General

Frühlingsmonate und Allergien bei Kindern

Frühlingsmonate und Allergien bei Kindern

Wenn Ihr Kind allergisch ist, achten Sie im Frühling auf die Natur und freuen Sie sich darauf, den ganzen Winter im Freien zu spielen. Insbesondere in dieser Saison kann die Zunahme von Pollen in Parks und Grünflächen viele Gefahren für Ihr spielendes Kind mit sich bringen. Dr. Hüseyin Cem Öcal von der Abteilung für Kindergesundheit und Kinderkrankheiten im Memorial Hizmet Hospital, Er informierte über die im Frühjahr vermehrten Allergien und die Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Kinder.

Bei windigem Wetter steigt die Pollengefahr

Mit der Ankunft des Frühlings und des warmen Wetters wird die Zeit, die wir draußen mit unseren Kindern verbringen, zunehmen. Im Frühjahr, wenn Gras, Gras, Blumen und Bäume blühen, breitet sich Pollen in der Atmosphäre aus und verursacht eine Zunahme der allergischen Reaktionen. Dieser Effekt ist bei windigem Wetter stärker. Die typischste Frühjahrsallergie ist die allergische Rhinitis. Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut allergischen Ursprungs. Es tritt bei Menschen mit allergischer Veranlagung auf. Es gibt zwei Arten von allergischer Rhinitis. Diese sind:

1) Saisonale allergische Rhinitis (Heuschnupfen): Dies ist die Art der allergischen Rhinitis, die in bestimmten Jahreszeiten aufgrund einer Pollenallergie auftritt. Die Pollenquelle sind Bäume, Gras und Gras. Während Baumpollen im zeitigen Frühjahr Beschwerden hervorrufen; Frühsommergras, Mittsommergras und Herbstgraspollen verursachen im späten Frühjahr Beschwerden. Leider haben sich diese Zeiten mit der globalen Erwärmung verlängert.

2) Mehrjährige allergische Rhinitis (ganzjährig): Das wichtigste Allergen, das das ganze Jahr über auftritt, sind Hausstaubmilben.

Ihr Kind kann an allergischer Rhinitis leiden, wenn es seine Hand häufig an die Nase führt

Verstopfte Nase, laufende Nase, Juckreiz in der Nase, Niesen und Tränen in den Augen, Erröten, Blutergüsse werden in der Haft beobachtet. Als Symptome einer allergischen Grippe bei Kindern; verstopfte Nase. In diesem Fall zeigt er sich möglicherweise nachts als unruhiger Schlaf, atmet den Mund ein und schnarcht. Bei Kindern mit allergischer Rhinitis können Symptome wie eine häufige Infektion der oberen Atemwege und Mittelohrentzündung auftreten, und einige von ihnen können Symptome wie allergisches Augenfieber aufweisen. Kinder kratzen häufig an der Nase, was als „allergischer Gruß“ bezeichnet wird. Obwohl es sich nicht um eine sehr schwere Erkrankung handelt, können diese Beschwerden Kinder extrem unwohl fühlen.

Kinder mit allergischen Erkrankungen bei ihren Eltern sind stärker betroffen

Allergische Rhinitis tritt normalerweise bei Personen mit einer allergischen Neigung auf, die wir als atopisch bezeichnen. Diese Personen haben eine höhere Inzidenz von allergischen Erkrankungen wie Ekzemen und Asthma als nicht allergische Patienten. Allergische Rhinitis und andere allergische Erkrankungen treten häufiger bei Personen mit allergischen Erkrankungen in der Familienanamnese auf. Wenn Mutter und Vater an einer allergischen Erkrankung leiden, leiden wahrscheinlich auch ihre Kinder an einer allergischen Erkrankung. Allergische Rhinitis kann auch Asthma-Exazerbationen auslösen.

Schützen Sie Ihr Kind vor Allergenen

Wie bei allen Allergien ist es auch bei der Behandlung der allergischen Grippe wichtig, die Substanz zu meiden, bei der die Allergie festgestellt wird. Möglicherweise sind Tests zum Nachweis dieses Allergens erforderlich. Wenn dies nicht möglich ist oder nicht durch Maßnahmen kontrolliert werden kann, können Medikamente verabreicht werden. Allergiesirupe und Nasensprays können verwendet werden.

Empfehlungen an die Eltern für Kinder mit allergischer Rhinitis;

• Halten Sie die Fenster Ihres Hauses während der Pollensaison geschlossen.
• Achten Sie darauf, Ihr Kind während der Pollenstunden, insbesondere morgens, nicht herauszulassen. Tragen Sie eine Schutzmaske, wenn Sie nach draußen gehen müssen. Vermeiden Sie Aktionen wie Spielen im Freien und Zeit im Park.
• Verwenden Sie im Haus Belüftungssysteme und Luftfilter. Tauschen Sie die in Klimaanlagen verwendeten Filter häufig aus. Bevorzugen Sie spezielle Klimaanlagen, die den Luftaustausch mit der Innenluft und nicht mit der Außenluft reinigen.
• Achten Sie beim Betreten des Hauses darauf, dass Ihr Kind ein Bad nimmt oder sich auszieht.
• Trocknen Sie Ihre Kleidung während der Pollensaison nicht im Freien.
• Halten Sie die Fenster während der Fahrt in der Pollensaison geschlossen.
• Bleiben Sie nicht in einer rauchenden Umgebung.