Allgemeines

Zukünftige Mütter mit hohem Risiko sagen: Wie chronische Nierenerkrankungen (CKD) Schwangerschaft und Geburt beeinflussten

Zukünftige Mütter mit hohem Risiko sagen: Wie chronische Nierenerkrankungen (CKD) Schwangerschaft und Geburt beeinflussten

Unabhängig davon, ob Sie schon seit einiger Zeit mit chronischen Nierenerkrankungen (CKD) behandelt werden oder vor kurzem diagnostiziert wurden, kann eine Schwangerschaft eine stressige Zeit sein, wenn Sie an einer Erkrankung mit hohem Risiko leiden. Holen Sie sich fundierten Rat und Komfort von diesen Müttern auf unserer Website, die es durchgemacht haben.

Diagnose gestellt

"Es war beängstigend, als bei mir eine Nierenerkrankung diagnostiziert wurde. Ich war bereits schwanger, als Protein in meinem Urin gefunden wurde. Aber es gab viel Hoffnung. Ich las online Geschichten über andere Mütter mit Nierenerkrankungen, denen es gut ging, und es machte Ich fühle mich weniger allein.

"Bei mir wurde offiziell nichts anderes als 'irgendeine Art von Nierenerkrankung' diagnostiziert. Sie entschieden, dass es sich nicht lohnt, meine Nieren zu biopsieren, weil sie nicht behandeln können, was auch immer es ist [weil ich schwanger bin]. Also warten sie bis nach der Geburt des Babys. Natürlich bete ich immer noch meine Proteinzahlen verschwinden nach dem Baby, aber die Zeit wird es zeigen. "
Sheena

"Ich hatte Protein in meinem Urin, bevor ich schwanger wurde, ging aber nicht zu einem Nephrologen. Als es zum ersten Mal gefunden wurde, wurde ich zu einem Urologen überwiesen, und sie sagte mir, dass alles in Ordnung sei. Sobald ich schwanger wurde und zu einem ging Geburtshelfer, ich hatte sofort Protein in meinem Urin. "
Naomi

Die richtige Pflege finden

"Sie sollten [zur Schwangerschaftsvorsorge] dorthin gehen, wo Ihr Nephrologe ist - es erleichtert die Koordination von Pflege und Terminen!"
Paula

"Ich musste kürzlich den Nephrologen wechseln, weil ich jemanden sah, der nicht viel über Schwangerschaft und CNI zu wissen schien. Mein Mann und ich haben viel recherchiert, einen der besten Nephrologen gefunden, in dem wir leben, und einen bekommen zweite Meinung. Beste Entscheidung, die wir für meine Behandlung getroffen haben. "
Janie

"Ich weiß, wie frustrierend und beängstigend es sein kann, wenn ein Arzt keine Ahnung hat, wie er Sie behandeln soll. (Dies ist der Grund, warum ich die Nephrologen gewechselt habe!)"
Nicole

"Das Wichtigste ist, zu wissen, was für Sie normal ist, und zum Arzt zu gehen, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt nicht normal."
Katherine

"Ich denke, das Beste, was Sie für sich und das Baby tun können, ist, mit Arztterminen Schritt zu halten und den [medizinischen] Rat genau zu befolgen."
Sofia

Keine Sorge um Tests

"Ich war so besorgt, als mein Arzt mir sagte, er würde anfangen, mich und meinen Kleinen ohne Stress zu testen und zu überwachen. Ich war erst 28 Wochen alt, als es anfing, aber als es losging, wurde mir klar, dass es nicht so schlimm war. Ich Ich saß nur auf einem bequemen Stuhl und nachdem sie die Überwachungsgurte angelegt hatten, lenkte ich meine Gedanken ab, indem ich mein Buch las. Es war eine Erleichterung zu wissen, dass es meinem Baby gut ging. "
Vanda

