General

Impfmethode für die IVF-Behandlung

Impfmethode für die IVF-Behandlung

Die Koordinatorin der Frauengesundheitsabteilung des Anadolu Health Center, Prof.Dr.Aydın Arıcı, beantwortete unsere Fragen zur Impfmethode bei der IVF-Behandlung.

Was ist eine Impfung?

Eine der Methoden zur Behandlung von Unfruchtbarkeit ist die als "Impfung" bezeichnete Besamungsmethode. Das primäre Ziel dieser Behandlung ist es, die Entwicklung eines Eies zu fördern, das bei Frauen eine Schwangerschaft verursachen kann, indem die notwendigen Hormon-Medikamente verabreicht werden. Das zweite Ziel besteht darin, die Spermien des Mannes zu entnehmen und die Verfahren zu bestehen, die es der Eizelle erleichtern, sich zu befruchten, und sie der Frau durch den Gebärmutterhals zu geben. Die Erfolgsquote bei der Behandlung mit Besamung liegt bei 17 bis 18% in jeder Studie.

Ist die Impfung für alle geeignet?

Die Impfung ist eine Methode, die bei Zervixschleimproblemen, Unfähigkeit zum Geschlechtsverkehr, leichten Spermienstörungen und ungeklärter Unfruchtbarkeit angewendet wird. Die Eier der Frau werden mit Hormonen stimuliert und der Zeitpunkt des Eingriffs richtet sich nach der Entwicklung der Eier. Nachdem die dem Mann entnommene Samenprobe speziellen Laborverfahren unterzogen wurde, werden die Anzahl der Spermien, die Qualität und die Beweglichkeit erhöht. Das vorbereitete Sperma wird mit Hilfe einer speziellen Kanüle in der Untersuchungsposition in den Mutterleib der Frau gegeben und nach dem Eingriff wird der Patient für etwa eine halbe Stunde ausgeruht. Damit dieses Verfahren erfolgreich ist, sollten die Röhrchen offen sein, die Anzahl der beweglichen Spermien sollte mindestens 5 Millionen / ml betragen und die Frau sollte vorzugsweise jünger als 38 Jahre sein.

Wie lange dauert die Impfung?

Die Impfbehandlung beginnt mit der Menstruation und dauert etwa 12-14 Tage. Wir sehen den Patienten zu Beginn der Menstruation und beginnen die Behandlung zwischen dem dritten und fünften Tag der Menstruation. Um die Wirksamkeit der Arzneimittel- und Eientwicklung zu überwachen, wird die Frau regelmäßig mit Ultraschall untersucht. Wir verabreichen weiterhin Hormonmedikamente, bis die Eizellenentwicklung in den Eierstöcken das gewünschte Niveau erreicht hat. Wenn die Entwicklung des Eies abgeschlossen ist, stellen wir eine Nadel her, die als Bruchnadel bezeichnet wird. Wenn es Zeit zum Knacken ist, rufen wir die Frau des Patienten an und holen Sperma. Wir nehmen diese Spermien in einer Reihe von Verfahren im Labor, um die besten auszuwählen, die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Auf diese Weise verwandeln wir die Spermien, die wir qualitativ hochwertiger, dichter und beweglicher gemacht haben, unter normalen Untersuchungsbedingungen mit einer Plastikkanüle in die Gebärmutter.

Wie stehen die Chancen, mit dieser Methode eine Schwangerschaft zu erreichen?

Die Erfolgsquote bei der Befruchtung liegt in jeder Studie bei 17-18%. Um diese Zahlen zu bewerten, sollten normale Schwangerschafts- und Fruchtbarkeitsraten bekannt sein. Oft nimmt die Fruchtbarkeit mit zunehmendem Alter ab. Während Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren durch regelmäßigen Geschlechtsverkehr mit einer Wahrscheinlichkeit von 25 bis 30 Prozent pro Monat schwanger werden, sinkt diese Wahrscheinlichkeit Anfang der 40er Jahre auf 5 Prozent. Das Alter ist der wichtigste Faktor, der die Erfolgsrate bei reproduktionsassistierten Therapien beeinflusst. Daher ist die Erfolgsrate der Impfung mit 17-18% in jeder Studie eine gute Rate. Wenn jedoch mehrere Studien fehlgeschlagen sind, sollten andere Behandlungsmethoden ausprobiert werden.

