General

Was Sie über Durchfall bei Kindern wissen müssen

Was Sie über Durchfall bei Kindern wissen müssen

Mit Beginn des Sommers steigt die Häufigkeit von Durchfallerkrankungen vor allem bei Kindern. Mütter mit Durchfall haben einen großen Ansturm, wenn dies von Fieber begleitet wird. Medical Park Hospital Kindergesundheit und Krankheiten Experten teilen die Kuriositäten zu diesem Thema.

Was ist Durchfall?

Durchfall tritt bei Säuglingen, die innerhalb von vierundzwanzig Stunden mehr als drei Mal in wässrigem Stuhl oder in der Muttermilch behandelt werden, häufiger auf als gewöhnlich. Etwa 2,2 Millionen Kinder unter fünf Jahren sterben jedes Jahr an Durchfall. Durchfallbedingte Todesfälle sind häufig auf den Verlust von Wasser und Mineralien zurückzuführen. Darüber hinaus erhöht ein schlechter Ernährungszustand das Risiko für Durchfall und Durchfallsterben. Wenn bei Kindern Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen und Fieber auftreten, sollte sofort ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Was sind die Risikofaktoren für Durchfall?

• Stillen während der ersten 4 Monate • Schnelle Übertragung der Flasche und des Schnullers mit Mikroben • Unzureichende Vorbereitung und Lagerung von Nährstoffen • Unsachgemäßer Wasserverbrauch, schlechte Hygiene, insbesondere mangelnder Abwasserbedarf • Individuelle Risikofaktoren (schwaches Immunsystem, chronische Krankheit usw.)

Was verursacht Durchfall?

Langzeitlebensmittel, falsch zubereitete Konserven und schlecht zubereitete Lebensmittel sowie Trinkwasser unbekannter Herkunft enthalten ebenfalls Mikroben und verursachen Durchfall. Abgesehen von dem, was wir sagen, besonders bei Kindern; Darminfektionen: Viren, Bakterien, Parasiten und andere Mikroben, Lebensmittelvergiftungen, Zahnen, Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln (Allergien), übermäßiger Verzehr von Obst und Saft (insbesondere Äpfeln und Trauben) und anderen durchfallerzeugenden Lebensmitteln, Antibiotikatherapie, top / Infektionen der unteren Atemwege und angeborene Stoffwechselerkrankungen verursachen ebenfalls Durchfall.

Was sind die Symptome von Durchfall?

Das offensichtlichste Symptom für Durchfall; nasser Stuhl ist eine Zunahme der Häufigkeit und Menge des Stuhlgangs. Bei einigen Durchfällen können zusätzlich zu dieser Erkrankung Erbrechen, Bauchschmerzen und Fieber auftreten. Babys mit Durchfall werden unruhig und weinen ständig. Neben den Durchfallsymptomen ist die Dauer des Durchfalls sehr wichtig. Durchfall dauert in der Regel einige Stunden bis einige Tage. Durchfälle, die länger als zwei Wochen andauern, erfordern jedoch eine ärztliche Nachsorge.

Warum nimmt der Sommer zu?

Durchfall kann zu jeder Jahreszeit auftreten. Im Sommer kommt es jedoch häufiger vor, weil sich die Lebensmittel schneller verschlechtern, es an Hygienevorschriften mangelt und sich die Ernährungsgewohnheiten ändern.

Sie kann normalerweise von einigen Stunden bis zu einigen Tagen variieren. Obwohl es länger dauern kann, erfordern Durchfälle von mehr als zwei Wochen eine ärztliche Nachsorge.

Wie ist die Behandlung?

