General

Richtig und falsch in Bezug auf die Zahngesundheit während der Schwangerschaft

Richtig und falsch in Bezug auf die Zahngesundheit während der Schwangerschaft

Bir Ein Baby, ein Zahn ne ne Wie wahr ist das Sprichwort unserer großen Mütter? In diesem Artikel haben Sie die Möglichkeit zu erfahren, wie viel von diesen und ähnlichen Überzeugungen wahr ist. Zahnarzt Metin Ağca erinnert uns daran, dass Zähne und Zahnfleisch während der Schwangerschaft empfindlicher sind.

Fluor ist nicht wichtig für unsere Zahngesundheit…

FALSCH

Es ist seit langem erwiesen, dass Fluor eine echte Wirkung bei der Vorbeugung von Karies hat. Bei lokaler Anwendung Fluoremail zur Stärkung des Zahnschmelzes. Ihr Zahnarzt rät Ihnen daher möglicherweise, eine fluoridhaltige Zahnpasta zu verwenden. Ebenso gehören fluorhaltige Tabletten zu der von Zahnärzten empfohlenen Gruppe von Arzneimitteln. Es wird durch Schmelzen im Mund verwendet
Die Tabletten stärken den Zahnschmelz der werdenden Mutter. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine Überdosierung von Fluor den Nutzen nicht beeinträchtigt. Auf diese Weise kann es zu einer unangenehmen Verfärbung der Zähne kommen, wenn Fluor eingenommen wird. Die empfohlene maximale tägliche Fluordosis für Erwachsene beträgt 1 mg.

Das Zahnfleisch ist während der Schwangerschaft empfindlicher

TRUE

Wie alle anderen Schleimhautorgane ist das Zahnfleisch anfällig für hormonelle Veränderungen und Erhöhungen. Hormonelle Veränderungen infolge einer Schwangerschaft verursachen häufig erhebliche Probleme im Körper und im Mund, während auch Zahnfleischentzündungen auftreten können. Das Zahnfleisch schwillt an, wird rot und blutet oft schon bei der geringsten Berührung. Diese Art von Zahnfleischentzündung, die während der Schwangerschaft auftritt, beginnt im zweiten Monat der Schwangerschaft und verschwindet, wenn der 8. Monat erreicht ist. Normalerweise verschwindet es sofort nach der Geburt vollständig. Wenn Sie diesen Zustand jedoch unterschätzen, wird das Problem schwerwiegender, und Sie können die Kieferknochen und Stützgewebe, an denen die Zähne befestigt sind, verarbeiten. Bei Parodontitis kann es zu einer weiteren Gingivitis kommen. Um all diese Probleme zu beseitigen, sobald sie auftreten, ist es für Sie und Ihr Baby am gesündesten, einen Zahnarzt aufzusuchen, wenn Sie das geringste Symptom bemerken. Ihr Zahnarzt wird Sie durch die spezifischen Hygieneempfehlungen führen, die Ihre Situation erfordert.

Ein Kind mit schönen Zähnen ist glücklicher Diş

TRUE

Generell glaubt man an die Gesellschaft, dass das Kind einer schönen Zahnmutter auch schöne Zähne haben wird. Gibt es einen wirklichen Teil davon? Wenn wir die Zahnentwicklung des Fötus genau untersuchen, haben wir diese Frage wohl beantwortet: Die Bildung von Milchzähnen im Fötus beginnt allmählich in den ersten 7 und 8 Wochen der Schwangerschaft. Während des dritten Schwangerschaftsmonats ist an diesen Zähnen eine Mineralisierung zu erkennen. Molare Zähne beginnen sich im 3. und 4. Monat zu bilden und die Zahnmineralisierung findet im 8. Monat der Schwangerschaft statt. Die Gründe, warum Infektionen und Medikamente während der Schwangerschaft negative Auswirkungen auf die Zahnbildung des Neugeborenen haben können, können besser verstanden werden. Ebenso überschreitet das Fluorid, das die Mutter vor und während der Schwangerschaft eingenommen hat, die Plazentawand und sichert die gesunde Entwicklung des Kindes im zweiten Trimester.

Zahnbehandlung während der Schwangerschaft schadet dem Fötus ...

