General

Diabetes bei Kindern

Diabetes bei Kindern

Diabetes ist eine Krankheit, die alle, Jung und Alt, bedroht. Dr. Neslihan Güngör, Facharzt für Kinderendokrinologie am Anadolu Medical Center 14. November, Weltdiabetestag in der Kindheit aufgrund der neugierigen Fragen zu Diabetes Antworten.

: Was ist die Definition von Diabetes oder Diabetes?
Dr. Neslihan Gungor:
Diabetes, im Volksmund als Diabetes bekannt, ist in der medizinischen Sprache.
Es heißt m Diabetes mellitus .. In lateinischer Sprache bedeutet "Diabetes" eine erhöhte Urinextraktion, und "Melitis oder Melitus şeker" bedeutet Zucker, Honig. Mit anderen Worten, m Diabetes mellitus ”bezieht sich auf eine reichliche Zuckerurinextraktion. Wenn der Blutzucker jedoch den Grenzwert von 180 mg / dl überschreitet, beginnt die Zuckerausscheidung im Urin. Mit Diabetes mellitus ist eine Krankheit gemeint, bei der der Blutzucker erhöht ist und übermäßige Mengen an Zucker entfernt werden.

: Was ist der Mechanismus von Diabetes im Körper (Pathogenese, Pathogenese)?
Dr. Neslihan Gungor:
Normalerweise werden die von uns konsumierten Nährstoffe in Zucker umgewandelt, unsere Hauptenergiequelle. Der Blutzucker sollte für die normale Funktion des menschlichen Körpers in einem bestimmten Bereich gehalten werden. Der Blutzucker steigt nach der Fütterung. Das Hormon „Insulin Dan“ wird aus unserem Pankreasorgan ausgeschieden und die Glukose von den bedürftigen Geweben aufgenommen. Der Überschuss wird als Glykogen gespeichert, das der komplexe Glukosespeicher ist, oder in Fett umgewandelt, das wir Lipid nennen.
Diabetes tritt auf, wenn die Insulinproduktion absolut oder relativ unzureichend ist. Eine absolute oder fehlende Insulinproduktion ist auf eine Schädigung oder den Tod der für die Insulinproduktion verantwortlichen Zellen (Betazellen auf den Langerhans-Inseln) in der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen. Wenn wir den relativen Mangel an Insulin sagen, meinen wir Situationen, in denen Insulin seine normalen Aufgaben aufgrund von Insulinresistenz im Körper nicht erfüllen kann, obwohl Insulin im Körper hergestellt wird. Eine der wichtigsten Ursachen für Insulinresistenz ist Übergewicht oder Fettleibigkeit.

: Wie wird Diabetes klassifiziert? Was bedeuten die Begriffe insulinabhängiger Diabetes oder oral behandelte Medikamente?
Dr. Neslihan Gungor:
Wenn Sie versuchen, die Gliederung der Klassifizierung von Diabetes zu verstehen, sollten Sie sich an den oben genannten Mechanismus erinnern. Wir nennen Diabetes, der auftritt, wenn Insulin nicht ausreicht oder gar nicht verabreicht werden kann, in seiner alten Definition bağımlı-insulinabhängiges Diabetes-Ile und in seiner neuen Definition „Typ-1-Diabetes-Yeni“. Insulin ist für die Behandlung dieser Patienten unerlässlich und unerlässlich.
Wir beziehen uns auf einen relativen Insulinmangel aufgrund von Insulinresistenz und Diabetes als Ergebnis der alten Definition von nicht insulinabhängigem Olmayan-Diabetes. “Das erste Ziel bei der Behandlung dieser Patienten ist die Verringerung der Insulinresistenz. Um dies zu gewährleisten, sind eine richtige Ernährung (Ernährungsprogramm) und körperliche Aktivität sehr wichtig, und einige Patienten nehmen auch orale Medikamente ein.

: In welchem ​​Alter tritt Diabetes auf?
Dr. Neslihan Gungor:
Diabetes tritt im Allgemeinen in jedem Alter auf.
Typ 1, dh insulinabhängiger Diabetes, ist die häufigste Art von Diabetes im Kindesalter, wobei das häufigste Alter im Kindesalter zwischen 5 und 7 Jahren liegt. Es kann jedoch auch bei Erwachsenen gesehen werden.
Typ-2-Diabetes war bis Anfang der 1980er Jahre nur bei Erwachsenen als Krankheit bekannt. Seit den 1980er Jahren hat das Problem der Fettleibigkeit im Kindesalter jedoch zugenommen, insbesondere in Industrieländern wie den USA und Japan, und es hat aufgrund von Lawinen zugenommen. Heutzutage wurden und werden wissenschaftliche Artikel über die Zunahme von Typ-2-Diabetes im Kindesalter in vielen Ländern der Welt veröffentlicht, die vor allem bei Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren am häufigsten zu finden sind. Weitere Risikofaktoren sind Fettleibigkeit, Diabetes Typ 2 in der Familie oder Diabetes mütterlicherseits während der Schwangerschaft, ein sitzender Lebensstil ohne oder mit wenig Bewegung, bestimmte ethnische Gruppen und das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke.