Obwohl die Ursachen unterschiedlich sind, sind die Behandlungsansätze für plötzlichen Durchfall gleich. Geben Sie dem Baby niemals Antibiotika oder andere Medikamente, wenn es ohne Zustimmung des Arztes Durchfall hat. Durchfall bei kleinen Kindern führt zu großen Wasserverlusten, insbesondere bei Erbrechen. Eine Darminfektion, die innerhalb von 5 bis 7 Tagen behoben werden kann, kann tödlich sein, wenn nicht genügend Wasser verabreicht wird. Kinder mit Erbrechen sollten daher reichlich Wasser erhalten. Kinder, deren Durchfall beginnt, wenn das Stillen und Füttern eingestellt wird, es wird keine Flüssigkeit verabreicht, Kinder mit 8 oder mehr wässrigem Durchfall pro Tag, Kinder mit mehr als 2 Erbrechen pro Tag und Babys unter 12 Monaten sind von Durst bedroht.

Geben Sie immer Flüssigkeit, um Durst zu vermeiden. Bei Kindern mit Durchfall ist es wichtig, sowohl den Flüssigkeitsbedarf als auch die Kalorienaufnahme zu gewährleisten. Um den Flüssigkeitsbedarf bestmöglich zu decken, werden fertige Pulver (wie Ge-Oral-Pulver), die in Apotheken verkauft werden, in gekochtes und gekühltes Wasser gemischt und dann langsam in Ihr Baby hineingelöffelt.

Zusätzlich können Flüssigkeiten wie Pudding, Buttermilch, mit Magersuppe zubereiteter Apfelsaft, Reisbrühe und verdünnte Milch gegeben werden, um Durst zu verhindern, aber auch um den Kalorienbedarf zu decken. Stillen ist häufiger bei Säuglingen unter sechs Monaten, die noch keine Ergänzungsnahrung erhalten haben. Wenn das Baby empfängt, kann zeitweise gekochtes warmes Wasser gegeben werden.

Welche Getränke sollten Kindern mit Durchfall nicht gegeben werden?

• Getränke wie Zuckersäfte, Zuckertee, Sodawasser und Cola können zu einem Natriumüberschuss im Blut führen.

Wie viel Flüssigkeit sollte gegeben werden?

Nach jedem Durchfall Stuhl; Kinder unter 2 Jahren 50-100 ml Flüssigkeit (1 / 2-1 Teetassen) 2 Jahre 100-200 ml Flüssigkeit (1 / 2-1 Tassen) Ältere Kinder sollten so viel Flüssigkeit erhalten, wie sie trinken können.

Bei Kindern mit Erbrechen sollte alle zwei bis drei Minuten die gleiche Menge Flüssigkeit als Löffel oder als Schluck verabreicht werden. Das Einbringen großer Flüssigkeitsmengen in kurzer Zeit oder Zwangsernährung erhöht das Erbrechen.

Sollte das Stillen fortgesetzt werden?

• Das Stillen ist bei Säuglingen, die Muttermilch erhalten, erhöht und die Muttermilch wird fortgesetzt. • Bei Säuglingen, die keine Muttermilch erhalten, wird die übliche Formel häufiger angewendet. Wenn möglich, nicht mit einer Flasche, sollte Löffel gegeben werden. Speziell zubereitete Lebensmittel gegen Durchfall sind zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich. • Kindern, die älter als 6 Monate sind und feste Nahrung erhalten, werden neben Milch auch Gemüse, Getreide und andere Nahrungsmittel verabreicht. • Hochenergetische und proteinreiche Lebensmittel wie Joghurt, Fisch, gut gekochtes Fleisch, Kartoffelpüree, Reisbrei, frische Fruchtsäfte und kaliumreiche Lebensmittel wie Bananen sollten bevorzugt werden. • Das Kind sollte alle 3-4 Stunden (6-mal täglich) gefüttert werden. Sparsamkeit und Überfütterung können schädlich sein.

Sobald der Durchfall aufhört, sollten Sie 2 Wochen lang mehr als eine Mahlzeit täglich füttern.

Wann einen Arzt aufsuchen?

• Zu viele und große Mengen Stuhlgang. • Kein Wassertrinken. • Wenn das Kind Anzeichen von Wasserverlust hat (Tränen, zusammengefallene Augen, trockene und faltige Haut, verminderter Speichel). • Wiederkehrendes Erbrechen. • Blut im Stuhl. • Fieber steigt Gesundheitspflege sollte gesucht werden.