"Ich war erleichtert, als die Tests ohne Stress begannen. Ich hatte sie zweimal pro Woche, bis mein Baby ankam. Ich war sehr risikoreich und sie wollten nur ein Auge [auf mich] haben, um sicherzustellen, dass es meinem Kleinen und mir ging okay. Sie haben sich gut um mich gekümmert und Fragen beantwortet. "
Erin

"Jedes Mal, wenn ich Testergebnisse erhielt, hat es mich ausgeflippt. Aber mein Nephrologe sagte mir, dass die Proteinzahlen nicht jedes Mal gleich sein würden, wenn ich getestet wurde. Er sagte, dass etwas so Einfaches wie verschiedene Labore, die die Tests durchführen, einen leichten Schwung verursachen könnten in Zahlen."
Bethany

Gut essen, um gut zu bleiben

"Ich war total geschockt, als ich diese CKD-Diät zum ersten Mal beginnen musste. Dies war eine neue Art zu essen für mich. Natrium versteckt sich in so vielen verschiedenen Lebensmitteln. Gemüsekonserven, Suppen, Gewürze, Dressings, Marinaden und Süßigkeiten enthalten Natrium Inhalte, an die ich vor CKD noch nie gedacht habe.

"Vergessen Sie auch nicht, die Portionsgrößen zu überprüfen. Eine Dose Suppe enthält ungefähr zweieinhalb Portionen pro Dose, sodass möglicherweise mehr Natrium vorhanden ist, als Sie auf den ersten Blick denken. Sogar die 'leichten' [Produkte] sind reich an Natrium."
Tara

"Ich habe keine größeren Diätbeschränkungen. Im Grunde genommen keine proteinreichen Diäten (wie Atkins) und keine Protein-Shakes. Was die Salzbeschränkung betrifft, ist es eher eine Art, nicht mit Salz zu kochen und verarbeitet und schnell zu bleiben Essen mindestens. '"
Roseanne

Ich versuche positiv zu bleiben

"Was ich am meisten zu kämpfen hatte, war, die Krankheit zu akzeptieren. Ich habe jeden Tag fast jede Phase der Trauer durchgemacht. Ich habe mich positiv gegenüber meiner Familie und den paar Freunden verhalten, die ich erzählt habe, aber innerlich war ich ein Chaos. Ich hatte gute Tage wo ich das Gefühl hatte, dass alles klappen würde. Aber dann würde ich in Schwierigkeiten geraten und mich selbst bemitleiden und eifersüchtig auf alle um mich herum sein, die gesund waren und sich keine Sorgen um ihre nächsten Urin- oder Bluttestergebnisse machen mussten.

"Ich denke, es war alles so neu. Ich habe meinem Nephrologen viele Fragen gestellt. Es hat wirklich geholfen, mehr über meinen Zustand und die Wirkungsweise der Medikamente zu verstehen."
Abigail

"Mein Rat ist, mit anderen Müttern zu sprechen. Ich fühlte mich während der gesamten Schwangerschaft so allein. Aber dann fand ich andere Mütter mit Nierenerkrankungen, mit denen ich in der BabyCenter-Community chatten konnte. Es hat wirklich geholfen, mit jemandem in meinem Alter zu sprechen, anstatt mit den älteren Leuten, die ich bin in der Klinik gesehen - ich bin erst 35! "
Jessica

Akzeptanz finden

"Was wir fühlen, ist sehr normal und manchmal für andere schwer zu verstehen. Wissen Sie nur, dass Sie am Ende des Tages, wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, diese zumindest früh erkannt haben und sofort mit der Behandlung beginnen können. Lassen Sie sich von Menschen ermutigen, die dies getan haben." Ich lebe seit mehr als 15 Jahren damit! Meine Mutter sagte mir vom ersten Tag an, dass wir nicht das bekommen, was wir nicht bewältigen können, und ich wiederhole das fast täglich in meinem Kopf. Es wird dir gut gehen. "
Lauren

