General

Einsatz von Technologie in der Schwangerschaft

Einsatz von Technologie in der Schwangerschaft

Facharzt für Frauenheilkunde Op.Dr. Ebru Füsun Akbay, Er erklärte, ob der Einsatz von Technologie während der Schwangerschaft riskant ist.

Mit der sich entwickelnden Technologie in unserer Zeit wird unser Leben einfacher. Jetzt können wir viele unserer Jobs sofort von unserem Wohnort aus erledigen. Die Auswirkungen all dieser technologischen Geräte auf die menschliche Gesundheit werden häufig diskutiert. Fast alle neu entwickelten Instrumente absorbieren und emittieren elektromagnetische Strahlung. Das Konzept der Strahlung umfasst eine Vielzahl von Energiewellenlängen. Es sind die Wellenlänge und die Frequenzen, die die Wirkung der Strahlen bestimmen. Erstens ist es notwendig, die Strahlung in zwei Gruppen zu unterteilen, die ionisiert und nicht ionisiert sind. Elektromagnetische Wellen mit sehr kurzen Wellenlängen werden als ionisierte Strahlung bezeichnet. Zuallererst sind Röntgenstrahlen und Strahlen, die von radioaktiven Materialien in den Röntgengeräten emittiert werden, die wichtigsten. Viele andere Formen elektromagnetischer Strahlung sind als nichtionisierende Strahlung bekannt und haben viel längere Wellenlängen. Dazu gehören Hochspannungsleitungen, Computer, Mobiltelefone, Mikrowellenherde und Radiowellen. Nur hochdosierte ionisierte Strahlungswellen können Krebs, Fehlgeburten und angeborene Anomalien verursachen.

Die Standard-Mikrowellenöfen in unseren Küchen wurden isoliert, um die Emission von Mikrowellenstrahlung zu minimieren. Leckage vom Bediengerät ist minimal. Das Stehen vor dem arbeitenden Mikrowellenherd ist also in der Schwangerschaft nicht riskant. In der Schwangerschaft wurden aufgrund der Verwendung solcher Produkte keine unerwünschten Ereignisse berichtet.

Es hat sich in allen Studien nicht gezeigt, dass mäßige Mikrowellenstrahlung von Computern, die wir sehr häufig bei der Arbeit und zu Hause verwenden, dem Baby und der Mutter schaden kann. Da die langfristige Nutzung des Computers jedoch zu Augenermüdung, Rücken- und Rückenschmerzen führen kann, wird empfohlen, dass Computerarbeiter häufig Pausen einlegen und herumlaufen.

Drahtlose Computernetzwerke sind in unserem Land immer weiter verbreitet. Die meisten drahtlosen Netzwerke verwenden derzeit WiFi-Technologie. In Studien in den USA, Frankreich, Deutschland und Schweden wurde festgestellt, dass Hochfrequenzsignale in WiFi-Netzwerken weit unter den international festgelegten Werten liegen, die für die menschliche Gesundheit gefährlich sein können.

In kurzer Entfernung kann drahtlose Kommunikation über Bluetooth-Technologie bereitgestellt werden. Bei dieser Art von Technologie ist die Energiedissipation hunderte Male geringer als bei Mobiltelefonen. Daher ist es nicht gesundheits- und fortpflanzungsgefährdend.

Fluoreszenz und Laserstrahlung in Kopierern und Druckern stellen während der Schwangerschaft kein Risiko dar. Die intensive Nutzung dieser Geräte ist während der Schwangerschaft nicht schädlich.

Mobiltelefone, die in der Welt und in unserem Land weit verbreitet sind, ermöglichen die Kommunikation mit elektromagnetischer Mikrowellenstrahlung. Mikrowellenstrahlung ist nichtionisierende Strahlung. Es ist möglich zu messen, wie viel Radiowellenenergie von jedem Mobiltelefonmodell auf unseren Körper übertragen wird. Diese Messung wird als SAR (spezifische Absorptionsrate) bezeichnet. Die SAR der meisten in Europa verkauften Mobiltelefone wurde gemeldet. Unter Berücksichtigung dieser Werte können Kunden Modelle mit einer niedrigeren SAR auswählen. Radiowellen über einem bestimmten Wert können im Körper wärmende Wirkungen haben. Die Exposition gegenüber solchen Funkwellen unterhalb international festgelegter Grenzwerte stellt jedoch keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Es wurden jedoch einige Veränderungen der Gehirnaktivität sogar unterhalb dieser Standardwerte nachgewiesen. Die Ursache ist jedoch unbekannt. Die Forschung zu diesem Thema ist immer noch unzureichend. Handys werden während des Gebrauchs an das Ohr gehalten, so dass die Antenne ca. 1-2 cm vom Kopf entfernt ist. Im Allgemeinen beträgt die emittierte Leistung 250 mWatt, die verwendete Frequenz 900, 1800 oder 2000 MHz. Diese Zahlen entsprechen international anerkannten Standards. In einem Bericht des Krebsforschungszentrums vom 30. August 2005 wurde kein Zusammenhang zwischen der Verwendung von Mobiltelefonen und der Häufigkeit einiger Hirntumoren festgestellt. Es hat sich gezeigt, dass eine 10-jährige Nutzung des Mobiltelefons das Risiko für einen Hirntumor nicht erhöht. Die Auswirkungen auf die Nutzung über 10 Jahre sind jedoch nicht bekannt, da sich die Nutzung von Mobiltelefonen in den letzten 10 Jahren verbreitet hat. Weitere Forschung ist im Gange. Aus diesem Grund wird empfohlen, Mobiltelefongespräche kurz zu halten und beim Empfang von Mobiltelefonen sAR-arme Telefonmodelle zu verwenden, um weniger Funkwellen auszusetzen. Die Auswirkungen der Verwendung von Freisprecheinrichtungen auf die Menge der empfangenen Funkwellen werden derzeit untersucht.

Handy-Basisstationen werden in unmittelbarer Nähe der Siedlungen installiert. Mit der Zunahme der Anzahl der Basisstationen vergrößert sich der Versorgungsbereich allmählich. Basisstationen sind Funksender und -empfänger. Die Untersuchungen von Sir William Stewart et al.

Die Verwendung digitaler Mobiltelefone (DECT), die ähnlich wie Mobiltelefone zu Hause und am Arbeitsplatz funktionieren, erhöht nicht das Risiko einer Fehlgeburt oder einer angeborenen Anomalie.

Infolgedessen stellt die weit verbreitete Technologie keine Bedrohung für die werdende Mutter und das ungeborene Baby dar. Es sollte jedoch beachtet werden, dass eine 35-jährige Mutter, die weder ein persönliches noch ein Umweltrisiko hat, bereits ein bekanntes Risiko für Fehlgeburten von 35% und ein angeborenes Anomalierisiko von 3% bei ihrem Baby hat. Es ist nicht möglich, dieses grundlegende Risiko zu ändern.


Video: 24 Stunden Schwanger mit Leon Machere. Halten Manner das aus? (Juni 2021).