General

Besondere Verfahren bei der Geburt angewendet

Besondere Verfahren bei der Geburt angewendet

mein Epizoto
Ein kleiner Einschnitt, der die Scheidenleistung bei der Geburt erweitert, verhindert das Auftreten von spontanen Tränen.
Eine Episotomie ist in folgenden Fällen erforderlich:
• Wenn das Baby eine Hinterbackenpräsentation hat, wenn es verfrüht ist, wenn es in Not ist oder wenn der Kopf groß ist
• Wenn Sie Ihre Notlage nicht richtig kontrollieren können
• Wenn Ihre Haut am Eingang zur Vagina gedehnt ist und zum Reißen neigt

Wenn die Episotomie durchgeführt wird, wird die Haut mit örtlicher Betäubung betäubt, dann sind die Schmerzen am größten, dh das Perineum ist am stärksten gestreckt, weil der Kopf des Babys ruht. es ist birleştirilmelerigerek. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie während des Nähvorgangs Schmerzen verspüren. Dieses Problem wird mit etwas mehr Lähmung behoben. Nähte müssen nicht entfernt werden, da sie selbst schmelzen. Nach einer Epizotomie können Schmerzen und Beschwerden auftreten. Wenn sich eine Infektion entwickelt, werden die Schmerzen schwerwiegender und es wird erwartet, dass die Wunde innerhalb von 10-14 Tagen heilt. Wenn Sie nach dieser Zeit immer noch Schmerzen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Assistierte Lieferung: Pinzette und Vakuum
Manchmal ist es notwendig, das Baby mit einer Pinzette oder einem Staubsauger zu versorgen. Die Zange wird verwendet, wenn der Gebärmutterhals vollständig geöffnet ist und der Kopf des Babys sichtbar ist.
Sie werden verwendet, wenn:
• Wenn das Baby nicht geboren wird, wenn das Kind gut absteigt (z. B. aufgrund eines großen Kopfes oder eines zu geringen Drucks).
• Baby oder du hast Schwierigkeiten
• Wenn das Baby verkehrt herum oder verfrüht ist, wird eine Pinzette verwendet, um eine Kompression des Kopfes durch den Geburtskanal zu verhindern.

Zange; nach örtlicher Betäubung oder Episotomie. Die Löffel der Pinzette umgeben den Kopf des Babys und schützen ihn vor Druck oder Verletzungen.
Vakuum; Eine kleine Metallkappe, die an dem speziellen Gerät angebracht ist, wird durch die Vagina eingeführt und auf den Kopf des Babys aufgesetzt, und das Baby wird vorsichtig durchgezogen. Das Wichtigste bei diesen beiden Anwendungen ist, dass das Baby von diesen erfahrenen Personen nicht geschädigt wird.

Künstlicher Schmerz
Diese Geburt beginnt mit der Gabe von Medikamenten. Es gibt von Krankenhaus zu Krankenhaus einen Unterschied, und Sie können die aktuelle Anwendung erfahren, indem Sie Ihren Arzt fragen.
Die Geburt wird mit Medikamenten begonnen, wenn:
• Wenn das erwartete Geburtsdatum eine Woche überschreitet und das Baby in Not ist oder ein Plazenta-Versagen aufgetreten ist
• Wenn ein Problem wie Bluthochdruck vorliegt, das Sie oder Ihr Baby gefährdet

Die Medikamenteneinleitung ist geplant und im Voraus geplant. Sie müssen also in der Nacht zuvor ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es gibt drei Methoden, um die Arbeit einzuleiten.

1- Geben Sie ein Medikament, um den Gebärmutterhals in der Vagina zu erweichen. Diese Methode wird abends oder morgens angewendet.
2- Öffnen des Wassersacks 8-10 Stunden nach der Anwendung kann der Arzt den das Baby umgebenden Wassersack mit einer kleinen Nadel öffnen.
3- Geben Sie ein Hormon, das die Gebärmutter zusammenzieht. Dieses Medikament wird in das Serum gegeben und zugetropft. Es ist die am häufigsten angewandte Methode, um die Wehen einzuleiten, aber eine genaue Nachsorge ist erforderlich.

Arzneimittelbedingte Schmerzen im Serum können stärker und häufiger sein als natürliche Schmerzen.


Video: Annemarie Carpendale verrät Tipps für die natürliche Geburt! (Juni 2021).