General

Wie erzähle ich Kindern im Alter von 5 bis 6 Jahren schlechte Nachrichten?

Wie erzähle ich Kindern im Alter von 5 bis 6 Jahren schlechte Nachrichten?

Menschen erleben viele Ereignisse in ihrem Leben. Neben einigen positiven und schönen Ereignissen im Leben gibt es leider auch schlimme und schmerzhafte Ereignisse. Dies sind traurige, schwierige und stressige Situationen wie Tod, Krankheit, Unfall und Scheidung, die uns allen passieren können. Sogar Erwachsene wie wir haben manchmal zu viel Mühe mit solchen Ereignissen umzugehen, während die Reaktionen der Kinder auf solche Ereignisse viel größer und tiefer sind. Wir sind psychisch und physisch stärker darin, Ereignisse zu überwinden. Für Kinder ist es jedoch viel schwieriger, diese schlimmen Ereignisse zu überwinden, die ihr Leben in hohem Maße beeinflussen und verändern. Aus diesem Grund Tod, Scheidung usw. an Kinder. Wir müssen sehr vorsichtig und sensibel sein, wenn wir negative Situationen melden, wie z. Unser genauester Weg, um dem Kind die schlechten Nachrichten zu überbringen, das Kind wird Traurigkeit und Stressreaktionen spüren und möglicherweise dazu beitragen, die physischen und psychischen Probleme zu minimieren, die effektiv helfen können. Aber auf welche Punkte sollten wir achten, wenn wir einem Kind, insbesondere einem Vorschulkind (5-6 Jahre), schlechte Nachrichten überbringen? Was sollen wir tun, um sicherzustellen, dass das Kind am wenigsten betroffen ist?

In Bezug auf Alter und geistige Entwicklung begann sich das Konzept des Todes und der Wahrnehmung des Todes allmählich bei Kindern im Vorschulalter niederzulassen. Obwohl das Kind nicht sofort merkt, dass der Verstorbene nicht zurückkehren wird, lernt es die Nachricht vom Tod und verdaut sie dabei und stellt sicher, dass es nicht zurückkommt. Bis zum Alter des Kindes hat es jedoch immer noch eine magische oder besondere Kraft, die den geliebten Menschen, der in der inneren Welt gestorben ist, zurückbringen kann. Im Allgemeinen ist dies der mentale Prozess und die Wahrnehmung des Kindes.

Erstens, wenn wir dem Kind schlechte Nachrichten überbringen, sollte die Umgebung, die wir wählen, ruhig, leise und dem Kind vertraut sein. Die Vorbereitung sollte vor dem Betreten des Themas erfolgen. Zum Beispiel: "Wir werden Ihnen bald traurige Neuigkeiten überbringen." Dann müssen wir die Nachrichten klar und genau erklären, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. "Ihre Mutter starb bei einem Unfall". An diesem Punkt sollten wir dem Kind in einer Sprache sagen, dass es versteht, dass der Tod kein schlechtes Ereignis ist, sondern ein natürlicher Prozess für Lebewesen. Zum Beispiel; Das geistige Symbol für den Tod des Wachstums, des Blühens, des Vergilbens und des Verblassens einer Blume hilft dem Kind, seine Angst und Furcht zu lindern. Oder "Menschen atmen, während sie leben, gehen, reden, essen, aber sie können es nach dem Tod nicht mehr", können wir erklären. Sobald das Kind die Neuigkeiten erfahren hat, müssen wir ruhig bleiben und alle Arten von Reaktionen begrüßen. Wenn er weint, sollten wir ihn lassen, anstatt zu versuchen, ihn zum Schweigen zu bringen. Oder wenn er schweigt oder tut, als wäre nichts passiert, müssen wir ihn wissen lassen, dass wir jederzeit wieder darüber sprechen können. Wenn die verstorbene Person nicht die Mutter oder der Vater ist, sondern das Kind einer der engsten Verwandten oder Freunde ist, die das Kind liebt, ist es am besten, die Nachricht gemeinsam zu überbringen. Wenn das Gegenteil die Mutter oder der Vater ist, die oder der stirbt, ist es besser, wenn ein oder zwei der Lieblingsmenschen des Kindes es dem Kind erzählen. Der wichtigste Punkt nach all den schlechten Ereignissen, von denen wir glauben, dass sie das Kind betreffen, ist nicht nur der Tod, sondern auch, wie sehr wir das Kind lieben und auf jeden Fall für es da sein werden. Auch wenn der Ausgang der Ereignisse traurig ist, sollten wir versuchen, die Ängste des Kindes so gering wie möglich zu halten, indem wir darauf hinweisen, dass alles so schnell wie möglich organisiert wird.

