General

Die unangenehme Seite der Schwangerschaft ist der Reflux

Die unangenehme Seite der Schwangerschaft ist der Reflux

Eines der häufigsten Probleme während der Schwangerschaft ist der Zustand, den wir als Reflux bezeichnen, und die Magensäure entweicht in die Speiseröhre. Ungefähr zwei Drittel der schwangeren Frauen leiden an Reflux-Symptomen. Schwangere spüren ein brennendes und schmerzhaftes Gefühl hinter dem Brustbein. In einigen Fällen ist dieses Gefühl sogar in der Nähe des Rachens zu spüren, da saure Magenflüssigkeit weiter austritt.

Ursachen von Reflux in der Schwangerschaft

Der Hauptgrund, warum dieser Zustand in der Schwangerschaft so häufig ist, ist, dass das Progesteronhormon, das während der Schwangerschaft sehr intensiv ausgeschüttet wird, die Klappe (Schließmuskel) lockert, die den Ösophagus und den Magen trennt und normalerweise geschlossen werden muss, und so das Entweichen von saurer Magenflüssigkeit erleichtert. Es ist auch ein Faktor, dass der wachsende Uterus seine Position ändert, indem er den Magen nach oben drückt.

Prävention von Reflux während der Schwangerschaft

Bei Anzeichen von Reflux nachts ist es am einfachsten, die Liegeposition mit dem Kopf über der schwangeren Frau zu ändern. Es ist auch möglich, diese Erkrankung während der Schwangerschaft medikamentös zu behandeln, und die meisten Medikamente sind für Säuglinge unbedenklich. Medikamente, sogenannte Antazida, die oft in Form von Kautabletten eingenommen werden, neutralisieren die im Magen vorhandene Säure. Von diesen sind diejenigen, die Kalium- und / oder Magnesiummineralien enthalten, für die Verwendung in der Schwangerschaft am zuverlässigsten. Medikamente, sogenannte H2-Blocker, verhindern die Säureabgabe aus den Zellen im Magen. Unter diesen ist Ranitidin (pharmakologischer Name) das Medikament, das wir in der Schwangerschaft am meisten erfahren. Eine 1997 in den USA veröffentlichte Studie zeigte, dass die Refluxsymptome mit diesem Medikament, das zweimal täglich eingenommen wurde, signifikant reduziert wurden. Neu entwickelte Protonenpumpenhemmer, die in der Gruppe als Arzneimittel bezeichnet werden, haben auch die Wirkung, die Säuresekretion zu verringern. Obwohl die Erfahrung mit der Anwendung in der Schwangerschaft geringer ist, wird berichtet, dass das Medikament Lansoprazol (pharmakologischer Name) für das Baby unbedenklich ist. Wenn diese Refluxsymptome von Magenschmerzen begleitet werden, muss möglicherweise auch eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein eines Bakteriums namens Helicobacter pylori im Magen durchgeführt werden. Wenn dieser Test positiv ist, ist es angebracht, während der Schwangerschaft eine antibiotikagewichtete Behandlung durchzuführen.

Facharzt Dr.İbrahim Sözen von der Frauengesundheitsabteilung des Anadolu Health Center


Video: Reflux: Sodbrennen ist mittlerweile ein Volksleiden. BR24 (Kann 2021).