General

???

???

Ich hole keine Schnuller und blauen (schlafenden Gegenstände) aus meinem Bett. Deshalb schlafe ich schnell, auch wenn ich in meinem Bett bin, auch wenn ich nicht bei mir bin. Mama oder Papa manchmal umarmt mich meine Großmutter kurzes 3-Satz-Schlaflied und lässt mich dann ins Bett. Ich schlafe, um in 5 - 10 Minuten vor mich hin zu murmeln. Ich habe wieder mein Blau und meinen Schnuller, aber ich habe kein eigenes Bett mehr. Von nun an werde ich mich daran gewöhnen, mit meiner Mutter oder zwischen uns zu schlafen.

Ja, ich habe in meiner ersten Nacht mit meiner Mutter in Alminya (Deutschland) geschlafen. Ich war sehr zufrieden mit dieser neuen Erfahrung. Ich bin ein bisschen von uns zu liegen gezwungen Er wie auch die Türkei zurückgekehrt. Mal sehen, ob ich mich wieder an meine alte Routine gewöhnen kann.

Nach dem Frühstück kehren wir in die Frankfurter Innenstadt zurück.
Die Motorräder sind kurz vor der Fertigstellung, aber (Alil (Bruder) und mein Vater) machen noch ein paar kleine Arbeiten. Ich lerne, dass die Arbeit in letzter Minute niemals enden wird. Nach den letzten Einkäufen können wir erst nach Mitternacht abreisen. Ich weiß nicht wie spät es ist, aber ich bin mir sicher, dass es später Nachmittag ist, weil meine Mutter mir meine Lieblingsmahlzeit aus Bananen und iv (Kiwis) und einem meve (Obst) gibt.

Ich schaue mir meinen Trailer an. Nachdem wir den Frankfurter Dom passiert haben, kommen wir zu einem Platz mit einer Gruppe verschieden gekleideter Brüder und Schwestern. Hier höre ich eine Melodie, die ich schon oft gehört habe.

Unsere beschleunigen plötzlich und nähern sich dem Geräusch. Wenn ich zu der Menge komme, ist kein Ton von uns zu hören. Sie bleiben einfach.

Mom! Und Papa! Sie schreit ein paar Mal. Meine Mutter kommt und sagt nichts und streichelt nur meine Wange. Ich habe mich nur gefragt, was hier los ist. Liefern sie Eier?

Mama und Papa umarmen sich und sind wieder still. Ich höre meine Mutter sagen: "Geheimnis, die Reise wird sehr gut sein". Sie öffnen meine Wohnwagenmarkise und lehnen sich an mich. Beides sind Tränen. Aber sie hört sich nicht so an, als würde sie wie ich weinen. Ich kann sogar sagen, dass sie lachen.

Wir hören das Lied zusammen, obwohl sie neben mir hocken. Eigentlich ist das Lied auch nicht genau das. Ich bin so friedlich, als wäre ich blau, mit meinem Schnuller im Mund, im Busen meiner Mutter.

Mein Vater begleitet sie mit meinem Pass in der Hand, wenn die Melodie endet. Mir ist klar, dass du meinen Namen sagst und mir das Buch zeigst. Überraschung und Freude steigen. Wer kein Englisch spricht, lernt von anderen, jeder fängt an, es sich zu erzählen. Aber ich wusste nicht, was passiert ist.

Sie kommen mit Fahnen und lokaler Kleidung zu mir. Es gibt so viele Hände, die meine Wange berühren. Jeder hinterlässt etwas auf dem Anhänger, ein Blatt, einen Schal aus einer brennenden Feder, ein paar Süßigkeiten und Pralinen. Es gibt ein Festival ...

Sie tun so, als wäre ich das einzige Kind auf der Welt. Sie hocken neben mir und machen Fotos. Ich wurde berühmt, bevor ich 2 war, und ich weiß es nicht?

Sie bringen meine Kinder, die in meinem Alter sein werden, dazu, es mir zu zeigen. Sie alle lachen und lesen Freude und Aufregung.

Wer sagen sie immer meinen Namen und warum. Warum wurden Mama und Papa so emotional? Ein Onkel möchte uns eine sehr große Flagge geben, aber da seine Pfeife zu dick ist, kann mein Vater keinen Platz finden, um sie auf „Bisi“ zu setzen.

Als mein Vater ein Abzeichen auf unsere Fronttasche legte, um unsere Reise durch unsere Reise zu beleuchten, beugte sich meine Mutter vor und sagte: "Nemli, mein Sohn, das sind Tibeter" mit feuchten Augen.

Ich weiß ein bisschen über Tibet. Mein Vorname kommt von hier. Unserer ist der Ort, den wir am liebsten auf der Welt besuchen möchten. Es ist das höchste Land der Welt und es gibt den Everest-Berg von Çomolungma, das Dach der Welt, auf dem ein Plakat an der Wand unseres Arbeitszimmers hängt. Dort leben Menschen, die an eines der friedlichsten, hingebungsvollsten und schwierigsten Klimas der Welt glauben. Es ist abgelegen, hoch, unberührt, sauber und liebevoll.

Die Tibeter waren verwirrter als unsere; Es ist das erste Mal, dass sie jemanden namens Tibet gesehen haben. Mein Reisepass zirkuliert von Hand zu Hand. Sie fotografieren mich und sogar seinen Pass. Der Großvater, der älteste von ihnen, in einem langen Kleid, näherte sich mir mit Verfahrensschritten und band kleine farbige Fahnen auf beiden Seiten meines Sitzes. Auf jeder der Flaggen steht „om mani padme hum .. Alter Großvater „Kann dir Glück bringen. Wenn diese Fahnen im Wind schwingen, werden meine Gebete bei Ihnen sein. “ „Das kleine Tibet sollte ein langes Leben und ein strahlendes Gesicht haben, fügt er hinzu. Ich gebe meinem neuen Opa einen Kuss.

Danach sehe ich von meinem verglasten Herrenhaus aus als erstes diese Gebetsfahnen.

Wir fahren aus Frankfurt raus. Wir winken mit einer langen Hand, als wir die Tibeter zurücklassen. Ihre Gebete werden die gleichen in der Türkei, wie zu lieben unsere Gebete immer bei uns.

Nach ein wenig Entfernung von der Stadt finden wir ein günstiges Hotel und lassen uns nieder. Ich hoffe, das ist mein erster 4-Wort-Satz.