General

Genitalhygiene und Pflege

Genitalhygiene und Pflege

Die Gewährleistung der Genitalhygiene ist der wichtigste Schritt zum Schutz der Gesundheit von Frauen und der reproduktiven Gesundheit. Bei Frauen ist der Genitalbereich aufgrund des Geschlechtsverkehrs und der Nähe der Geschlechtsorgane zum Dickdarm mikrobiellen Faktoren ausgesetzt. Darüber hinaus können Puffer, die während der Menstruation verwendet werden, Chemikalien in Unterwäsche und Reinigungsprodukte sowohl Reizungen als auch Infektionen im Genitalbereich verursachen.

Das wichtigste Merkmal der Vagina weiblicher Geschlechtsorgane ist, dass sie über Selbstverteidigungsmechanismen gegen schädliche Bakterien verfügt. Diese Bakterien, Laktobazillen genannt, vermehren sich im sauren Milieu der Vagina und verhindern das Wachstum von infektiösen Bakterien. In einigen Fällen nehmen die Laktobazillen jedoch aufgrund einer Verschlechterung der sauren Umgebung der Vagina ab und es können Infektionen auftreten. Fälle, die die saure Umgebung der Vagina stören;
• Die Einführung von nicht vaginalen Chemikalien (z. B. alkalische Seifen, flüssige Reinigungsmittel, Duschgels)
• Reduzierung der Östrogenproduktion
• Langzeitanwendung stark antiseptischer Substanzen

Die anatomische Struktur der weiblichen Geschlechtsorgane verhindert auch, dass schädliche Substanzen wie Bakterien in die Vagina gelangen. Weil der Deckel an der Außenseite der Vagina den Durchgang von der Harnröhre zur Blase verhindert.

Infektionen durch Bakterien und Pilze im äußeren Genital sind bei Frauen häufig. Dies kann sich wiederholen, insbesondere in Fällen, in denen die Genitalreinigung nicht berücksichtigt wird.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf die Reinigung und Wartung des äußeren Genitalbereichs;

• Reinigungsmittel, die zur Reinigung des Genitalbereichs und zur Säurebehandlung der Vagina geeignet sind, sollten verwendet werden, und die Reinigung des Genitalbereichs sollte nicht mit Körperseifen erfolgen.
• Die Reinigung nach der Toilette sollte von vorne nach hinten erfolgen.
• Der Genitalbereich sollte trocken gehalten werden.
• Vergewissern Sie sich, dass das verwendete Toilettenpapier farblos und parfümfrei ist.
• Übermäßiges Waschen des Genitalbereichs kann zu einer Reduzierung der schützenden Bakterien führen, die vermieden werden muss.
• Einweg-Toilettenpapier sollte in Toiletten verwendet werden.
• Es ist gefährlich, schmutziges Wasser aus den Toiletten in den Genitalbereich zu spritzen. Daher sollte es aus Toilettenschüsseltabletten verwendet werden, die Desinfektionsmittel enthalten.

• Häufige Unterwäsche sollte nach dem Waschen gewechselt und gebügelt werden.
• Stellen Sie sicher, dass die Unterwäsche aus Baumwolle ist.
• In dem Netzwerk, das zum Epilieren des äußeren Genitalbereichs verwendet wird, sollten die Materialien wie die Rasierklinge sauber sein. Bakterielle Infektionen können auftreten, wenn Reinigungsmittel nicht berücksichtigt werden. Einige Menschen haben möglicherweise Ekzeme aufgrund von Reizungen der Hautstruktur und Schwellungen, die durch eingewachsenes Haar verursacht werden. Wiederholtes Stechen der Haare kann zu Verfärbungen führen und diese Flecken können bestehen bleiben. In solchen Fällen sollten Epiliergeräte für den Genitalbereich verwendet oder eine Laserepilation bevorzugt werden. Nach dem Wachsen treten am häufigsten Reizungen nach dem Epilieren auf. Menschen mit allergischer Hautstruktur sollten diese Art der Epilation nicht bevorzugen.
• Es wird nicht empfohlen, Kölnischwasser, Parfüm, Deodorant und antiseptische Lotionen zur Reinigung der äußeren Genitalien zu verwenden. Denn diese Substanzen stören die Unversehrtheit der Haut und verursachen leichte Reizungen. Zur Reinigung dieses Bereichs sollten spezielle Reinigungsmittel verwendet werden, die die saure Umgebung nicht beeinträchtigen.
• Der beste Weg, um sexuell übertragbare Krankheiten zu vermeiden, ist die Verwendung eines Kondoms. Manchmal können jedoch allergische Reaktionen auf die Latexsubstanz in der Struktur des Kondoms auftreten. In diesem Fall können Rötungen der Haut des Genitalbereichs, Juckreiz, Wunden auftreten, diese Beschwerden treten selten in anderen Körperteilen auf.
• Bedingungen, die während der Menstruation zu beachten sind;
- Gebrauchte Pads sollten häufig gewechselt werden
- Parfümfreie und geruchsneutrale Pads sind zu bevorzugen
- Vermeiden Sie enge Kleidung
- Das Baden in Form einer stehenden Dusche ist vorzuziehen
- Manchmal kann es auf der Haut zu Juckreiz, Rötung und Schwellung kommen. In diesem Fall sollten Pads verschiedener Marken ausprobiert werden.
• Eine der häufigsten Infektionen des Genitalbereichs sind Hautpilzbefunde. Häufige Unterwäsche wird nicht gewechselt, Ausfluss aus der Scheide, feuchte Umgebung, Schwitzen, Übergewicht, Verwendung von synthetischer Unterwäsche, enge Kleidung, kontinuierliches Arbeiten, Vorbereitung auf die Entwicklung einer Diabetes-Pilzinfektion. In diesen Fällen sollte ein Hautarzt konsultiert werden.


Video: Was sollte Frau bei der Intimpflege beachten? Tipps zur Vagina Hygiene (Juni 2021).