General

Hepatitis-Gefahr bei Schwangeren

Hepatitis-Gefahr bei Schwangeren

Hepatitis (Gelbsucht), eine der wichtigsten Krankheiten unserer Zeit, wird sich wahrscheinlich während der Schwangerschaft auf Mütter ausbreiten.

Hepatitis (Gelbsucht), eine der wichtigsten Krankheiten unserer Zeit, wird sich wahrscheinlich während der Schwangerschaft auf Mütter ausbreiten. Im Allgemeinen führt eine Hepatitis, die nicht von der Mutter auf das Baby übergeht, nicht zu Anomalien oder Behinderungen des Babys. VKV American Hospital Specialist in der Abteilung für Frauengesundheit. Senai AKSOY untersuchte die Auswirkungen verschiedener Arten von Gelbsucht auf Schwangere und Säuglinge.

Hepatitis A Eine Hepatitis-A-Infektion, die meist durch schlecht gewaschene Lebensmittel und Getränke übertragen wird, ist eine Art von Gelbsucht, die sich selbst vollständig heilt. Hepatitis A verursacht keine bleibenden Krankheiten und verursacht keine Beförderung. Wenn Hepatitis A während der Schwangerschaft übertragen wird, verursacht die Infektion keine Anomalie oder Behinderung. Hepatitis B Hepatitis B, eine Virusinfektion, die während der Geburt übertragen wird, sowie Geschlechtsverkehr und Blutprodukte, können während der Geburt von der Mutter auf das Baby übertragen werden.

Da Hepatitis B während der Schwangerschaft nicht von der Mutter auf das Baby übergeht, verursacht sie beim Baby keine Anomalien oder Behinderungen. Hepatitis B entwickelt sich mit milden grippeähnlichen Symptomen nach einer Inkubationszeit von 2 bis 6 Monaten nach der Infektion. In einigen Fällen ist es nach der Erstinfektion dauerhaft lokalisiert und wird Träger. Meistens verursacht es jedoch keine Beförderung und bietet volle Immunität.

Schwangere Frauen, die während der Schwangerschaft an Hepatitis B gelitten haben oder zuvor eine Trage hatten, Fehlgeburten, Totgeburten oder Anomalien während der Schwangerschaft verursachen keine Behinderung. Die Krankheit kann jedoch während der Geburt auf das Baby übertragen werden, und das Baby kann sich nach der Geburt entwickeln. Da das Virus von der Muttermilch auf das Baby übertragen werden kann, sollte die Mutter das Baby nicht stillen. HBsAg (+) und AntiHBs (-), die der werdenden Mutter während der Schwangerschaft verabreicht wurden

Hepatitis-B-Tests zeigen, ob die Mutter Trägerin ist. Der HBeAg-Test zeigt das Risiko, dass die Krankheit während der Entbindung auf das Baby übertragen wird. Die erste Dosis des Hepatitis-B-Impfstoffs mit Hepatitis-B-Immunglobulin wird an das Baby einer Mutter verabreicht, bei der sich innerhalb der ersten 12 Stunden nach der Geburt herausstellt, dass sie ein Träger ist. Wenn das Baby einen Monat alt ist, wird die zweite Dosis des Impfstoffs gegeben, wenn das Baby 6 Monate alt ist. Die Behandlung schützt das Baby nur zu 90 - 95 Prozent vor der Krankheit. Babys sollten daher auch nach der Behandlung auf eine Infektion hin untersucht werden. Wenn die Mutter nicht mit dem Hepatitis-B-Träger infiziert ist, wird der routinemäßige Impfplan angewendet. Da der Hepatitis-B-Impfstoff ein inaktivierter (toter) Impfstoff ist, verursacht er während der Schwangerschaft keine Probleme.

Detaillierte Informationen zu Hepatitis-B-Tests

Hepatitis B-Oberflächenantigen (HBsAg): Personen mit einem positiven Testergebnis übertragen Hepatitis B wahrscheinlich auf Personen in ihrer Umgebung. Die Krankheit wird als chronische Hepatitis-B-Infektion definiert, wenn das Antigen länger als 6 Monate im Blut einer Person positiv bleibt. Hepatitis-B-Antigen (HBeAg): Ein positives Ergebnis bedeutet, dass die Person schwer mit einer Hepatitis-B-Infektion infiziert ist. Hepatitis B-Core-Antigen-IgM-Typ-Antikörper (IgM-Anti-HBc): Ein positiver Test zeigt an, dass die Person in den letzten 6 Monaten mit Hepatitis B infiziert war oder eine Hepatitis B-Infektion hatte. Das Vorhandensein dieses Antikörpers, obwohl negativ für HbsAg, weist auf eine akute oder kürzliche Hepatitis B-Infektion hin. Hepatitis B-Oberflächenantikörper (Anti-HBs): Ein Antikörper, der zu Beginn der Hepatitis B und in der Phase zwischen der Genesung auftritt. Darüber hinaus ist dieser Antikörper im Hepatitis B-Impfstoff positiv und zeigt Schutz. Hepatitis-B-DNA (HBV-DNA): Dies ist der empfindlichste Test unter den Tests. Ein positives Ergebnis weist auf eine aktive Infektion hin. Hepatitis-B-Impfstoff kann gegeben werden, wenn die HbsAg- und Anti-HBs-Tests negativ sind. Hepatitis C hat die gleichen Eigenschaften wie Hepatitis B in Bezug auf die Übertragung und Wirkung auf das Baby. Hepatitis C hat keinen Impfstoff.


Video: Die 10 größten Schwangerschaftsrisiken (Juni 2021).