FALSCH

Es ist bekannt, dass es in den ersten Schwangerschaftswochen signifikante Veränderungen im Körper gibt, die auf die Mutterschaft vorbereitet sind. Während dieser Zeit haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Ihre körperliche und geistige Verfassung auf dem Kopf steht. Daher verzichten Zahnärzte, insbesondere in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft, so weit wie möglich auf alle Arten von Zahn- und Zahnfleischbehandlungen.
Das zweite Trimenon der Schwangerschaft kann als eine ruhigere Periode für den Organismus bezeichnet werden. Daher ist dieser Zeitraum sehr gut für Zahnbehandlungen und Extraktionen geeignet. Wenn Sie sich der Geburt nähern, können Sie aufgrund des wachsenden Abdomens nicht bequem im Zahnarztstuhl sitzen. Für den Zahnarzt ist es nicht möglich, bequem zu arbeiten. Während dieser Zeit komprimiert die Gebärmutter die großen Gefäße im Becken, und wenn sich die Sitzzeit der schwangeren Frau verlängert, kann dieser Druck zu einem Blutdruckabfall und sogar zu einer leichten Ohnmacht führen.
In den letzten drei Monaten wird Ihr Zahnarzt die Extraktion oder Behandlung nach der Geburt aus Gründen des Wohlbefindens und der Gesundheit einstellen, es sei denn, es handelt sich um einen Notfall.

Karies sollte viel besser verfolgt werden als in normalen Zeiten

TRUE

Das Vernachlässigen einer einfachen Zahnbehandlung mit Karies im Mund kann zu einer vollständigen Zahnentzündung und folglich zu Zahnabszessen führen. Wie bereits erwähnt, können alle Arten von Infektionen während der Schwangerschaft schädliche Folgen für den Fötus haben. Wenn Sie sich also für eine Schwangerschaft entscheiden, lange nicht beim Zahnarzt waren und sich nicht sicher sind, wie Ihre Mundgesundheit ist, müssen Sie sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Ihr Zahnarzt wird Ihnen sagen, wie Ihre Zahngesundheit ist, ob und wann eine Behandlung erforderlich ist. Es wird Sie auch an einige Hygienevorschriften erinnern, die Sie befolgen sollten:

• Putzen Sie Ihre Zähne mindestens dreimal täglich mit einer fluorierten Zahnpasta. Putzen Sie nach dem Verzehr von trinkfertigen sauren Säften aufgrund der darin enthaltenen Süßwaren, Mehrzuckernahrungsmittel und Konservierungsmittel die Zähne gemäß den Anweisungen Ihres Arztes
• Spülen Sie Ihren Mund zu den von Ihrem Arzt empfohlenen Zeiten mit kohlensäurehaltigem Zahnwasser aus. Diese Wässer wirken sich positiv aus, indem sie Säuren im Mund neutralisieren.

"Allgemeines Blut: Ein Kind = ein Zahn"

WAHR UND FALSCH

Diese allgemeine Meinung ist wahr und falsch, sagt Dt. Text zum Baum. Während des Entwicklungsprozesses bezieht das Baby die notwendigen Mineralien aus dem Körper der Mutter. Daher sollte die werdende Mutter darauf achten, Nährstoffe, die diese Mineralien enthalten, angemessen zu konsumieren. Eine besonders ausreichende Kalziumaufnahme ist sehr wichtig. Im Gegensatz zur Knochenentwicklung vollendet der Fötus die Zahnentwicklung jedoch unabhängig von den die Zahngesundheit der Mutter beeinflussenden Faktoren. Die Tatsache, dass die werdende Mutter ein Baby im Bauch trägt, bedeutet daher nicht das Verschwinden von Mineralsalzen im Körper.
Der Glaube, dass „ein Baby = ein Zahn“ nur für Frauen gilt, die anfälliger für Karies in der Schwangerschaft sind. Die Säurerate im Speichel steigt schwangerschaftsbedingt an. Dies führt zu einer Verschlechterung des Zahnschmelzes und erleichtert die Arbeit von Bakterien, die Karies verursachen.
In Anbetracht all dieser Umstände kann es bei Müttern, die vor der Schwangerschaft eine schlechte Mundgesundheit haben, während und nach der Schwangerschaft zu Karies und Zahnverlust kommen.