General

Milia, Miliaria (Schweißretentionssyndrom), Mongolenflecken (Mongolenflecken)

Milia, Miliaria (Schweißretentionssyndrom), Mongolenflecken (Mongolenflecken)

Milian

- Eine kleine weiße Beule oder Zyste, die Pickeln im Gesicht eines Neugeborenen ähnelt.

- Oberflächliche Hautzysten in Haarfollikeln.

- Sie sind weiß mit einem Durchmesser von 1 mm an Stirn, Nase und Wangen.

- Sie werden sich in ein paar Wochen von selbst erholen.

Miliaria (Schweißretentionssyndrom)

- Temporäre, stecknadelkopfartige Blasen infolge mechanischer Verstopfung der Schweißkanäle.

- Tritt normalerweise unter heißen und feuchten Umgebungsbedingungen auf.

- Es ist meist in den Falten zu sehen.

- Bewahren Sie das Kind an einem kühlen Ort auf und nehmen Sie ein Bad.

- Sie sind harmlos und verschwinden automatisch durch Behandlung.

Mongolische Flecken (Mongolian Stains)

Bei Neugeborenen treten mongolische Flecken mit blau-hellgrauer, kariesähnlicher Karies auf dem Hintern des Babys auf, manchmal an Beinen und Schultern.

Neun von zehn Kindern mit schwarzer, östlicher oder indischer Herkunft haben diese Flecken.

Diese falsch identifizierten Flecken sind auch bei Säuglingen mit Vorfahren aus dem Mittelmeerraum weit verbreitet. Es ist jedoch selten bei Kindern mit blonden Haaren und blauen Augen.

Obwohl die meisten bei der Geburt gesehen werden und im ersten Jahr verschwunden sind, werden sie manchmal nach dem Erwachsenenalter und sogar noch im Erwachsenenalter gesehen.