Wenn die Impfung nicht erfolgreich ist, welche Methode wird angewendet?

Wenn die Frau ein Problem wie Verstopfung oder Adhäsion in ihren Schläuchen hat, ist vor der Impfung eine Operation zum Öffnen der Adhäsionen oder Schläuche durch Laparoskopie und den entsprechenden Laser oder die entsprechende Schere erforderlich. Wenn die Impfbehandlung jedoch nicht anspricht, muss auf Schlauchbaby umgestellt werden. Wenn es ein Problem wie Endometriose oder Uterusmyome gibt, müssen sie natürlich chirurgisch korrigiert werden. Bei fortgeschrittener männlicher Unfruchtbarkeit ist IVF die beste Behandlungsmethode, wenn das Alter der Frau fortgeschritten ist oder die Schläuche der Frau verstopft sind.

Was ist ein Reagenzglas?

Heutzutage sorgen assistierte Reproduktionstechniken wie IVF und Mikroinjektion für viele unfruchtbare Doppelschwangerschaften. Das erste Ziel dieser Behandlung ist es, die notwendigen Hormon-Medikamente bereitzustellen, um die Entwicklung von Eiern zu gewährleisten, die bei Frauen eine Schwangerschaft auslösen können, und diese Eier in einem Prozess zu sammeln, der als Eiersammelprozess bezeichnet wird. Anschließend wird dem Männchen das Sperma entnommen, um den Vorgang zu bestehen, um die Befruchtung des Eies zu erleichtern, und um es dann dem Ei zu geben. Im Allgemeinen werden nach 3 Tagen die gesündesten Embryonen ausgewählt und eine angemessene Anzahl von Embryonen durch eine dünne Kanüle in die Gebärmutter eingeführt.

Wie viele Embryonen transferieren Sie zur werdenden Mutter?

Die Anzahl der zu übertragenden Embryonen hängt vom Alter der werdenden Mutter und der Qualität der Embryonen ab. Normalerweise ist diese Anzahl auf „bis zu drei Embryonen“ begrenzt. Tatsächlich sind zwei Embryotransfers von guter Qualität bei Frauen unter 35 Jahren ausreichend. Die erhaltenen Embryonen sind jedoch möglicherweise nicht immer von höchster Qualität. Dies ist auf Faktoren wie das Alter der Mutter, genetische Faktoren und die Spermienqualität zurückzuführen. Bei älteren Frauen oder bei Personen, bei denen mehrere IVF-Studien erfolglos verlaufen sind, können diese Zahlen überschritten werden, wenn der Arzt dies für angemessen hält.

Warum ist die Embryonenzählung wichtig?

Mehrlingsschwangerschaften sind aufgrund von 3 oder 4 Embryonen häufiger als Einlingsschwangerschaften. Die Schwangerschaft wird jedoch verkürzt, wenn zwei Embryonen gegeben werden, um dies zu verhindern. Wenn 3 oder 4 der Embryonen gleichzeitig halten, 9-11. Wochen, Ultraschall geführt Bauch mit einer Nadel, um die Anzahl der lebenden Babys einzugeben, wird empfohlen, auf zwei zu reduzieren. Da dieses Verfahren ein 5% iges Risiko für den Verlust der Schwangerschaft aufweist, ist die Begrenzung der Anzahl der Embryonen eine der wichtigsten Maßnahmen. Heutzutage arbeiten viele Zentren in Europa am Transfer einzelner Embryonen.

Warum ist eine Mehrlingsschwangerschaft riskant?

