General

Weißt du warum dein Baby weint?

Weißt du warum dein Baby weint?

Wenn Babys anfangen zu weinen, sind die Eltern überrascht, was zu tun ist. Besonders die ersten Babys geraten in Panik. Psychologin Sinem Olcay aus der Istanbul Parenting Class Er teilt die Antwort auf die Frage, warum mein Baby mit den Eltern weint.

- Gibt es einen Grund, warum Neugeborene viel weinen?

Babys sind so programmiert, dass sie in jeder Notsituation Hilfe suchen, um Trost zu finden. Das Weinen Ihres Babys bedeutet, Sie um Hilfe mit intensiven Emotionen und großartigen Körpergefühlen zu bitten, die das Gehirn allein nicht verarbeiten kann, weil es noch nicht genug entwickelt ist. Babys weinen nicht umsonst, um ihre Lunge zu verbessern, dich zu kontrollieren oder ohne Grund. Wenn sie unglücklich sind, wenn etwas sie wirklich ärgert, weinen sie, um Sie zu informieren und Ihre Hilfe zu erhalten. Von allen Arten ist es der reifste menschliche Nachwuchs bei der Geburt. In der Tat können wir sagen, dass Babys ihre Schwangerschaft außerhalb des Mutterleibs abgeschlossen haben. Es ist wahr, dass Freud für die menschlichen Nachkommen sagt, dass er als unvollständig zur Welt kommt. Wir können uns ein neugeborenes Baby als einen Fötus vorstellen. Deshalb sind Babys sehr empfindlich, weil sie bei der Geburt nicht reif genug sind. Sie reagieren sehr empfindlich auf Not.

- Wodurch weinen Säuglinge am meisten?

Babys können aus vielen physischen und emotionalen Gründen weinen. Ein Baby kann weinen, weil es müde oder hungrig ist oder weil es vom Murmeln eines Erwachsenen überreizt wird. Auch Babys; zu hell, zu hart, zu kalt, zu heiß, zu plötzliche Reize, Situationen und Ereignisse können als Schock empfunden werden, Gefahrensorgen können aufgefangen werden.

- Haben Mütter eine Chance zu verstehen, was Weinen bedeutet?

Zuerst ist es vielleicht schwierig herauszufinden, was Weinen bedeutet, aber mit der Zeit werden Sie lernen, die Schreie viel genauer zu lesen. z.B. Im Laufe der Zeit werden Sie anfangen, Hungerschrei von Müdigkeitsschrei zu unterscheiden. Manchmal weiß man nicht, warum man weint. Aber das macht nichts. Das Wichtigste ist, die Panik und die Schmerzen des Babys ernst zu nehmen und ihm zu helfen, sich zu beruhigen.

- Wann weinen Babys am meisten?

Das Weinen ist am höchsten, wenn das Baby 3-6 Wochen alt ist. Wenn das Baby 12-16 Wochen alt ist, nimmt es ab. Der Grund dafür ist, dass Babys in dieser Zeit mehr Mobilität haben, sich weniger langweilen und frustriert sind, weil sie etwas festhalten und mit ihnen spielen können. Ältere Babys und Kinder bis zu 3-4 Jahren, obwohl der Schock durch den Übergang zur Welt, Hunger, Kälte, Müdigkeit, Krankheit, wie die Gründe immer noch weinen. Außerdem wurden neue Empfindungen hinzugefügt, die zum Weinen führen. Sie können wegen der Panik weinen, die durch die Angst vor der Trennung von dem bindenden Elternteil entsteht. Dinge, die sie mögen und nicht mögen, wenn sie erwachsen werden; Dinge, die sie ängstigen oder unruhig machen, werden klar, und jeder einzelne kann Anlass zum Weinen geben. Für ein Kind, das nicht sprechen kann, bedeutet Weinen normalerweise "nein". „Nein, ich möchte nicht auf den Schoß eines anderen gehen." „Nein, ich mag es nicht, wenn du diesen Overall trägst."

- Was tun, wenn das Baby weint?

Babys müssen eingreifen, wann immer sie weinen und ihnen helfen, sich zu beruhigen. Es ist ein großer Entwicklungsnachteil, ein Baby für lange Zeit in Not zu lassen. Säuglinge, die längere Zeit nicht auf das Weinen reagieren, können ein System zur Erkennung überempfindlichen Stresses entwickeln. Dies bedeutet, dass die Art und Weise, wie sie die Welt wahrnehmen und was sie in Zukunft erleben, von Besorgnis und Bedrohung überschattet werden kann, auch wenn alles perfekt ist.

Das Warten, bis sich Ihr Baby von selbst beruhigt, kann sich sehr negativ auf die Gehirn- und Körperentwicklung auswirken. Ein Baby kann nicht kontrollieren, was es durch Weinen verloren hat, und nur Sie können es tun. Daher ist es notwendig, konsequent auf jeden Schrei von Babys zu reagieren. Untersuchungen und Beobachtungen zeigen, dass Babys, die konsequent auf das Weinen reagieren, in Zukunft weniger weinen, glücklicher und ruhiger werden.