General

Der Weg, um Grippe zu vermeiden, ist durch gesunde Ernährung

Der Weg, um Grippe zu vermeiden, ist durch gesunde Ernährung

Die Inzidenz von Winterkrankheiten nahm mit der Kälte zu. Plötzliche Hitzeveränderungen verursachen Müdigkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Influenza, Erkältungen, Bronchitis sowie viele Krankheiten breiten sich aus. Um gesund zu bleiben, gilt als goldene Regel eine ausgewogene und adäquate Ernährung. Memorial Atasehir Hospital, Abteilung für Ernährung und Diät. Şefika Aydın Selçuk informierte über die Möglichkeiten des Influenza-Schutzes durch richtige Ernährung. “

Iss frisches Obst und Gemüse

Für ein regelmäßiges Ernährungsprogramm im Winter und Sommer; Lebensmittelgruppen, die aus Fleisch, Milch, Gemüse, Obst und Getreide bestehen, müssen ausgewogen sein. Vor allem frisches Gemüse und Obst retten diejenigen, die auch bei kaltem Wetter gesund bleiben wollen.

Iss viel Fisch, Milch und Eier, um eine Infektion zu verhindern

Vitamin A ist ein starkes Antioxidans, das in gelbem, orangefarbenem und grünem Gemüse und Obst wie Eiern, Milch, Fisch, Spinat, Orangen, Karotten, grünem Paprika und Aprikosen enthalten ist. Der Verbrauch dieser Nährstoffe spielt in gewissem Maße eine wichtige Rolle beim Schutz vor Krankheiten.

Vitamin C ist ein Retter

Vitamin C beseitigt Schadstoffe aus dem Körper, stärkt das Abwehrsystem. Lebensmittel wie grüner Pfeffer, Petersilie, Kresse, Rucola, Blumenkohl, Spinat, Orange, Zitrone, Mandarine, Hagebutte enthalten viel Vitamin C. Um dem Verlust von Vitamin C vorzubeugen, sollten Salate wie Fruchtsäfte unmittelbar vor dem Verzehr zubereitet werden.

Sie können Vitamin E aus Nüssen, Walnüssen und Mandeln erhalten.

Die wichtigste Funktion von Vitamin E in der Körperarbeit sind seine antioxidativen Eigenschaften. Die reichsten Quellen; Nüsse, Walnüsse, Mandeln wie Ölsaaten, Öle, grünes Blattgemüse, getrocknete Hülsenfrüchte, Lebensmittel wie Tahini. Die Omega-3-Fettsäuren in Fisch, Fischöl, Nüssen und Walnüssen sind ein starkes Antioxidans und stärken das Immunsystem. Darüber hinaus wirken sich Omega-9-Fettsäuren in Ölen wie Olivenöl und Haselnussöl positiv auf das Immunsystem aus.

Zinkmangel verursacht Krankheit

Die Unterstützung des Körpers durch Zink verbessert die physische, neurologische und psychologische Entwicklung und verringert die Häufigkeit lebensbedrohlicher Infektionen. Die besten Ressourcen; Lebensmittel tierischen Ursprungs wie rotes Fleisch, Schalentiere und Leber. Andere Quellen; Nüsse, Walnüsse, Nüsse wie Nüsse, Milch, Käse und Hülsenfrüchte zählen als.

Lassen Sie sich von Joghurt und Kefir segnen

Sie stärken die Flora und bilden Resistenzen gegen Magen-Darm-Infektionen. Sie halten die antimikrobielle Aktivität auf hohem Niveau aufrecht. Sie unterstützen die Immunfunktionen (Immunität). Sie zeigen antitumorale Eigenschaften. Präbiotika sind unverdauliche Kohlenhydratverbindungen, die das Wachstum und die Entwicklung von Probiotika fördern und deren Aktivität steigern. Präbiotika kommen hauptsächlich in Muttermilch und Ballaststoffen (Artischocke, Sellerie, Lauch, Spargel und Banane) vor. Joghurt ist ein Präbiotikum, das die Reproduktion von Probiotika erhöht. Kefir ist ein Probiotikum, dh ein nützlicher Mikroorganismus
Kefir verhindert die Tumorbildung oder verringert das Fortschreiten des Bestehenden. Die Mikroorganismen im Kefir produzieren viele Vitamine (Vitamin K, Vitamin B1, Pantothensäure, Niacin, Folsäure B12 und Biotin). Von Kefir-Mikroorganismen hergestelltes Biotin erhöht die Absorption anderer B-Komplex-Vitamine.