Mehrlingsschwangerschaften sind bei Behandlungen der assistierten Fortpflanzung häufig. Mehrlingsschwangerschaften sind die am meisten gefürchtete Komplikation dieser Behandlungen, da Mehrlingsschwangerschaften eine der wichtigsten Ursachen für Frühgeburten sind. Dies ist besonders häufig bei Behandlungen zur Ovulationsstimulation und Impfung. Die Embryonenreduktion kann durchgeführt werden, um Frühgeburten, die schwerwiegende Probleme verursachen können, und den schwerwiegenden Problemen, die Mehrlingsschwangerschaften bei Müttern und Babys verursachen können, vorzubeugen. Dieser Prozess reduziert die Anzahl der Embryonen in der Gebärmutter und erhöht die Überlebenschancen von Babys. Mehrlingsschwangerschaften (insbesondere Drillinge oder mehr) bergen das Risiko von Bluthochdruck- und Zuckerproblemen bei der Mutter während der Schwangerschaft.

Warum können nicht alle Embryonen schwanger werden?

Die resultierenden Embryonen sind möglicherweise nicht immer von höchster Qualität. Dies liegt an Gründen wie dem Alter der Mutter, genetischen Faktoren und der Spermienqualität. Im Allgemeinen kann die Anzahl der im Embryo enthaltenen Zellen angegeben werden, wobei die Zellgröße in der ersten Qualität eines Embryos gleich ist. Auch wenn der Embryo normal und von höchster Qualität erscheint, besteht immer die Möglichkeit von Chromosomenstrukturdefekten. Studien zeigen, dass die Hälfte der Embryonen genetisch nicht normal ist, selbst bei Frauen unter 35 Jahren. Diese Raten können 80% über dem Alter von 40 erreichen. All diese Gründe erklären, warum nur ein kleiner Teil der Embryonen eine Schwangerschaft ermöglichen kann.

Wie hoch ist die Mehrlingsschwangerschaftsrate bei Paaren unter Unfruchtbarkeitsbehandlung?

Mehrlingsschwangerschaften sind bei Behandlungen der assistierten Fortpflanzung häufig. Dies ist besonders häufig bei Behandlungen zur Ovulationsstimulation und Impfung. Die Mehrlingsschwangerschaftsrate bei Impfungen liegt bei 35%. Diese Zahl kann jedoch auf etwa 25-30% gesenkt werden, indem die Anzahl der zur In-vitro-Fertilisation übertragenen Embryonen auf 2 oder 3 begrenzt wird. Bei Mehrlingsschwangerschaften besteht das Hauptproblem in Dreifach- und Dreifachschwangerschaften, und insbesondere sollte versucht werden, diese zu verringern.

Wie lange dauert eine IVF-Behandlung?

Es gibt im Allgemeinen zwei Methoden der IVF-Behandlung. Die kurze Methode beginnt mit der Menstruation und dauert ca. 16-17 Tage. Wir sehen den Patienten zu Beginn der Menstruation und beginnen die Behandlung zwischen zwei oder drei Tagen nach der Menstruation. Um die Wirksamkeit der Arzneimittel- und Eientwicklung zu überwachen, wird die Frau regelmäßig mit Ultraschall untersucht. Wir verabreichen weiterhin Hormonmedikamente, bis die Eizellenentwicklung in den Eierstöcken das gewünschte Niveau erreicht hat. Wenn die Entwicklung des Eies abgeschlossen ist, stellen wir eine Nadel her, die als Bruchnadel bezeichnet wird. 34-36 Stunden später machen wir die Eiersammlung. Wir transferieren die Embryonen 3 Tage nach der Kombination mit dem Sperma des Ehepartners in die Gebärmutter.

Wie sind die Erfolgsaussichten in einem Reagenzglas?

Bei Paaren wird eine Unfruchtbarkeitsbehandlung angewendet, wenn die ersten Methoden mit einer In-vitro-Fertilisationstherapie erfolglos waren, insbesondere bei Frauen unter 35 Jahren. Die Erfolgsquote beträgt in jeder Studie 60%. Hierbei ist das Alter der Frau ausschlaggebend und 45% bei Frauen im Alter von 35 bis 37 Jahren, 30% bei Frauen im Alter von 38 bis 40 Jahren und Schwangerschaftsraten zwischen 15 und 40% zwischen 40 und 42 Jahren. Bei Frauen über 42 Jahren sinkt die Erfolgsquote auf 10%.

