Allgemeines

Hochrisikoschwangerschaft: Aufbau eines Unterstützungsnetzwerks

Hochrisikoschwangerschaft: Aufbau eines Unterstützungsnetzwerks

Ein Support-Netzwerk kann ein Nachbar sein, der Mahlzeiten liefert, ein wöchentliches Gruppentreffen in Ihrem örtlichen Krankenhaus oder Freunde, die Ihre Fortschritte über soziale Medien verfolgen. Unabhängig von Ihren Bedürfnissen ist ein Unterstützungsnetzwerk unerlässlich, um die Höhen und Tiefen einer Hochrisikoschwangerschaft zu bewältigen. Im Folgenden finden Sie einige Ideen für den Einstieg:

Organisieren Sie sich

Eine Hochrisikoschwangerschaft bedeutet wahrscheinlich, mehr medizinische Termine, Aktivitäten und Kinderbetreuung zu jonglieren. Glücklicherweise gibt es viele einfache Möglichkeiten, Ihr Leben in Ordnung zu halten.

Kalender

Nutzen Sie Online-Kalender, um organisiert zu bleiben. Google Kalender ist einfach zu teilen, wird mit Ihrem Telefon synchronisiert und verfügt über Funktionen für Videoanrufe und Benachrichtigungen. Ereignisse können farbcodiert und mit verschiedenen Personengruppen geteilt werden.

Pflegekalender wie Meal Train erleichtern die Koordination der Lebensmittellieferung zwischen mehreren Personen. Lotsa Helping Hands ist eine weitere Möglichkeit, um Unterstützung bei Mahlzeiten, Hausbesuchen, Fahrten zu medizinischen Terminen oder anderen Dingen zu bitten, die Menschen in Ihrer Gemeinde anbieten können.

Apps

Es gibt viele Kalender- und Planer-Apps, mit denen Sie medizinische Termine, Kinderbetreuungsmaßnahmen, Notizen und bestimmte Aufgaben auf Ihrer To-Do-Liste verfolgen können. Und Kalender-Apps bieten häufig mehr Funktionen als die integrierte App Ihres Telefons. Schauen Sie sich beispielsweise den PocketLife-Kalender oder den 24me Smart Personal Assistant an.

Avocado wurde für Paare entwickelt und ist besonders nützlich, wenn Sie Ihre Bedürfnisse persönlicher einer einzelnen Person mitteilen möchten. Es ist gut für das Teilen von Listen, Kalendern, Fotos und Videos. Es hat Emojis, einen Skizzenblock und niedliche Funktionen wie "Fordern Sie einen Knutschfleck von Ihrem Boo an." Die Vollversion kostet 5 US-Dollar für einen dreimonatigen Testzeitraum, oder Sie können die Basisversion kostenlos herunterladen.

Einige Apps enthalten speziell Funktionen zur Gesundheitsüberwachung. Mit CareZone können Sie auf einfache Weise eine Liste von Medikamenten erstellen, indem Sie Fotos von verschreibungspflichtigen Flaschen importieren und Erinnerungen senden, wenn es Zeit ist, Ihre Medikamente einzunehmen oder eine Nachfüllung zu erhalten. Habits Pro kann Ihnen dabei helfen, Ihre täglichen Gesundheitsgewohnheiten und -ziele zu organisieren und aufzuzeichnen, einschließlich derer für Schlaf und Ernährung.

Crowdsourcing

Wenn Geld ein Problem ist, kann eine bekannte Website wie GoFundMe beim Sammeln von Spenden helfen. YouCaring konzentriert sich speziell auf humanitäre Bedürfnisse und erhebt keine Gebühr (obwohl der Kreditkartenverarbeiter eine kleine Summe berechnet). GiveForward hilft Menschen dabei, Geld für Spesen zu sammeln, wenn sie sich einer medizinischen Krise oder einer anderen persönlichen Herausforderung gegenübersehen.

Erreichen Sie andere

Sie werden überrascht sein, wie gerne andere helfen. Und je mehr Menschen zur Verfügung stehen, um Hand anzulegen, desto weniger Arbeit fällt einer Person zu. Suchen Sie nach Communitys wie diesen, um praktische und emotionale Unterstützung zu erhalten:

