt das Immunsystem des Babys und schützt es vor Infektionen. Wenn Sie Ihr Baby mit Muttermilch füttern, können Sie Konservierungsmittel wie präbiotische Fasern und Antikörper verwenden. Präbiotische Fasern, die natürlicherweise in der Muttermilch vorkommen, regulieren die Darmumgebung und schützen so das Baby vor Krankheiten.

: Wie wirken präbiotische Fasern, die natürlicherweise in der Muttermilch vorkommen?
Exp. Işıl Telkes: Wenn die Babys geboren werden, sind die Därme steril. Es enthält also keine Keime. Nach der Geburt beginnt sich die Darmumgebung durch Fütterung und eine Reihe von Bakterien zu differenzieren.
Präbiotische Fasern, die natürlich in der Milchzusammensetzung mit der Aufnahme von Muttermilch enthalten sind, erzeugen eine Darmumgebung, in der die Anzahl der „nützlichen Yoğun-Bakterien“ (90-99%) sehr hoch ist.

: Wie ist die Situation bei Säuglingen, die keine Muttermilch bekommen können?
Exp. Işıl Telkes: Der Prozentsatz der "nützlichen" Bakterien bei Säuglingen, die keine Muttermilch erhalten und mit unterschiedlichen Nahrungsmitteln gefüttert werden, kann jedoch auf 68% sinken. Die Verringerung der Anzahl nützlicher Bakterien führt auch zu einer Zunahme schädlicher Bakterien. Dies entzieht Säuglingen, die keine Muttermilch bekommen, die wohltuenden Wirkungen von Präbiotika.

: Was sind die Vorteile von Muttermilch-Präbiotika für das Baby?
Exp. Işıl Telkes:
• Sie aktivieren das Immunsystem. Sie erhöhen die Entwicklung von nützlichen Bakterien, Bifidobakterien.
• Sie verhindern das Wachstum von Bakterien, die Krankheiten verursachen.
• Produzieren Sie hauptsächlich Vitamine der B-Gruppe und K-Vitamine im Körper.
• Sie sorgen für die Produktion von Substanzen, die die Verdauung unterstützen.
• Sie schützen Babys vor Allergien.

: Mit anderen Worten: Sind die präbiotischen Fasern dafür verantwortlich, dass gestillte Säuglinge nicht häufig krank sind?
Exp. Işıl Telkes: Ja. Wir sollten darauf achten, Babys Muttermilch zu geben. Wenn das Stillen unzureichend ist oder nicht gegeben werden kann, sollten wir darauf achten, das Baby mit prebiotischen Ballaststoffen zu füttern.

Diese Seite wurde mit den Beiträgen von Milupa erstellt.