Es ist nicht Methoden der Behandlung der Unfruchtbarkeit in der Türkei angewandt?

In der Türkei werden die modernsten Techniken in der Behandlung von Unfruchtbarkeit. Die Erfolgsquote in der Türkei mit den fortschrittlichsten Ländern der Welt in der Lage, zu konkurrieren Höhe. Mit diesen Behandlungen können 90% der unfruchtbaren Paare Kinder bekommen. Die restlichen 10%, aber die Spender-Ei und Spender werden in der Lage sein, Kinder mit dem Sperma oder Ersatzmethode haben, aber mit den gesetzlichen Anforderungen in unserem Land wegen nicht so dass sie diese Methoden in der Türkei angewandt. Viele unserer Bürger müssen deshalb für diese Behandlungen in die Nachbarländer.

Können Sie uns die Stadien der IVF-Behandlung mitteilen? (Sie können es Schritt für Schritt allgemein erklären)

Stufen der IVF:
- Hormonanalyse und Spermienanalyse.
- Bestimmung der normalen Gebärmutterhöhle durch Ultraschall oder Hysteroskopie.
- Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke am 2. oder 3. Tag der Menstruation.
- Nadeln zur Bildung vieler Eier für 10 Tage anfertigen.
- Enge Überwachung der Eizellenentwicklung durch Ultraschall.
- Eine Ei-Knacknadel herstellen.
-34-36 Stunden nach der Sammlung von Eiern.
- Injizieren von Sperma in die Eier durch Mikroinjektion.
Übertragen Sie die Embryonen nach -3 -5 Tagen in die Gebärmutter.

Wer wird in vitro befruchtet?

Paare, die IVF beantragen möchten:

-Bei Erkrankungen mit fortgeschrittener Spermastörung.
- Fälle, in denen die Röhren verstopft sind.
- Wenn eine fortgeschrittene Endometriose vorliegt.
- Ungeklärte Unfruchtbarkeit.
-Die Probleme, aufgrund des fortgeschrittenen Alters nicht schwanger zu werden.
- In Fällen, in denen die Impfbehandlung fehlschlägt.
- Genetische Probleme.

BIOGRAFIE

Professor Dr. Kontaktieren Sie Aydin Yalcin direkt
Anadolu Gesundheitszentrum
Koordinatorin der Frauengesundheitsabteilung

Er wurde 1954 geboren und erhielt zwischen 1961 und 1973 seine Grund-, Haupt- und Oberschulausbildung an der Galatasaray High School. Er absolvierte 1979 die Medizinische Fakultät in Istanbul. Nach einem Jahr Fachausbildung in Gynäkologie und Geburtshilfe an der Pariser Universität und einem Jahr an der medizinischen Fakultät in Istanbul schloss sie ihr Fach 1986 an der Columbia University in New York ab. Zwischen 1990 und 1992 erhielt er eine Ausbildung in Reproduktionswissenschaften und Unfruchtbarkeit am University of Texas Parkland Hospital. Er arbeitet seit 1992 an der Yale University School of Medicine. Derzeit ist er Professor und Leiter der Abteilung für reproduktive Unfruchtbarkeit an dieser Universität.

Dr. Ihre beruflichen Interessen umfassen Unfruchtbarkeit, hormonelle und reproduktive Störungen, Endometriose, Myome und endoskopische reproduktive Chirurgie im Allgemeinen. Derzeit ist er Herausgeber von 6 internationalen Fachzeitschriften. Er ist außerdem Redaktionsmitglied von 20 internationalen Fachzeitschriften und Berater. Er hat mehr als 200 wissenschaftliche Artikel in internationalen Zeitschriften und Büchern veröffentlicht.

Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Die nicht professionellen Interessen von Arıcı sind Geschichte, Archäologie, Reisen, Gastronomie und Malerei.