: Welche Symptome kann ein Kind mit Diabetes haben?
Dr. Neslihan Gungor:
Diabetes kann bei einem Kind eine Vielzahl von Symptomen aufweisen: Je früher der Zustand erkannt und je früher das Kind zum Arzt gebracht wird, desto schwerwiegender sind die Symptome, desto eher wird der Zustand bemerkt oder vernachlässigt. Zu den wichtigsten Symptomen gehören: Müdigkeit, Durst, zu viel Wasserlassen, nächtliches Wasserlassen und insbesondere dann, wenn ein Kind mit Toilettentraining wieder in der Nacht zu tränken beginnt, Gewichtsverlust, manchmal Wachstumsstörungen im Allgemeinen, Hautinfektionen und Genitalien bei Mädchen. Pilzinfektionen. In fortgeschrittenen Fällen können Dehydration, dh Verlust von Wasser aus dem Körper, Verschlechterung der allgemeinen Situation, Schläfrigkeit und sogar Bewusstseinsstörungen, häufiges Atmen, Bauchschmerzen, Erbrechen wie Symptome auftreten. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann festgestellt werden, dass Kinder mit Typ-2-Diabetes übermäßiges Gewicht oder Übergewicht haben und samtige Hautbereiche (wie Nacken, Achselhöhlen) wie Samt verdickt und verdickt sind.

: Warum ist eine frühzeitige Diagnose von Diabetes bei Kindern wichtig?
Dr. Neslihan Gungor:
Wie wir oben erklärt haben, werden die Anzeichen und Symptome ernster und lebensbedrohlicher. Darüber hinaus kann die Möglichkeit anderer Gesundheitsrisiken (Komplikationen) aufgrund von Diabetes kurzfristig und langfristig verringert werden, wenn die entsprechende Behandlung so bald wie möglich begonnen wird.

: Was sind die Ziele bei der Behandlung von Diabetes bei Kindern?
Dr. Neslihan Gungor:
Wir können sie wie folgt auflisten:

Kurzfristige Ziele:

1- Beseitigung der Gesundheitsrisiken des Kindes durch Aufnahme in das Krankenhaus: Bei Auftreten einer diabetischen Ketoazidose sollte eine angemessene Behandlung erfolgen, bei Vorliegen einer Infektion eine Behandlung und bei Beginn der Behandlung sollte der Blutzucker überprüft werden.

2- Die Familie und das Kind erhalten eine „Diabeteserziehung“, und das Kind wird bis zu einem Grad entlassen, der die Behandlung im Rahmen des täglichen Lebens außerhalb des Krankenhauses fortsetzt. Informationen über die Einnahme von Insulin oder oralen Medikamenten im Rahmen der Diabetesaufklärung, das Erlernen des Blut- und Blutzuckermessgeräts mit dem sogenannten Glukometer vom Finger und vom Kind, die Bestimmung gezielter Intervalle bei Blutzucker, das Unterrichten der Anzeichen und die Behandlung von Blutzuckermangel, das Training zu Ernährung und körperlicher Aktivität, Informations- und Follow-up-Plan für zusätzliche Probleme und Lösungen im Zusammenhang mit Diabetes, die während Infektionen auftreten können.

Langfristige Ziele:

1- Halten Sie den Blutzucker so normal wie möglich, treffen Sie jedoch Vorsichtsmaßnahmen gegen unerwünschte Zustände wie niedrigen Blutzucker und übermäßige Gewichtszunahme. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Diabetes-Komplikationen bei intensiver Behandlung.

2- Organisation und Unterstützung, um dem Kind und der Familie die Aufrechterhaltung einer guten Lebensqualität zu ermöglichen.

3- Follow-up und Screening-Tests für Diabetes-Komplikationen. Zum Beispiel, Blutdrucküberwachung, Nüchternblutlipidüberwachung (Lipidüberwachung), Screening auf Schilddrüsenprobleme, et al.


Video: Leben mit Diabetes. (Kann 2021).