  • Sidelines High-Risk Pregnancy Support ist eine internationale gemeinnützige Organisation für Frauen mit einer komplizierten Schwangerschaft oder Frühgeburt. Die Dienstleistungen umfassen Unterstützung bei der Anwaltschaft, Überweisungen von Ärzten, Diskussionsgruppen sowie E-Mail- oder Telefon-Support. Sidelines bietet auch Familienmitgliedern Hilfe.
  • High Risk Hope ist eine Organisation, die Frauen und Familien, deren Schwangerschaft zu Bettruhe im Krankenhaus, Frühgeburt oder Intensivpflege für Neugeborene führt, Unterstützung, Ermutigung, Informationen und Ressourcen bietet. Zu den Dienstleistungen gehören Freiwillige, die Patienten "Bettruhekörbe" liefern. High Risk Hope führt Familien auch zu Organisationen, die bei Neugeborenenverlust Trauerhilfe leisten.
  • Hand to Hold bietet Ressourcen und Unterstützung für Eltern von Frühgeborenen, Babys mit besonderen Gesundheitsbedürfnissen und Menschen, die aufgrund dieser oder anderer Komplikationen einen Verlust erlitten haben. Zu den von dieser Organisation angebotenen Ressourcen gehört "NICU 101 Chats", ein Online-Bildungsprogramm, das eine Reihe von Themen abdeckt.
  • Unsere Website Community verfügt über Online-Diskussionsgruppen, in denen Sie sich mit anderen austauschen, Bedenken austauschen, Informationen zu bestimmten Gesundheitszuständen einholen und von den Erfahrungen von Menschen aus erster Hand profitieren können, die sich auf Ihre Situation beziehen können.
  • Andere Gruppen oder Organisationen, mit denen Sie regelmäßig interagieren, können Unterstützung leisten, z. B. von Menschen in Ihrer Kirche oder durch Ihren Job.

Websites und soziale Medien

Richten Sie eine Website, ein Blog oder eine Facebook-Gruppe ein und bestimmen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, das / das sie verwalten soll, wenn Sie nicht die Energie haben, dies selbst zu tun. Ziel ist es, auf einfache Weise mit großen Gruppen von Freunden zu kommunizieren, sie über Ihren Zustand auf dem Laufenden zu halten und um Hilfe bei Hausarbeit, Besorgungen, Mahlzeiten oder Kinderbetreuung zu bitten.

Es entlastet Sie auch, wenn Sie Anrufe von Gratulanten beantworten müssen, wenn Sie einfach nicht dazu bereit sind.

Private Gruppenmeldungen

Wenn Sie Ihre persönlichen Daten nicht über das Internet übertragen möchten, bitten Sie einen Freund, ein Familienmitglied oder einen Partner, private Gruppennachrichten zu erstellen und zu verwalten, um Schichten der Kinderbetreuung, Mahlzeiten, Arzttermine oder was auch immer Sie sonst noch benötigen. Erstellen Sie eine Gruppen-E-Mail-Liste, einen Gruppentext oder verwenden Sie ein kostenloses Tool wie WhatsApp für Gruppen-Messaging.

Holen Sie sich professionelle Unterstützung

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Empfehlungen zu erhalten, mit denen Sie Ihre spezifischen Anforderungen erfüllen können.

Individuelle Beratung

Wenn Sie noch keinen Therapeuten haben, sollten Sie einen finden, mit dem Sie sich regelmäßig zur persönlichen Unterstützung treffen können. Eine Hochrisikoschwangerschaft kann Angstzustände, Depressionen, Beziehungskonflikte und viele andere Erkrankungen auslösen, für deren Bewältigung Therapeuten geschult sind.

Ihr Arzt kann Sie möglicherweise an einen Therapeuten verweisen, der sich auf perinatale Probleme spezialisiert hat. Psychiater können Ihnen auch dabei helfen, Gruppen und Community-Ressourcen zu unterstützen.

Gruppentherapie

Die Gruppentherapie unterscheidet sich von einer Selbsthilfegruppe dadurch, dass sie von einem Psychologen durchgeführt wird. Gruppentherapie ist besonders hilfreich, wenn sie Menschen zusammenbringt, die sich mit ähnlichen Problemen wie Depressionen befassen, und wird von einem Therapeuten mit Fachkenntnissen in der Behandlung bestimmter Probleme unterstützt.

Wenn Ihr Arzt keine Gruppen in Ihrer Nähe kennt, suchen Sie in Psychology Today, HelpPRO oder FindGroupTherapy.com (hauptsächlich in Kalifornien) nach bestimmten Suchbegriffen wie "Schwangerschaft" oder "Depression".

Susan LaCroix ist Schriftstellerin, Herausgeberin und Psychotherapeutin in einer Privatpraxis in Berkeley, Kalifornien. Sie ist spezialisiert auf die Unterstützung von Einzelpersonen und Paaren während der Schwangerschaft, die Anpassung nach der Geburt und den Übergang in die Elternschaft.


Schau das Video: Schwangerschaftsyoga. Yoga Routine I 30 Min. Sanfter Flow. Für alle Trimester (Juni 2021).