Psychologie

Bist du bereit für die Schwangerschaft?

Bist du bereit für die Schwangerschaft?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Heutzutage planen Ehepartner, unter den günstigsten Bedingungen schwanger zu werden, indem sie gemeinsam entscheiden. Natürlich ist es der Wunsch aller Familien, dass die werdende Mutter nach der Geburt eine gesunde Schwangerschaft und ein gesundes Baby hat. Deshalb ist es notwendig, zuerst gesund zu sein.
Um die Risiken, die während der Schwangerschaft auftreten können, zu ermitteln und Vorkehrungen gegen auftretende negative Probleme zu treffen und diese behandeln zu können, ist es erforderlich, geistig und körperlich schwangerschaftsfähig zu sein.

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Acıbadem Kocaeli Hospital Weitere Personen namens ayhan tuncay Heute, insbesondere aufgrund der Zunahme der Erwerbstätigen, die nicht nur das soziale Leben, sondern auch die Schwierigkeiten des Geschäftslebens nach einer Verbesserung der Lebensbedingungen berücksichtigt, werden schwangere Frauen die psychologische Vorbereitung der Schwangeren unterstützen. Dr. Tuncay betont auch, dass dies für Mütter von Vorteil sein wird, die ihr Berufsleben nach der Geburt fortsetzen, für die Unterstützung der Familie im Zusammenhang mit der postnatalen Babypflege oder für die Programmierung der Pflegeperson.

Dr. Yildiz Ayhan Tuncay erklärt, was Paare vor der Schwangerschaft tun sollten

Paare sollten zwei oder drei Monate vor der Empfängnis zum Arzt gehen, der gebeten wird, die Schwangerschaft zu verfolgen. Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrer allgemeinen Gesundheit, Ihren Gewohnheiten, Ihrer Arbeit und Ihrem Lebensstil sowie zu Ihrer Familienanamnese in Bezug auf Erbkrankheiten stellen. Wenn Sie schon einmal schwanger waren, wird der Verlauf früherer Schwangerschaften, die Art der Geburt, ob Sie rechtzeitig geboren haben, ob es eine postpartale Blutung gibt, die Gesundheit des Kindes und das Geburtsgewicht notiert. Wenn frühere Schwangerschaften / Schwangerschaften zu Fehlgeburten geführt haben, werden sie auch detailliertere Fragen stellen. Nachdem Sie detaillierte Informationen über Ihren Gesundheitszustand erhalten haben, wird eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt.

Bei der gynäkologischen Untersuchung werden Vaginal- und Beckeninfektionen untersucht. Die Größe, Position, Uterusmyome der Gebärmutter werden bestimmt. Es wird ein als Gebärmutterhalskrebs-Früherkennungstest bekannter PAP-Abstrich durchgeführt. Wenn es vor und über 1 Jahr durchgeführt wurde, wird wiederholt. Der Zustand der Gebärmutter und Eierstöcke wird mittels transvaginaler Sonographie untersucht. Das Vorhandensein von Uteruszysten wie Myomen und Zysten in den Eierstöcken wird bestimmt. Zusätzlich werden Schilddrüsen und Brüste untersucht. Schließlich wird die Größe, das Gewicht und der Blutdruck der Mutter gemessen und die Untersuchung beendet. Laboruntersuchungen werden für einige Krankheiten durchgeführt, die nach Anamnese und Untersuchung keine klinischen Befunde aufweisen, jedoch während der Schwangerschaft auftreten können. So werden die Risikofaktoren ermittelt, die während der Schwangerschaft, bei der Geburt und nach der Geburt auftreten können. Nach der Behandlung potenzieller Krankheiten mit Maßnahmen gegen Risikofaktoren sind wir jetzt körperlich schwangerschaftsbereit.

Welche Tests sollten wir während der Vorbereitungszeit durchführen?
Alle unsere Tests vor der Schwangerschaft sind wie folgt:

  • Vollständiges Blutbild,
  • Blutgruppe von Mutter und Vater,
  • Fasten Blutzucker (FBS), Harnstoff, AST, ALT
  • Vollurinanalyse,
  • Pap-Abstrich,
  • Scheidenkultur und Chlamydien-Antigen,
  • Hepatitis B, Hepatitis C und HIV-Test,
  • Röteltiter,
  • Toxoplasma-Screening,
  • Schilddrüsentest (TSH),
  • VDRL

Darüber hinaus können Tests für die während der Befragung des Patienten erkannten Krankheiten durchgeführt werden. z.B. Bei Menstruationsstörungen kann eine hormonelle Untersuchung einschließlich Prolaktin und Testosteron erforderlich sein. Wieder andere gynäkologische Erkrankungen, zum Beispiel; Für Patienten wie Diabetes, Bluthochdruck, Anämie und Harnwegsinfektionen sollten spezielle Tests durchgeführt werden.

Was sollen wir während der Vorbereitungszeit tun?

Eltern müssen dies tun, wenn sie sich für ein Baby entscheiden.
Es ist sehr wichtig, dass Sie sich zuerst mit Ihrem Arzt treffen, sich untersuchen lassen und Informationen über die Vorbereitung vor der Schwangerschaft erhalten. Die positive Beziehung und das Vertrauen zwischen Ihnen nach dem ersten Interview machen es Ihnen während der Schwangerschaft bequem. Die Unterstützung, die Sie während der Schwangerschaft nach den Schwangerschaftsuntersuchungen vom gleichen Arzt erhalten, verringert auch Ihren Stress im Zusammenhang mit der Geburt.

