General

Wie schützen Sie Ihr Kind vor allergischen Erkrankungen?

Wie schützen Sie Ihr Kind vor allergischen Erkrankungen?

Allergische Erkrankungen sind vor allem im Kindesalter sehr verbreitet. Wenn Sie jedoch die notwendigen Vorkehrungen treffen, müssen Sie keine Allergien fürchten! Über die Ursachen von Allergien und die Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden können Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigen Wir trafen uns mit.

: Was ist eine Allergie?
Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigenAllergie ist definiert als eine übermäßige Reaktion unseres Körpers auf verschiedene Substanzen in der Umwelt. Manche Menschen reagieren auf bestimmte Substanzen, die bei normalen Menschen keine Wirkung haben. Obwohl das Ziel darin besteht, den Körper vor Fremdstoffen zu schützen, führt die Reaktion gegen diese Fremdstoffe zu einer Schädigung des Körpers, und diese Situation ist eine allergische Erkrankung.

: Kann festgestellt werden, ob für das Baby ein Risiko für allergische Erkrankungen besteht?
Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigenWenn bei Müttern, Vätern und Geschwistern eine Allergie vorliegt, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Baby dieses Risiko trägt. Allergiewahrscheinlichkeit; wenn Mutter und Vater die gleiche Art von Allergien haben; Asthma oder Heuschnupfen, die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Baby liegt bei 50 - 70 Prozent. Wenn die Eltern unterschiedliche Allergien haben, beträgt die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Kind 40-60%. Wenn nur die Mutter oder der Vater allergisch ist, sind es 20 bis 40 Prozent. Nur wenn ihr Bruder allergisch ist, reduziert sich dieses Risiko auf 25 bis 35 Prozent.

: Können Sie Informationen über Allergietypen geben?
Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigen Wie die Nahrung, die Babys zu sich nehmen, wirkt sich auch die Luft, die sie einatmen, auf die Entwicklung von Allergien aus. Denn die Luft im Haus enthält viele Substanzen, die Allergien auslösen können. Der wichtigste davon ist der Hausstaub, der der Körper von Lebewesen ist, die Milben genannt werden. Der von dieser Milbe erzeugte Staub gelangt über die Atemluft in die Atemwege des Kindes. Diese Partikel verursachen dann allergisches Asthma in den Bronchien. Milben bevorzugen besonders feuchte und warme Umgebungen. Aus diesem Grund die intensivsten Orte; Bett, Kissen, Laken und Bettdecke. In dieser Hinsicht ist das Babybett ein idealer Ort für sie. Kinder haben hier den ersten und längsten Kontakt mit Milben. Daher treten im Babybett die ersten allergischen Reaktionen auf Staub auf. Daher ist es notwendig, das Bett vor der Geburt zu einem Ort zu machen, an dem Milben keinen Schutz finden können.

: Welche Vorsichtsmaßnahmen sind zu treffen?
Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigenDiese Maßnahmen lassen sich in 4 Punkten zusammenfassen.

Stellen Sie sicher, dass das Babybett neu ist.
Decken Sie das Bett niemals mit Wolle ab (nur Wolle ist besser geeignet)
Wechseln Sie die Bettwäsche alle zwei Wochen und waschen Sie bei 60 Grad.
Lassen Sie die Teddybären alle 4 Wochen für 24 Stunden im Gefrierschrank im Babybett.

: Verursacht Haushaltsstaub Allergien?
Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigen Staub im Haus spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Allergien. Denn die Elemente dieses Pulvers, wie Pollen, Tierhaare, wie Elemente des menschlichen Körpers, gelangen durch die Atmung in die Allergien. Es ist möglich, das Allergierisiko zu verringern, indem Sie den Staub in Ihrem Haus entfernen. Dafür:

Verwenden Sie beim Einrichten des Hauses und des Kinderzimmers möglichst keinen Teppich, Teppich, Vorhang, Stofftapeten oder offene Regalelemente.
Verwenden Sie zum Abstauben von Schränken oder Böden ein leicht angefeuchtetes Tuch.
Sie sollten darauf achten, das Haus nicht neben dem Baby zu kehren.

: Ist es richtig, Haustiere zu Hause zu füttern?
Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigenEltern mit allergikergefährdeten Babys sollten keine Haustiere zu Hause haben. Auch wenn es schwierig für Sie ist, Ihren Hund oder Ihre Katze zu verlassen, ist es nützlich, sie jemand anderem zu geben. Mikroskopische Proteinpartikel von Haaren, Tröpfchen und Augenflüssigkeiten von Haustieren können durch Kombination mit Staub in die Atemwege gelangen. Daher sollten Babys nicht mit Tieren in Kontakt kommen. Auch Kissen und Bettdecken sollten nicht aus Federn bestehen.

: Erhöht das Rauchen das Allergierisiko?
Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigenDie im Tabakrauch enthaltenen Schadstoffe gelangen in die Bronchien und erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Allergien bei Kindern. Kinder mit Passivrauchern allergische Erkrankungen das Risiko, 2- bis 5-mal mehr als andere zu bekommen. Das gilt für das ungeborene Baby. Diese Kinder haben in Zukunft ein hohes Risiko an Neurodermitis zu erkranken. Daher sollten Eltern, die ihre Kinder vor Allergien schützen wollen, so schnell wie möglich mit dem Rauchen aufhören.

: Welche Vorsichtsmaßnahmen gegen die Pollenallergie sollten im Frühjahr getroffen werden?
Op. Dr. Abdülkadir Yıldırıms vollständiges Profil anzeigenPollen gilt als eine der Hauptursachen für Allergien. Es ist sehr häufig im Frühjahr aufgrund der meteorologischen Bedingungen. Wenn Ihr Kind allergisch gegen Pollen ist, sollten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen treffen:

Nehmen Sie Ihr Kind nicht früh morgens mit. Tragen Sie gegebenenfalls eine Schutzmaske.
Lassen Sie es nicht längere Zeit im Freien spielen.
Verwenden Sie zu Hause und im Auto eine gefilterte Belüftung
Bei Verwendung einer Brille regelmäßig waschen.
Ziehen Sie Ihre täglichen Sachen nicht im Schlafzimmer aus.