Wir sollten den gleichen Ansatz verfolgen, wenn es um Krankheit geht. Auch hier sollte ein ruhiges und angemessenes Umfeld gewählt werden, während gekündigt wird. Informationen über das Ereignis sollten dem Kind auf die genaueste und unwahre Weise mitgeteilt werden. Detaillierte Erklärungen, die den Todesverdacht des Kindes aufkommen lassen könnten, sollten jedoch vermieden werden. Wenn es wahrscheinlich ist, dass das Kind stirbt oder sich einer schweren Behandlung unterzieht, kann Folgendes erklärt werden: „Die Krankheit, die du hast, ist nicht nur für dich. Heutzutage werden viele Menschen wegen derselben Krankheit behandelt. Einige erholten sich, obwohl sie eine lange Behandlungsdauer hatten. Ihre Ärzte wie sie tun ihr Bestes, um Sie wieder gesund zu machen, indem sie die richtige Behandlung für Ihre Genesung anwenden. Wir werden in diesem Prozess immer bei Ihnen sein. ' Diese Art der Erklärung erklärt die große Angst des Kindes und sagt: "Werde ich sterben?" wird dazu beitragen, die negativen Gedanken in Ihrem Kopf zu minimieren. Wir können dem Kind die gleiche Aussage machen, wenn einer der engsten Angehörigen lebt.

Trennung in der Familie ist die Wut, die das Kind möglicherweise gegenüber den Eltern empfindet, die das Haus verlassen, und nicht gegenüber der Schuld oder Trauer, die es nach Alter empfindet. Leider ist die Scheidung für Kinder und Eltern ein sehr schmerzhafter Prozess. Aus diesem Grund ist der wichtigste Punkt, dass die Paare die Entscheidung zur Trennung getroffen haben, bevor dem Kind über diese negative Situation berichtet wird. Wenn eine solche Entscheidung nicht getroffen wird, wäre es falsch, dem Kind davon zu erzählen. Wenn die Scheidung dem Kind mitgeteilt wird, ist es ein weiterer wichtiger Punkt, den Mutter und Vater dem Kind gemeinsam mitteilen. Die allgemeine Erklärung kann wie folgt erfolgen; Als Mutter und Vater haben wir uns geliebt. Wir haben uns gefreut, im selben Haus zu leben. Aber jetzt können wir nicht zusammen im selben Haus glücklich sein. Also beschlossen wir, in getrennten Häusern zu leben. Aber als deine Mutter und dein Vater sind wir nicht von dir getrennt und wir lieben dich wie zuvor und wir werden dich von nun an weiterhin lieben. ' Die Diskussionen zwischen den Paaren und die Konflikte, die sie während der Offenlegung des Kindes erlebt haben, sollten niemals für das Kind reflektiert werden. Wenn dem Kind die Scheidungsentscheidung mitgeteilt wird, sollte die Situation erklärt werden, ohne auf Einzelheiten einzugehen. Sobald die Scheidungsentscheidung bekannt gegeben wurde, wie oft das Kind in der Lage sein wird, sich mit dem Elternteil zu treffen, der das Elternhaus verlassen hat, und wenn es zu einem Wechsel des Elternhauses, der Stadt oder der Schule kommt, sollte dies dem Kind klar mitgeteilt werden. Eine Lüge gegenüber dem Kind in dieser Hinsicht wird das Vertrauen des Kindes in die Eltern ernsthaft untergraben. In dieser Hinsicht ist es sehr wichtig, ehrlich zu sein. Sie können sagen, dass dieser unruhige Prozess so bald wie möglich enden wird. Die emotionale Unterstützung des Elternteils im Haus mit dem Kind, aber die Aufrechterhaltung der Ordnung im Haus wie zuvor, hilft dem Kind, am wenigsten betroffen zu sein. Das Kind muss auf beiden Seiten der Liebesbeziehung zufrieden sein.

Die Auswirkungen von schlechten Nachrichten auf das Kind können auf verschiedene Arten gesehen werden. Einige davon sind;

• Störverhalten des Kindes
• Beobachtung von Schlaf- und Essstörungen
• Probleme mit der Kontrolle des Ärgers haben und sich selbst oder anderen Schaden zufügen
• Herunterfahren und zum Schweigen bringen
• Wenn er / sie in den Kindergarten geht, kann es sein, dass er / sie Probleme mit der Kommunikation mit Freunden hat.
• In den Kursen sind möglicherweise schlechte Leistungen zu verzeichnen.

Wenn eine oder mehrere dieser Bedingungen vorliegen, müssen die Eltern zunächst Geduld mit dem Kind haben. Es wäre jedoch sehr vorteilhaft, wenn sowohl das Kind als auch es selbst Hilfe von einem Psychologen oder Pädagogen erhalten würden, da die Eltern Schwierigkeiten haben, mit diesen Situationen alleine umzugehen. Nicht nur nach den Ereignissen, sondern zu Beginn ist es sehr wichtig, dass Familien professionelle Unterstützung erhalten, wenn sie Schwierigkeiten haben, dem Kind die schlechten Situationen zu erklären. So können sie auf gesunde Weise mit dem Kind kommunizieren, ohne den falschen Schritt zu tun.
Infolgedessen; Im Laufe des Lebens können wir jederzeit auf schlechte Situationen stoßen. Das ist unvermeidlich. Wichtig ist jedoch, wie und auf welche Weise wir dagegen ankämpfen und es überwinden können. Kinder sind an dieser Stelle die sensibelste Gruppe, auf die geachtet werden sollte. Deshalb müssen wir doppelt so aufmerksam sein wie Erwachsene, um ihnen die schlechten Nachrichten zu erklären. Vergessen wir nicht, dass die geistige Gesundheit und Entwicklung der Ältesten von morgen sehr wichtig sind, um gesunde Kinder zu erziehen und sie mit dem geringsten Schaden von den Ereignissen zu befreien.