Natürliche Heilquelle Honig

Honig wird als natürliches Arzneimittel gegen Erkältungen, Krankheiten und Infektionen von Mund, Rachen und Bronchien in Regionen mit Erdklima und hohem Temperaturunterschied außerhalb des Energieertrags eingesetzt. Neben der antimikrobiellen Wirkung von Honig; Die Fruchtzucker in Honig ist aufgrund seiner weichmachenden und entspannenden Eigenschaften von Geweben und Muskeln. Honig wurde vorgeschlagen, um Wunden und Infektionen zu heilen.

Benefit überwiegt den Geruch

Die Struktur von Knoblauch enthält viel Wasser, Fructose-haltige Kohlenhydrate, Schwefelverbindungen, Eiweiß, Ballaststoffe und freie Aminosäuren. Knoblauch enthält außerdem hohe Mengen an Saponin, Phosphor, Kalium, Schwefel, Zink, mäßigem Selen, Vitamin A und C sowie geringe Mengen an Calcium-, Magnesium-, Natrium-, Eisen-, Mangan- und B-Komplex-Vitaminen. Knoblauch soll eine wirksame Waffe gegen Krebs sein, indem er die Unterdrückung des Immunsystems verhindert.

Eine Prise Petersilie deckt den größten Teil Ihres täglichen Vitamin-C-Bedarfs

Petersilie ist eine Quelle von Provitamin A (Beta-Carotin). Mit dieser Funktion wirkt sich das Sehen auf die Funktionen des Kapillarsystems, der Nebenniere und der Schilddrüse aus. Die Blätter enthalten ätherische Öle, Flavonoide, Eiweiß, Chlorophyll und Glykosid und die Wurzeln enthalten ätherisches Öl, Zucker, Schleim und Glykosid. Die Blätter sind reich an Vitaminen (A, C, K), Eisen, Kalium, Schwefel, Kalzium, Magnesium.

Jeder Granatapfel ist ein Medikament

Es ist eine beispielhafte Pflanze der Familie Nargiller. Die Granatapfelfrucht ist nach Granatapfel benannt, was im Lateinischen "sehr samen" bedeutet. In Granatapfelsaft liefern Antioxidantien und starke antioxidative Flavonoide die Farbe von Granatapfelsaft. Granatapfel kann auch als Medikament wegen seiner antioxidativen und Anti-Tumor-Wirkung beschrieben werden.

Essen Sie Aprikosen für Snacks

Aprikose ist sehr reich an Mineralien, Kalium und ß-Carotin, obwohl sie wenig zum täglichen Energie- und Eiweißbedarf des menschlichen Körpers beiträgt. Ss-Carotin, der Vorläufer von Vitamin A, ist notwendig für die Entwicklung von Epithelgewebe, das den Körper und die Organe umgibt, für die Gesundheit der Augen, die Knochen, die Zahnentwicklung und die Funktion der endokrinen Drüsen. Neben diesen Funktionen spielt Vitamin A eine wichtige Rolle bei der Fortpflanzung und dem Wachstum sowie bei der Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen. Andererseits verhindert oder neutralisiert Vitamin A die Bildung von Sauerstoff aus den aktiven Karzinogenen, die in erster Linie für die Umwandlung normaler Körperzellen in Krebszellen verantwortlich sind. Vitamin A schützt auch vor Krebs, indem es die Widerstandskraft des Organismus und gesunder Zellen erhöht.

Die reichste Frucht Kiwi

Kiwi ist die reichste Frucht der Welt unter 26 Früchten, die intensiv konsumiert werden. 100 Gramm Kiwi enthalten durchschnittlich 100-400 mg Vitamin C. Darüber hinaus befindet sich der hinsichtlich des Magnesiumgehalts reichste mit hohem Kaliumgehalt und niedrigem Natriumgehalt auch in der ersten Fruchtreihe. Es hat einen guten Gehalt an Vitamin E, Kupfer, Phosphor, Vitamin B2 und Vitamin A. Kiwi, Carotinoide (Beta-Carotin, Lutein und Xanthophylle), phenolische Verbindungen (Flavanoide und Anthocyane) und der Gehalt an Antioxidantien sind auch im Hinblick auf Obst von großer Bedeutung.

Kräutertees sind bei kaltem Wetter die richtige Wahl

Besonders Hagebutten, Linden, Himbeeren und Brombeeren können in dieser Zeit als antioxidantienreich eingestuft werden. Sie können natürliche Kräutertees mischen, indem Sie sie mit Zitrone anreichern.