"Bleib positiv. Ja, es ist möglich, ein gesundes Baby mit CNI zu bekommen. Ich war so besorgt, dass es Probleme geben würde. Behalte auf jeden Fall den Glauben."
Anmut

"Wenn Sie Schwierigkeiten haben, damit umzugehen, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind. Viele Menschen stecken ihren Kopf einfach in den Sand und hoffen, dass er verschwindet. Dies alles ist Teil des normalen Trauerprozesses, wenn wir etwas über Gesundheitsprobleme lernen. ""
Jocelyn

Stressbewältigung

"Mein Blutdruck ist momentan in Ordnung, aber mein Nephrologe sagt, dass der Blutdruck im ersten Trimester normalerweise niedriger ist, was bedeutet, dass ich mir Sorgen darüber mache, dass er steigt! Ich werde Akupunktur und Yoga ausprobieren, um bei Stress zu helfen und hoffentlich mein Blut zu halten Druck unter Kontrolle. " - - Kelly

"Alles, was ich getan habe, war, mir Sorgen um meine Nierenversagen zu machen. Die Forschung, die ich über Nierenerkrankungen gelesen habe, ergab, dass es irgendwann schlimmer werden wird, bis Sie eine Dialyse und eine Transplantation benötigen. Es sah für mich so aus, als könnte ich es nicht tun, egal was ich tat." Hör auf.

"Mir wurde klar, dass ich aufhören musste, durch Googeln alles auszuflippen, und stattdessen mit meinem Nephrologen sprechen musste. Er erklärte, wie langsam sich die Nierenerkrankung verschlimmert und was ich tun könnte, um sie noch langsamer zu machen. Ich begann mich auf die Änderungen zu konzentrieren, die ich vornehmen konnte Heute - wie Diät und Bewegung - um mir zu helfen, gut für meine Kleinen zu bleiben, anstatt vom Endspiel besessen zu sein! "
Allison

Eine vaginale Entbindung ist möglich

"Ich hatte nur Angst, dass ich einen Kaiserschnitt brauchen würde. Mein Geburtshelfer hatte mich wegen einer Induktion niedergeschlagen, aber ich hatte Angst, dass es ein Problem wegen meiner Nieren geben würde. Tatsächlich war ich während meiner gesamten Schwangerschaft wegen der besorgt ständige Überwachung. Am Ende habe ich es geschafft! Und meine Tochter hat ein gesundes Gewicht erreicht. "
Lisa

"Ich habe vaginal mit einem Epidural entbunden. Ich wurde eine Woche früher aufgrund meiner Vorgeschichte mit hohem Blutdruck induziert. Die Entbindung verlief großartig, ohne Komplikationen. CNI zu haben bedeutet also nicht immer einen Kaiserschnitt!"
Jennifer

"Ich habe meine beiden Kleinen vaginal entbunden, obwohl ich CNI habe. Obwohl ich wegen meiner Nieren früh mit beiden (nach 37 Wochen) induziert werden musste. "
Kirsten

Ein weiteres Baby bekommen

"Ich denke, wenn Sie eine andere haben möchten, solange Ihre Ärzte damit einverstanden sind, warum nicht? Mein Versorger sagte mir, nachdem ich meine Tochter bekommen hatte, dass meine Nieren eine Pause brauchten. Es ist 21 Monate her, seit ich schwanger war, also ich denke jetzt, wo ich wieder erwarte, war es lang genug. "
Julie

"Ich war so verärgert, als der Arzt sagte, es wäre nicht sicher für mich, ein weiteres Baby zu bekommen. Am Ende bedeutete die Konzentration auf meine Gesundheit, dass sich mein Nierenzustand stabilisierte und ich ein weiteres Baby bekommen konnte. Mein zweiter Sohn kam hierher Jahr, und ich liebe es, [meine Kinder] zusammen aufwachsen zu sehen. Ich bin so glücklich! "
Amy


Schau das Video: Schwanger und behindert - Pariser Klinik hilft (Kann 2021).