Das beste Alter für eine gesunde Schwangerschaft sind die zwanziger Jahre. Das Risiko steigt bei Schwangerschaften unter 18 Jahren und über 35 Jahren.

  • Hör auf zu rauchen. Zu viel Rauchen verringert die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis und führt zu einer Frühgeburt, einer Geburt mit geringem Geburtsgewicht und Blutungen aufgrund der Plazentaplatzierung.
  • Es sollte abgesetzt werden, wenn Alkohol verwendet wird. Alkohol reduziert auch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis, was zur Geburt von Babys mit Alkoholsyndrom führt.
  • Hören Sie auf, übermäßigen Kaffee und Tee zu trinken.
  • Beginnen Sie 1,5 - 2 Monate vor der geplanten Schwangerschaft mit der Einnahme von 400 Mikrogramm Folsäure pro Tag. Es wurde gezeigt, dass Folsäure Störungen des Rückenmarks und der Wirbelsäulenentwicklung, die als Neuralrohrdefekte bezeichnet werden, vorbeugt. Es sollte bis zum 3. Schwangerschaftsmonat fortgesetzt werden.
  • Sparen Sie Ihr Gewicht. Wenn Sie Übergewicht haben, versuchen Sie, mit Hilfe eines Diät-Spezialisten abzunehmen.
  • Markieren Sie Ihre Menstruationstage, Start- und Endzeiten in Ihrem Kalender. Ihr Arzt wird Sie nach Ihrem Menstruationszyklus fragen und in der Lage sein, Ihre mögliche Ovulationszeit und die Tage, an denen Sie schwanger werden sollen, zu bestimmen.
  • Wenn Sie an Zahn- und Zahnfleischerkrankungen leiden, lassen Sie Ihre Zähne untersuchen.
  • Bitten Sie Ihren Partner, sich von übermäßiger Müdigkeit fernzuhalten, die die Spermienqualität beeinträchtigen kann. Vermeiden Sie Alkohol und Rauchen.
  • Lassen Sie sich nur dann röntgen, wenn dies vorgeschrieben ist, insbesondere nach dem Eisprung, und informieren Sie Ihren Arzt über die Möglichkeit einer Schwangerschaft, wenn Sie Medikamente benötigen. Wenn möglich, halten Sie sich von Infektionskrankheiten fern, achten Sie auf Hygiene und bleiben Sie gesund.

Inspektionsintervalle

  • Alle 4 Wochen zwischen 1-28 Wochen
  • Alle 15 Tage zwischen 28-36 Wochen
  • Einmal pro Woche zwischen 36-40 Wochen,
  • Es ist geeignet, alle 3 Tage zwischen 40-42 Wochen durchgeführt zu werden.

Da in riskanten Situationen eine engmaschige Nachsorge erforderlich ist, möchte Ihr Arzt Sie häufiger sehen und Sie zur Untersuchung anrufen.

Bedingungen, die eine Schwangerschaft gefährden
Ziel des Schwangerschafts-Follow-ups ist es, die Gesundheit der Mutter während der Schwangerschaft zu schützen und sicherzustellen, dass die Schwangerschaft sowohl für die Mutter als auch für ihr Baby auf die gesündeste Weise verläuft. Die Prävention von Komplikationen, die während der Schwangerschaft auftreten können, das Erkennen und Behandeln von Komplikationen sowie die Aufklärung über Schwangerschaft, Geburt und Kindererziehung sind sehr wichtig. Faktoren und Risiken, die sich auf die Schwangerschaft auswirken können, können in diesem Zeitraum ab der Zeit vor der Schwangerschaft und während der gesamten Schwangerschaft festgestellt werden.

Ermittlung von Risiken:

Soziale und demografische Risiken Mütterliches und väterliches Alter, genetische Vererbung in der Familie, Vorliegen von Krankheiten, konsanguine Ehe, niedriger sozioökonomischer Status, berufliche Exposition, mütterliches Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum, häusliche Gewalt, medizinische Risiken.
Krankheiten der Mutter; Diabetes, Bluthochdruck, Epilepsie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Blutkrankheiten, Schilddrüsenerkrankungen, rheumatische Erkrankungen, Lebererkrankungen, Magengeschwüre, Lumbalhernie, Hüftluxation
Infektionen der Mutter; Harnwegsinfektionen, Tuberkulose, Herpes genitalis, HIV-Infektion, Röteln, CMV-Infektionen, Syphilis, Toxoplasmose
Die Operationen der Mutter, insbesondere die für den Bauch und das Becken: Myomektomien, intrauterine chirurgische Eingriffe, Eileiterschwangerschaft, Eierstockzysten, Blinddarmoperationen und Darmoperationen
Allergien der Mutter
Geburtsrisiken, Anzahl der vorangegangenen Schwangerschaften, Anzahl der Entbindungen, Art der Entbindung (Frühgeburtenanamnese wie Kaiserschnitt oder Vakuum), Frühgeburtenanamnese, Frühgeburtenanamnese (wie Verschluss oder seitliche Entbindung), Frühgeburtenwasser, Plazentagewicht, Lebendgeburtengewicht (grobes Baby oder Baby mit niedrigem Geburtsgewicht), ihre Gesundheit
Babygeburtsgeschichte mit Anomalie
Wiederkehrende Abtreibungen
Mehrlingsschwangerschaften
Frühere Präeklampsie in der Schwangerschaft


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos