Baby-Entwicklung

Was ist Down-Syndrom? Wie zu sagen?

Was ist Down-Syndrom? Wie zu sagen?

Wie kommt es zum Down-Syndrom?

Down-Syndrom ist, dass die Zellen im Körper des Kindes ein zusätzliches Chromosom haben, dh 47 statt 46 Chromosomen.

Das Down-Syndrom ist keine Krankheit, sondern ein genetischer Unterschied.

Die Kerne der Zellen, aus denen der menschliche Körper besteht, bestehen aus Genen, die durch Chromosomen miteinander verbunden sind. Diese Gene und Chromosomen sind die Hauptelemente unserer physiologischen und Persönlichkeitsstruktur, so dass ein zusätzliches Chromosom, das das Kind hat, sein Leben beeinflusst.

Bei den meisten Chromosomenanomalien kann sich der Embryo nicht entwickeln. Down-Syndrom ist ein Zustand, in dem der Embryo seine Entwicklung abschließen kann.

Down-Syndrom ist auf der ganzen Welt und in allen menschlichen Rassen vorhanden und ist kein Zustand, der im Laufe der Zeit auftritt. Es wird angenommen, dass Menschen mit Down-Syndrom seit der Menschheitsbildung existieren.

Warum werden Kinder mit Down-Syndrom geboren?

Obwohl verschiedene Thesen zu den Determinanten des Down-Syndroms vorgeschlagen wurden, wie z. B. Alter der Mutter, Strahlenbelastung, Troit-Antikörper, Drogenkonsum und Alkoholkonsum, gibt es keine eindeutige. Infolgedessen konnte Chromosom 21 aus unbekannten Gründen nicht geteilt werden und blieb in der neuen Zelle.

Das Alter der Mutter ist die einzige statistische Angabe, die mit der Häufigkeit des Syndroms in Zusammenhang steht.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Unteilbarkeit der Chromosomen nicht nur durch das Ei der Mutter, sondern auch durch das Sperma des Vaters verursacht werden kann.

Obwohl angenommen wurde, dass das Down-Syndrom genetisch bedingt ist, war die Chromosomenkartierung dieser Babys erst 1959 möglich. Durchschnittlich hat eines von 600 geborenen Kindern einen Morbus Down.

Wenn die Mutter jünger als 20 Jahre ist, steigt auch das Risiko für einen Morbus Down.

Was sind Down-Syndrom-Merkmale?

Wenn wir die Eigenschaften von Säuglingen mit Down-Syndrom untersuchen;

  • Geheimdienstabschnitte liegen normalerweise zwischen 0 und 50 ZB-Punkten.
  • Das durchschnittliche Geburtsgewicht von Kindern mit Down-Syndrom ist 100-600 g geringer und 2-3 cm kürzer als bei normalen Kindern.
  • Angeborene Augenerkrankungen treten häufig auf. Außerdem kommt es zu Katarakt, Sehstörungen und Pupillenstörungen.
  • Sie ziehen normalerweise späte Zähne heraus.
  • Normalerweise ist der Hals weit. Die Haut an den Seiten des Halses ist locker.
  • Die Füße und Hände sind kurz, breit, flach und quadratisch. Seine fünften Finger sind nach innen gebogen. Es gibt eine einzelne Linie, die durch die Handflächen verläuft.
  • Ihr Haar ist normalerweise aufrecht, dünn und glatt.
  • Mädchen haben normalerweise auch eine Regelblutung im normalen Alter.
  • Eine kleine Anzahl von Frauen kann gebären. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit bei dem geborenen Kind die Hälfte.
  • Obwohl Kinder mit Down-Syndrom ähnlich sind, unterscheiden sich ihre Wahrnehmung, Feinmotorik, Zungen- und Lippenbewegungen voneinander. Daher kann die Verzögerung für einige und für andere länger sein.
  • Nett, fröhlich, friedlich mit der Welt, unabhängig von der Alterslage der Menschen, die unmittelbare Nähe herstellen können, aber trotz dieses sturen Willens, nichts zu tun, neigen sie dazu, jemand anderes ihre eigene Arbeit machen zu lassen.

    Es wird allgemein angenommen, dass Kinder mit Morbus Down glücklicher und konformer sind als andere geistig behinderte Kinder. Tatsächlich liefern die Untersuchungen zu diesem Thema Ergebnisse, die diese Annahme bestätigen.

    Wie man das Down-Syndrom erkennt - Wie führt man einen Amniozentese-Test durch?

Die Down-Krankheit wird in drei Arten unterteilt, je nachdem, wie die Krankheit auftritt:
Trisomie 21 - Bei diesem Typ ist Chromosom Nummer 21 drei, nicht doppelt. Die Gesamtzahl der Chromosomen sollte also 46, aber 47 betragen. 95% der Menschen mit Down-Syndrom gehören zu dieser Gruppe.

Mosaik - Einige Zellen dieses Typs, die 1-2% derjenigen mit Down-Syndrom ausmachen, sind normal, während andere 3 Chromosomen tragen. Mit anderen Worten, es gibt 46 Chromosomen in einigen Zellen und 47 Chromosomen in anderen.

Translokation - Bei diesem Typ verschmilzt das zusätzliche Chromosom auf Chromosom 21 mit einem anderen Chromosom. In diesem Fall beträgt die Gesamtzahl der Chromosomen wieder 46. Die Chromosomen sind jedoch nicht in Ordnung. Dieser Typ macht 3,5% der Patienten mit Down-Syndrom aus.

Wie jedes Kind haben Kinder mit Down-Syndrom ihre eigene Entwicklung, Fähigkeiten, Persönlichkeiten, Gedanken und soziales Leben. Es gibt Verhaltensweisen und Gewohnheiten, die sie im Laufe ihres Lebens erwerben werden.

Die Entstehung dieser Verhaltensweisen steht in engem Zusammenhang mit Familie, Bildung und sozialem Umfeld bei Kindern mit Down-Syndrom, wie es bei jedem Kind der Fall ist.

Kinder mit Down-Syndrom brauchen mehr Unterstützung und lieben es, sich Fähigkeiten anzueignen.

Mit dieser Unterstützung und Liebe kann sie laufen, reden, zur Schule gehen, lesen und schreiben, auch wenn es spät ist. Berufe.

+1 Ein Dankeschön an alle Menschen mit Down-Syndrom, die mit Abstand einen Mehrwert für unser Leben geschaffen haben

Die Unterschiede sind wunderschön. Heute, morgen und immer ...


Video: Bluttest auf Trisomie 21: Das sagen Twitter-User zum Test für Schwangere (Juni 2021).