Psychologie

Neugeborene nach der Geburt

Neugeborene nach der Geburt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es ist eine Tatsache, die von der Medizin akzeptiert wird, dass eine vorübergehende Depression bei Frauen nach der Geburt auftritt. Dies gilt jedoch nicht nur für Mütter, sondern auch für Väter. Mit dem Baby, das der Welt Guten Tag sagt, hat auch der Mann, der Vater ist, viele Probleme. So sehr, dass dieses Problem manchmal so groß ist, dass sogar Ehen enden. Tatsächlich geschieht dies seit vielen Jahren. Besonders bei jungen Paaren ist eine häufige Situation. Diese Situation, die als sexuelle Trennung des Mannes von seiner Frau bezeichnet werden kann, beunruhigt die Frauen. Liebt er mich nicht so wie früher? Gibt es jemanden in Ihrem Leben, der neu ist? Habe ich meinen Sexappeal verloren? Frauen, die Antworten auf Fragen wie Familientherapeuten suchen, um Lösungen für das Problem zu finden.
In der Tat ist der Hauptfaktor, der diese Situation wieder Frauen erstellt. Warum? Weil Frauen die Identität der Mutter so sehr annehmen und dem Kind so viel Verantwortung auferlegen, dass sie den Mann nicht in diese Doppelwelt bringen. Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich der Vater unnötig und entkommt durch die Entwicklung eines Abwehrmechanismus. Schon dank der Institution Ehe befinden sich Männer in einem völlig anderen Status. Sie müssen als Kind eine ganz neue Rolle annehmen. Da die Mutter das Kind 9 Monate im Mutterleib trägt, ist es einfacher, sich an diese zweite Statusänderung anzupassen. Der Vater kann nicht mehr als ein Anhänger sein. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass der Vater ab der Schwangerschaft so viel Arbeit wie möglich hat. Außerdem sollte sie sich nicht als Mutter sehen. Ansonsten sieht der Mann ihn nur als Mutter seiner Kinder. In jeder Gesellschaft gibt es eine Art Heiligkeit und Immunität der Mutterschaft. Aufgrund dieses Phänomens beginnt der Mann, seine Frau so zu sehen. Er kann seine Frau unbewusst mit seiner eigenen Mutter identifizieren. Dann kann er sie nicht mehr als Frau ansehen.
Wer ist häufiger?
Diese Situation ist häufiger bei Männern, die junge Väter sind. Ein mitfühlender, egozentrischer, egozentrischer Mensch kann Probleme haben, weil er nicht das Interesse findet, das er früher an seiner Frau gesehen hat. Er kommt sogar zu dem Punkt, dass er nicht weiß, dass seine Frau auf sein Kind eifersüchtig ist. Besonders in jungen und unerfahrenen Familien verursacht die Kinderbetreuung Stress. Wenn die Leute müde sind, verbringen sie weniger Zeit mit ihnen. Dadurch nimmt ihr Interesse aneinander ab. Wenn diese Mutter arbeitet, kann sie mitten in der Nacht nicht als weiblich auf ihren Ehemann stoßen, weil sie diese Kraft nicht in sich selbst findet.
Möglichkeiten, diese Situation loszuwerden
Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Sie wirklich Kinder wollen. Sei ein Vater, wenn du dich wirklich bereit fühlst. Gewöhnen Sie sich an diese Rolle, sobald Sie und Ihr Partner sich entschließen, eine Familie zu werden. Bereiten Sie sich ab der Schwangerschaft Ihres Partners auf die Vaterschaft vor. Versuchen Sie, vom ersten Jahr an eine herzliche Beziehung zu Ihrem Baby aufzubauen. Teilen Sie die Verantwortung Ihrer Mutter mit Ihrem Partner. Unser letztes Wort an die Frauen. Wie bei vielen Jobs ist die wichtigste Rolle bei der Rettung Ihrer Frauen aus dieser Situation Ihre. Bringen Sie Ihre Mutterschaftsidentität nicht in den Vordergrund. Versuchen Sie, Ihre Mutterschafts-, Frauen- und Paritätspflichten gleichermaßen zu erfüllen.


Video: Die ersten Tage nach der Geburt: Tipps und Tricks für Eltern (Kann 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos